Test: IMG Stageline ECMS-50USB, ECMS-60, Großmembran-Kondensatormikrofone

12. Oktober 2020

Zwei günstige Mikrofone, nicht nur für Einsteiger

img stageline ecms 60 50 usb test

IMG Stageline ECMS-50USB, ECMS-60, Großmembran-Kondensatormikrofone

Neben günstigen Lautsprechern und Audiointerfaces gibt es immer mehr Hersteller, die Mikrofone für sich im Einstiegsbereich entdeckt haben. Dabei zeigen unsere Tests, dass diese oft sogar höheren Ansprüchen genügen können. So mischt auch IMG Stageline als Marke von Monacor schon länger in diesem Marktsegment mit, die inzwischen viele Bereiche der Beschallungs- und jetzt auch Studiotechnik bedienen.

Neben dynamischen Gesangsmikrofonen gibt es mit der ECMS-Serie auch Großmembran-Kondensatormikrofone, die viel Leistung zum günstigen Preis versprechen. „Von Musikern für Musiker“ heißt dabei die Devise und wir wollen uns in diesem Test die beiden preiswerten Vertreter einmal genauer anschauen. So haben sich das IMG Stageline ECMS-50USB und ECMS-60 für einen Vergleich eingefunden, wobei ECM für Electred Condenser Microphone zu stehen scheint.

Daneben gibt es mit dem ECMS-70 und ECMS-90 zwei weitere Modelle, die mit einem Rauschabstand von 78 dB und einem maximalen Schalldruck von über 130 dB punkten, Letzteres verfügt außerdem über ein -10 dB Pad, Lowcut und kommt mit Windschutz und Spinne im Koffer daher.

img stageline ecms 60 50 usb test

Das ECMS-60 unterscheidet sich von den größeren Vertretern durch seine sehr kompakte Bauform, während das ECMS-50USB den größten Unterschied bereits im Namen trägt. So ist es derzeit das einzige der Serie mit einem integrierten USB-Audiointerface und erinnert vom Gehäuse an das ECMS-70, es eignet sich daher gut für Sprachaufnahmen direkt am Computer. Aufgrund der elektrischen Unterschiede ist ein Direktvergleich nicht sinnvoll, weshalb wir beide Mikrofone separat betrachten wollen.

Wirklich gut gefällt mir übrigens die Website von IMG Stageline. Hier findet besonders der Einsteiger nicht nur Produktinformationen, sondern auch technisches Hintergrundwissen beispielsweise über dynamische und Kondensatormikrofone. So werden dynamische Mikrofone als nahezu unverwüstlich und pegelfest beschrieben, während Kondensatormikrofone rauschärmer sind und Schallereignisse detailreicher einfangen. Die Informationen beginnen bei grundsätzlichen Fragen, wie Mikrofone funktionieren, bis hin zu Anwendungstipps. Das hat man richtig gut gemacht und bewirbt die eigenen Produkte gefühlt fast nur nebenbei.

IMG Stageline ECMS-50USB

„Günstiges USB-Mikrofon ohne Schnickschnack“ schreibt der Hersteller und nach dem Auspacken wird unmissverständlich klar, was damit ausgedrückt werden soll. Während manche USB-Mikrofone optisch recht auffällig geformt sind, sieht das schwarzsilberne ECMS-50USB dagegen aus wie ein typisches Studiomikrofon, nur auf der Unterseite befindet sich eben eine USB-Typ-B-Buchse. Diese sitzt im sich verjüngenden Gehäuseteil mit Außengewinde für die Mikrofonhalterung, die wir später beim ECMS-60 noch kennenlernen. Sie liegt nicht bei und wird auch nicht benötigt, denn mit im Paket befindet sich eine kompakte und universell einsetzbare Mikrofonspinne mit Klemmvorrichtung.

Das angegebene Gewicht von 285 g bezieht sich auf Mikrofon und Spinne, das Mikrofon einzeln wiegt weniger als die Hälfte des Gesamtgewichts. Mit einem Durchmesser von 5 und einer Gesamtlänge von 18,5 cm hat es gewöhnliche Abmessungen und wirkt insgesamt gut verarbeitet. Klopft man allerdings an das gerade Metallgehäuse, klingt es etwas nach.

IMG Stageline ECMS-50USB mit Zubehör

Im Lieferumfang befindet sich neben der Spinne mit Flügelschraube zur Fixierung der Vertikalen auch ein Reduziergewinde, das etwas aus dem 5/8-Zoll-Innengewinde herausschaut. Im Vergleich scheint es etwas länger als üblich zu sein, was in meinem Fall dazu führt, dass eine wirklich festsitzende Montage auf dem Stativ nicht gelingen will. Das ist allerdings meinem K&M-Stativ mit freilaufender Schraube geschuldet, eine normale Halterung sollte hier keine Probleme bereiten. Die gepolsterte Klemme wird über zwei Metallbügel gelöst und hält das Mikrofon sicher in Position.

IMG Stageline ECMS-50USB mit Spinne

Weiterhin ist ein ausreichend langes USB-Kabel beigelegt, um ein Stativ oder Arm muss man sich noch selbst kümmern. Eine dem Geruch nach aus Echtleder gefertigte Mikrofontasche in genarbter Optik ist innen weich gefüttert und liegt ebenfalls bei, sie kann jedoch nur das Mikrofon und bestenfalls noch das Kabel aufnehmen. Für die Aufbewahrung ist das okay, für den mobilen Einsatz allerdings wäre eine Komplettlösung mit Tischhalterung sinnvoller, die sich dann entsprechend komplett mit dem Mikrofon verstauen ließe. Während die Einzelteile selbst in Tüten verpackt sind, besteht die weiße Verpackung nur aus Pappe, das freut die Umwelt. Bedruckt ist sie selbst nicht, nur ein Aufkleber verweist auf den Inhalt. Das ist beim ECMS-60 ähnlich und spart Kosten, so braucht man nicht für jedes Modell einen eigenen Karton herzustellen.

IMG Stageline ECMS-50USB Front

Im Innern des ECMS-50USB überträgt eine extrem dünne und goldbedampfte Membran von 2,5 cm Durchmesser den Schall an den HQ-A/D-Wandler, so nennt das der Hersteller, der mit 16 Bit bei 48 kHz auflöst. Das ist zwar nicht rekordverdächtig, aber nicht immer ist eine hohe Auflösung ein Qualitätsmerkmal. Im System wird das ECMS-50USB treiberlos eingebunden und ist sofort einsatzbereit.

Im Gegensatz zu manch anderen USB-Mikrofonen fehlt allerdings ein Kopfhöreranschluss, so dass man für das Monitoring einen anderen Weg finden muss und latenzfreies Abhören entfällt. Der maximale Schalldruck wird mit recht hohen 138 dB angegeben, der Rauschabstand beträgt 78 dB. Das Nierenpattern wird mit einem Frequenzgang von 20 Hz bis 18 kHz benannt, wobei die Kapsel gegenüber Raumreflexionen vergleichsweise unempfindlich ist. Das Eigenrauschen hält sich sehr in Grenzen und die klangliche Abstimmung kann als ausgewogen beschrieben werden. Die relative Unempfindlichkeit hat allerdings zur Folge, dass man nicht unbedingt weiter als 30 cm entfernt einsprechen sollte, hier ein typisches Sprachbeispiel.

Klanglich konnte mich das IMG Stageline ECMS-50USB bis auf die Windempfindlichkeit grundsätzlich überzeugen und besondere Auffälligkeiten im Frequenzverlauf habe ich nicht ausmachen können. Ein Frequenzdiagramm seitens des Herstellers gibt es offenbar nicht und leider kann ich dies nicht nachmessen. Die relative Unempfindlichkeit lässt mich vermuten, dass es sich nicht um eine im Volksmund als „Echtkondensator“ bezeichnete Kapsel handelt, sondern eher um eine Elektret-Kapsel, was den günstigen Preis rechtfertigen würde. Im Prinzip spielt das für mich allerdings keine Rolle, denn am Ende zählt schließlich das Ergebnis. Wie erwähnt ist das Nahbesprechen ohne Windschutz schwierig, denn selbst aus mäßiger Entfernung sind Windgeräusche hörbar und trüben so ein bisschen das Gesamtbild. Daher wäre ein Windschutz sinnvoller als die Tasche im Lieferumfang gewesen. Gemessen am Preis kann die Qualität trotzdem überzeugen und die Spinne wertet das Paket gut auf. Optional gibt es den Windschutz KM-23956 und das Tischstativ MS-1 unter anderem als Zubehör.

IMG Stageline ECMS-60

Recht klein und klanglich groß könnte man das ECMS-60 wohl am besten umschreiben, so ist es das kompakteste und günstigste Kondensatormikrofon der Serie mit XLR-Anschluss. Mit 5 cm ist es gleich dick, aber nur 13 cm lang und wiegt 290 g. Es ist ebenfalls sehr wertig verarbeitet und wirkt deutlich schwerer als das ECMS-50USB, das Gehäuse ist dickwandiger und unterscheidet sich optisch von den größeren Geschwistern. Nicht nur ist der Schaft deutlich kürzer, sondern es verläuft konisch nach unten zu und wirkt dadurch etwas knubbelig.

Die schwarzsilberne Farbgebung ist ähnlich gehalten und der Einsprechkorb zum ECMS-50USB identisch. Durch die rundliche Formgebung wirkt das Mikrofon nicht ganz so technisch und passt auch in die Klemmhalterung der Spinne. Die kurze Bauweise ist dann natürlich unerheblich, wohl aber bei Videoproduktionen fällt es mitunter weniger auf als die deutlich größeren Vertreter dieser Gattung.

IMG Stageline ECMS-60 mit Zubehör

Der Lieferumfang umfasst neben der erwähnten Halterung eine kürzere Tasche, die ähnlich zum ECMS-50USB gearbeitet ist, sowie einen Dämpfungsring, den man in die XLR-Buchse versenken kann. Weil es tiefe Frequenzen besser überträgt, wäre hier die Spinne fast sinnvoller als beim ECMS-50USB gewesen, das die Bässe leicht zurückstellt.

IMG Stageline ECMS-60 in Spinne

Die Membran ist ebenfalls hauchdünn, 2,5 cm groß und goldbedampft, sie bedient den Feldeffektkondensator mit einer Impedanz von 200 Ohm, der Rauschabstand ist mit 70 dB etwas unterhalb der anderen Modelle angegeben und der maximale Schalldruck liegt bei 125 dB. Von den Werten her ist die USB-Version etwas belastbarer, wobei Theorie und Praxis nicht überein stimmen müssen. Immerhin lässt sich bei einem Mikrofon dieser Bauart mit dem Preamp am Gesamtklang noch feilen, ein USB-Mikrofon klingt hingegen so, wie es ist. Die seitliche und rückseitige Dämpfung erweist sich ebenfalls als gut.

IMG Stageline ECMS-60 an Klemme

Die größte Problemzone des ECMS-60 ist die Halterung. Auch hier ist der Gewindeadapter von 5/8 auf 3/8 Zoll etwas länger geraten und lässt sich ebenso schwierig gut fixieren. Die seitliche Schraubklemme für die vertikale Ausrichtung erweist sich nicht als kräftig genug, so dass sich das Mikrofon schon durch Zug am Kabel vertikal verstellen könnte. Die Mikrofonaufnahme ist hingegen super, wie bei RODE schraubt man es von unten mit einer speziellen Rendelmutter fest, die sich optisch schön in das Gesamtbild einfügt. Am Klang gibt es ebenfalls nichts auszusetzen, hier ein Sprachbeispiel.

Das IMG Stageline ECMS-60 klingt ebenfalls recht neutral, wenn auch mit einer Tendenz zu den Randbereichen leicht voller als das EMCS-50USB. Es erinnert mich etwas an den Grundsound des RODE NT1-A, auch Nahbesprechen ist gut möglich. Einzig der im Klangbeispiel demonstrierte Effekt, dass das Mikrofon bei Explosionslauten aus nächster Nähe für einige Sekunden komplett abschaltet, ist etwas irritierend und mag durchaus ein spezifischer Effekt des Testmusters gewesen sein. In der Praxis würde dies jedoch kaum stören, vor allem könnte ein Windschutz genau dies verhindern. Es ist übrigens im Vergleich zum EMCS-50USB empfindlicher und fängt Raumakustik besser ein, dafür aber ist es unempfindlicher gegenüber Explosionslauten.

Grundsätzlich gefällt mir das IMG Stageline ECMS-60 klanglich und optisch ziemlich gut, diese Qualität hätte ich für unter 100,- Euro jedenfalls so nicht erwartet. Vor allem die kompakte Bauweise ist dabei interessant, was für manchen vielleicht eine wichtige Kaufentscheidung sein kann. So eignet es sich nicht nur für Sprachaufnahmen, sondern könnte auch bei der Instrumentenabnahme durchaus gefallen. Wie Lautsprecher sind aber auch Mikrofone so eine Sache, am Ende entscheidet der persönliche Anspruch und das erwartete Ergebnis.

IMG Stageline ECMS-60 diagonal

Fazit

Die Mikrofone von IMG Stageline machen nicht nur aufgrund des recht günstigen Preises eine gute Figur. Das USB-Mikrofon ECMS-50USB eignet sich gut für Sprachaufnahmen, wird bereits mit einer Spinne geliefert und ist erfreulich unempfindlich gegenüber Raumreflexionen. Dafür machen ihm Windgeräusche etwas zu schaffen, ein Windschutz hätte statt der Tasche in den Karton gehört. Das ECMS-60 glänzt durch seine gute Bauform, rauscht wenig und ist recht empfindlich, dafür auch unempfindlicher für Windgeräusche. Beide Mikrofone sind nicht nur für Anwender mit geringem Budget interessant und machen eine sehr gute Figur zu diesem günstigen Preis.

Plus

  • viel Klang fürs Geld
  • viel Zubehör im Lieferumfang
  • ECMS-50USB: unkomplizierte Handhabung und Einbindung, Spinne im Lieferumfang
  • ECMS-60: sehr kompakt, windunempfindlich

Minus

  • Klemmhalterung nicht ganz gelungen
  • ECMS-50USB: kein Windschutz im Lieferumfang
  • ECMS-60: Klemme hält nicht sonderlich fest

Preis

  • IMG Stageline ECMS-50USB: 69,- Euro
  • IMG Stageline ECMS-60: 85,- Euro
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.