width=

Test: Native Instruments, Traktor Scratch Pro 2, Traktor Duo 2, Digital Vinyl System

15. September 2011

DVS System

Nachdem wir Anfang des Jahres bereits den Native Instruments S4 Controller im Zusammenspiel mit der neuen Traktor 2 Software hier im Amazona Testlabor begrüßen durften, ist es heute Zeit, die neuen Traktor Scratch Pakete unter die Lupe zu nehmen. Im Zuge der Veröffentlichung der neuen Software-Version hat Native Instruments auch die entsprechende DJ-Hardware einer umfassenden Überarbeitung unterzogen und präsentiert die neuen digitalen DJ-Lösungen Traktor Scratch Pro 2 und Traktor Scratch Duo 2, welche die Audiokarten Traktor Audio 10 beziehungsweise Traktor Audio 6 enthalten.

Was hat sich getan? 

Die neue Traktor 2 Software, die wir ja bereits vor einiger Zeit testen und, übrigens genau wie unsere Leser, für hervorragend (Best Buy Award und Leser Award!) befinden konnten, liegt mittlerweile in Version 2.0.3 vor und arbeitet perfekt mit den neuen Audiointerfaces zusammen. Durch die Auto-Erkennung von Interfaces und Controllern und den Setup Assistenten, dem man nur die gewünschte Konfiguration mitteilen muss, ist die Installation und Einrichtung sehr einfach geworden. Noch einmal ein kurzer Einblick in die neue Software-Umgebung und ihre neuen Funktionen:

Das neue Traktor Pro 2, hier im Zweideck-Modus

Das neue Traktor Pro 2, hier im Zweideck-Modus

Die wesentlichste Neuerung sieht man direkt beim ersten Start, nämlich die überarbeitete Benutzeroberfläche. Diese erscheint nun schlichter, aufgeräumter und noch übersichtlicher und für meinen Geschmack auch professioneller als in der ohnehin schon gelungenen Vorgängerversion. Im Grau gehaltenen Umfeld mit orangenen und grünen Anzeigen machen sich die neuen farbigen Wellenformanzeigen der Tracks richtig gut. Diese hochauflösenden TruWave genannten Wellen können noch in verschiedener Art und Weise umgeschaltet werden, vom Röntgenlook bis zur bunten Serato-like Darstellung. Außer der Optik bieten die Wellenformen dadurch noch eine bessere Übersicht über die Beschaffenheit der Tracks. Auf der Funktionsseite neu hinzugekommen sind die jeweils vier Sampleplayer, die anstatt Deck C oder D (bei Traktor Scratch, bei Traktor Duo immer anstatt Deck C und D) in das Mixing eingebunden werden können. Diese nehmen eine gewählte Loop-Länge eines laufenden Tracks auf und geben diesen dann geloopt wieder. Richtig Spaß macht diese Funktion mit einem Controller, kann aber auch über die Laptop Tastatur ausreichend gesteuert werden. Im Handumdrehen gelingen Loop-Orgien oder ganze Remixe on the fly, denn die Sampleplayer können per Knopfdruck geladen, gelöscht und wieder neu bespielt werden. Ein wirklich tolles neues Feature in Traktor Pro 2, das der Software einen deutlichen Mehrwert für das kreative Mixing verschafft.

Forum
  1. Profilbild
    xmario

    doch es gibt ein minus!!

    immer noch kein variabler beatgrid und ni wurde nicht nur einmal darauf hingewiesen. serato kann dies bereits.

    so gut wie keine der aktuellen produktionen ist 100%ig gleichlaufend bzw. liegt der grid bei fast allen nummern irgendwann nichtmehr genau auf den beats. mit einem variablen grid könnte man diesen einfach stellenweise zurechtrücken.

    es wäre sehr nett wenn ihr vielleicht auch mal ni darauf ansprechen könntet. auf ihre kunden hören sie ja offensichtlich nicht!!!

    danke ;)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.