Test: Nektar Impact GX49, GX61, USB-Controllerkeyboards

8. Juni 2016

Vorsicht

Nektrar

Auch im Jahr 2016 reißt die Flut der Controllerkeyboards nicht ab. Kurz nachdem ich das im höheren Preissegment einsortierte Alexis VX49 testete, erreichte mich eines der ersten Modelle von Nektars Impact GX49. Entgegen dem Alexis VX49 oder der AKAI Advance Serie ist das Nektar Impact GX49 dagegen im unteren Preissegment angesiedelt. Nur knapp 100,- Euro möchte der Hersteller für sein neuestes Produkt haben, da bin ich gespannt, was man hierfür geboten bekommt. Vielen Musikern reicht ja oftmals eine gute Tastatur und ein paar wenige Bedienelemente aus. Schauen wir einmal was das Impact GX49 drauf hat.

Nektar Impact GX49

Nektar Impact GX49

Aufbau und Tastatur

Das neue Controllerkeyboard aus dem Hause Nektar ist in zwei Varianten erhältlich. Diese unterschieden sich lediglich in der Anzahl der Tasten, technisch ist alles vollkommen identisch. Die größere der beiden Varianten hört ganz einfach auf den Namen „Impact GX61“. Eine 25 Tasten Version gibt es nicht.

Alle Bedienelemente des Controllerkeyboards befinden sich links der Tastatur. Hierzu gehören Pitch Bend- und Modulationsrad, jeweils zwei Oktavierungs- und Transpositionstasten sowie sieben Buttons, die als Transportsektion gekennzeichnet sind aber auch zum Ausgeben von MIDI Control Change Befehlen herangezogen werden können. Das kleine Bedienpanel wird abgeschlossen mit einen Poti sowie einer Setup Taste.

Nektar-Impact-GX49

Seinen Anschluss an den Computer stellt das Nektar Impact GX49 per USB-Verbindung her. Der USB-Port befindet sich wie sonst auch üblich auf der Rückseite. Zusätzlich befinden sich hier ein Power On/Off und ein Fußpedalanschluss. Einen Stromanschluss benötigt das GX49 nicht, den Strom bezieht das Keyboard ebenfalls über die USB-Verbindung. MIDI-Ein- und Ausgänge zum Spielen und Steuern von MIDI-Hardware gibt es nicht.

Tastatur und Verarbeitung

Die Tastatur des Nektar Keyboards macht einen vernünftigen Eindruck. Der Anschlag ist leicht, trotzdem vermitteln die Tasten ein gutes Spielgefühl. Schon nach kurzer Spielzeit konnte ich vernünftige Ergebnisse damit erzielen. Schön ist, dass sich das Anschlagsverhalten in vier Stufen einstellen lässt.

Die Verarbeitung des Keyboards ist gut. Das Gehäuse besteht rundherum aus Kunststoff und bringt somit gerade einmal 2,2 kg auf die Waage, das GX61 ist mit 2,7 kg nur geringfügig schwerer. Die Maße belaufen sich auf 803 x 197 x 70 mm, das GX61 bringt es auf 965 x 197 x 70 mm. Die Soft-Buttons bieten einen ordentlichen Druckpunkt und lösen sauber aus. Pitch Bend- und Modulationsrad sind gummiert und lassen sich angenehm schwergängig bedienen.

Forum
  1. Profilbild
    Filterpad  AHU

    Felix, erkläre mal kurz in deinen Worten die sog. „DAW-Integration“. Wie muss man sich das vorstellen wenn man das Teil anschließt? Das bieten interessanterweise nicht viele Keys an aber wenn ich es richtig verstehe, werden alle Funktionen automatisch übertragen!?

    • Profilbild
      Felix Thoma  RED

      Hi Filterpad,
      das GX49 hat interne Mappings für die wichtigsten DAWs und deren Parameter, d.h. beim Anschalten des Keyboards musst Du eine bestimmte Tasten-Kombi für Cubase, Logic etc. drücken. Danach sind die Bedienelemente des Keyboards so programmiert wie Du es in Cubase, Logic etc. benötigst. Track-Buttons um zwischen den DAW-Tracks umzuschalten, Buttons 1-3 um bestimmte Funktionen zu aktivieren. Ist beim GX49 aber eingeschränkter aufgrund der wenigen Elemente als bspw. beim LX49.

  2. Profilbild
    Filterpad  AHU

    Danke Felix! Das reicht für den ersten Eindruck vollkommen aus. Dieses Feature bieten teilweise nicht mal sehr teure Keys an, warum auch immer.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      naja die wichstigsten DAWs kann ich nicht bestätigen ableton wird von nektar konsequent ignoriert.

      • Profilbild
        MattZazzles  

        Ignoriert Nektar generell Ableton oder nur mit/bei ein paar Produkten?
        Liebäugel mit dem Panorama, vllt sollte ich aber echt einfach in den sauren Apfel beißen und nen Batzen Geld für das Komplete Kontrol raushauen.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Also ich habe noch kein Produkt mit Live Mapping o.ä. von Nektar gesehen. Gibt zwar irgendwelche Scripts im Netz aber ist mir zu umständlich wenns auch alternativen gibt.

          • Profilbild
            vaikl  

            Es gibt Entwickler bei Nektartech, die sich um Ableton Live kümmern, wenn man nett fragt;-) Ich habe so eine „Personalized“ Version mit ein paar (der wichtigsten) Live-Funktionen als Sysex-Download in meinem Panorama P1 laufen (in Kombi mit Cubase/Studio One -Setups). Wann es Live-seitig zum offiziellen Support kommt, kann ich leider nicht sagen.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Zum Komplete Kontrol kann ich dir nicht soviel sagen. Aber gibt ja mittlerweile sehr viele Controller in dem Berich. Schwer zu sagen da hat ja auch jeder seinen eigenene Geschmack bzw. Bedürfnisse.

  3. Profilbild
    samsistema

    Maschine:

    Wie kompatibel ist das Gerät mit der Maschine?
    Eigentlich brauch ich es nur für den Kayboard modus und für Plug oder Komplete. Den drehregler würde ich nämlich gerne als Browser nutzen. Geht das mit dem Mapping und merkt sich der Nektar das dann auch? So kann man schnell durch verschiedene sounds browsen und sie gleich anspielen. Mehr brauch nicht.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.