ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: TECH 21, BASS DRIVER D.I. PROGRAMMABLE, E-Bass Preamp

10_t21logo_head.jpg

Sound

Und nun zur eigentlichen Funktion des Tech 21 SansAmp. Was kann dieser kleine Kasten nun soundtechnisch so alles leisten? Wie schon bereits erwähnt lassen sich auf den letzten Seiten der Bedienungsanleitung einige vorgefertigte Sound-Presets mit aussagekräftigen Bezeichnungen finden. Diese sind zum Teil in die Klangbeispiele im unten befindlichen Player eingeflossen.

ANZEIGE

Man muss wirklich nicht groß um den heißen Brei herumreden. Die Legende lebt weiter! Es ist beeindruckend, mit welch einfachen Mitteln und in welch kurzer Zeit man verschiedenste Grundcharaktere produzieren kann, die durchweg überzeugen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man einen crispy, cleanen Sound für Slap-Einlagen benötigt oder doch einen aggressiven, dämonischen Distortion-Sound. Nach ein paar Reglereinstellungen erhält man schon ein Ergebnis. Oder noch schneller über einen Tritt auf einen der drei Kanäle, sofern man den benötigten Sound bereits programmiert hat.

ANZEIGE

Ob live auf der Bühne über eine Bassanlage oder PA, der Sound ist stets erhaben und durchsetzungsfähig. Natürlich darf die klangliche Färbung einer Bassanlage nicht vernachlässigt werden, was ein wenig Feinjustierung mit sich führt. Im Studio spielt der Tech 21 Sansamp seine Vorteile dementsprechend genau so gut aus. Kein schweißtreibendes Schleppen von großem und schwerem Equipment und ebenso kein nerviges Mikrophonieren der Boxen. In dieser Beziehung kann man wirklich von Plug and Play sprechen. Der Tontechniker wird’s euch danken!

ANZEIGE
Fazit

Man muss den programmierbaren Tech 21 SansAmp einfach lieb haben. In Bezug auf den einkanaligen SansAmp erfüllt er seine Rolle als großer Bruder voll und ganz. Das Konzept des Geräts ist relativ simpel, aber es geht auf. Das Design ist einfach, aber absolut zweckdienlich, und die Verarbeitung in Verbindung mit den verwendeten Materialien verspricht eine lange Lebensdauer. Selbst die Bedienung könnte einfacher nicht sein und erzeugt durch wenige Einstellungen große Auswirkungen.

Hinsichtlich des Sounds muss nicht mehr all zu viel gesagt werden. Wieso dieses kleine Kästchen ein dermaßen hohes Ansehen genießt, wird sehr schnell klar, wenn man sich ein paar Minuten damit beschäftigt. Der Einsatz auf unzähligen Alben von weltbekannten Bands wie Metallica, Clawfinger, Guano Apes etc. unterstreicht dies deutlich.

Mit ca. 250,- Euro ist der programmierbare Tech 21 SansAmp zwar nicht gerade all zu billig. Setzt man diesen Preis allerdings in Relation mit dem Preis eines echten Röhrenverstärker und den anderen zu Beginn erwähnten Nachteilen, so erscheint der Preis  durchaus nachvollziehbar.

Meine Empfehlung zum programmierbaren Tech 21 SansAmp: Unbedingt selbst antesten und überzeugen lassen!

Plus

  • Verarbeitung
  • Bedienung
  • Flexibilität
  • Sound

Preis

  • UVP.: 332,- Euro
  • Ladenpreis: 249,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE