ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: M-Audio BX5 D3, Studiomonitor

Für die restlichen technischen Werte gibt es allerdings genauere Angaben. Der gesamte Frequenzbereich der M-Audio BX5 D3 erstreckt sich von 52 Hz bis 35 kHz, zwischen Hoch- und Tieftöner wird bei 2 kHz getrennt. Eine Class A/B-Endstufe mit 100 Watt treibt die beiden Speaker an, der maximale Schalldruck liegt bei 110 dB.

Zum Lieferumfang des Lautsprechers gehört neben einem Kaltgerätekabel auch ein Akustikschaum Pad, das man unterhalb der Box platzieren kann. Hiermit soll der Lautsprecher von der Arbeitsfläche entkoppelt werden. Die Pads sind allerdings recht dünn. Die Maße der M-Audio BX5 D3 sind mit 254 x 176 x 197 mm äußerst kompakt, das Gewicht liegt bei 6 kg.

ANZEIGE

m-audio bx5 d3

Praxis

Dank der bereits erwähnten LED – die im Übrigen nicht störend grell ist wie bei manch anderen Status LEDs –  gestaltet sich die Aufstellung der M-Audio BX5 D3 sehr einfach. Der erste Eindruck ist gut, wobei der Bassbereich erwartungsgemäß recht dünn ausfällt. 5 Zoll reichen hierfür einfach nicht aus. Die 100 Watt Leistung spürt man dagegen sehr schnell, die BX5 D3 kann sehr laut und bleibt dabei auch verzerrungsfrei. An der kritischen Übergangsstelle der Frequenzweiche tut sich die BX5 D3 allerdings schwer, auch sind die Höhen nicht sonderlich brillant. Dennoch liefert der Studiomonitor aus dem Hause M-Audio letztlich ein zufriedenstellendes Ergebnis.

ANZEIGE

m-audio bx5 d3

Im Preisbereich von rund 100,- Euro pro Stück hat die BX5 D3 ihre Berechtigung, die Qualität der Lautsprecher hat sich gerade in diesem Bereich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt. Profis werden mit Sicherheit nicht mit den BX5 D3 zufrieden sein, dafür sind sie allerdings auch nicht konzipiert. Wer für kleines Geld ein paar laute Studiomonitore sucht, sollte die M-Audio BX5 D3 auf alle Fälle mit in die engere Wahl nehmen. Allerdings muss man auch klar sagen, dass das Qualitätsniveau in der nächst höheren Preisklassen sehr schnell und deutlich zunimmt.

m-audio bx5 d3

ANZEIGE
Fazit

Die M-Audio BX5 D3 sind äußerst günstige Studiomonitore, die besonders für Einsteiger mit kleinem Budget attraktiv sind. Die Verarbeitung und die Optik der Lautsprecher ist sehr gut und ansprechend, die klanglichen Leistungen sind für den Einsteiger Bereich ausreichend. Mit XLR- und TRS-Anschlüssen bietet die BX5 D3 die gängigsten Verbindungsmöglichkeiten, der „Acoustic Space“ Schalter erlaubt kleine Anpassungen des Klangverhaltens.

Plus

  • Preis
  • Lautstärke

Minus

  • dünner Bassbereich
  • unrunde Höhen

Preis

  • Ladenpreis: 99,- Euro (Stückpreis)
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    olafkliemt

    die Samson Resolv SE5 oder SE6 waeren meine alternative. nicht die neuesten, aber mehr leistung, qualitaet und stabilitaet fuer den selben preis.

    • Profilbild
      chk  

      Die JBL LSR305 gibt es mittlerweile auch für den gleichen Preis… anhand des Testberichts würde ich jetzt vermuten, die M-Audio’s sind in dem Preisbereich zumindest nicht die beste Wahl. Ich hatte damals die M-Audio BX5a’s, und die LSR305er sind auf jeden Fall wesentlich besser, und harmonischer.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE