ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin, E-Gitarre

Ein Instrument mit großer Eigenständigkeit

23. Mai 2023

Framus Masterbuilt Idolmaker 5'R Emerald Green Transparent Satin Test

ANZEIGE

Wer heute mit dem persönlichen Anspruch der Neuentwicklung einer Gitarrenform startet, kann sich auf einige schlaflose Nächte gefasst machen, insbesondere wenn es sich nicht um extreme Formen aus dem Metal-Genre oder einer neuen Kollektion für ZZTOP handelt. Wohl so ziemlich jede optisch ansprechende Form wurde in vielerlei Abwandlungen hindurch in den letzten 70 Jahren angeboten, so dass eine echte Neuausrichtung nahezu unmöglich scheint. Umso mehr muss mal den Vorstoß der Firma Framus werten, welche mit dem Idolmaker Modell eine vergleichsweise eigenständige Form im Portfolio führt und nicht wie ein Gemisch aus Streitaxt, Morgenstern oder Zigarrenkiste daherkommt. Mit der Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin liegt uns ein Instrument der Masterbuild Serie zum Test vor, welches mit einem Ladenpreis von knapp 8.300,- Euro zudem noch ganz oben an der Preisgrenze kratzt.

Das Konzept der Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin

Der amerikanische Gitarrist Stevie Salas, welcher u. a. mit seiner Arbeit als Sideman von Rod Stewart, Mick Jagger und Justin Timberlake der Öffentlichkeit bekannt ist, gilt nach außen als der Pate der Idolmaker Form. Gerüchten zufolge sollen andere Personen noch einen deutlich höheren Input zur Body-Form beigetragen haben, aber hey, einer muss als Zugpferd vor den Karren, bzw. als Namensgeber nach außen hin bereitstehen. Letztendlich bleibt unter dem Strich eine sehr eigenständige Double-Cutaway Form, welche einen Hauch „Firebird mit Rundungen“ mit sich führt. Was jedoch insbesondere bei den exklusiveren Modellen von Framus auffällt, ist die 3-D Optik / Haptik, welche zum Beispiel auch auf dem Panthera Modell zum Einsatz kommt. Der Korpus, welcher in diesem Fall aus Erle besteht, wird von einer 2 cm starken AAAA-Ahorn Decke flankiert, welche je nach Verlauf der Wellenform teilweise durchgehend gefräst, teilweise abgesetzt wurde. Ein sehr aufwändiges Verfahren, welches in der Masterbuild Variante bedeutet, dass nur ein Luthier die komplette Verantwortung für das Instrument übernimmt und dass das Instrument komplett in Deutschland gefertigt wird.

Der gesamte Korpus hat sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite eine leicht geschwungene Form, welche entfernt an ein Violin-Shaping erinnert. Um die optisch starke Holzpräsens auch über das gesamte Instrument zu erhalten, wird auch der Deckel des Elektrofachs in einer passenden Holzmaserung erstellt.

Framus Masterbuilt Idolmaker 5'R Emerald Green Transparent Satin Test

Framus Masterbuilt Idolmaker 5R Emerald Green Transparent Satin Top

Die Konstruktion der Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin

Die Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin besitzt einen eingeleimten, einteiligen Hals aus Ahorn, welcher mit einem Griffbrett aus recht hellem Palisander ausgestattet wurde. Das Griffbrett besitzt sehr kleine Einlagen aus Abalone Ovals und wurde an der Seite mit Fluorescent Side Dots ausgestattet, welche bereits bei leichter Dunkelheit das Leuchten anfangen. Die Idolmaker gibt es mit zwei verschiedenen Mensurlängen, auf diesem Instrument wurde die lange Mensur mit 25.5″ (648 mm) verbaut. Als Griffbrettradius wurde der gerne genommenen 12″ (305 mm) Radius verwendet. 22 Medium-Jumbo-Frets aus Nickel-Silver (Width: 2.3 mm / 0,091″ Height: 1,3 mm/0,05″) mit abgerundeten Ecken sorgen dafür, dass der Hals-Pickup unter dem schwingungsreichen 24. Bund platziert werden kann und nicht wie bei Instrumenten mit 24 Bünden in den etwas meines Erachtens ungünstigeren Bereich (subjektive Meinung!) Richtung Brücke weichen muss. Wie alle Instrumente der gehobenen Klasse bei Framus, wurde auch dieses Instrument mit der Plek Fretwork Technology bearbeitet, um eine optimale Abrichtung der Bünde zu gewährleisten.

In Sachen Hardware arbeitet die Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin mit Graph Tech Ratio Locking Machine Heads Tunern, welche mit Wooden-Knobs ausgestattet sind. Ebenfalls von Graph Tech ist auch der Sattel, welcher aus der Tusq low friction Serie stammt. Um die Anzahl der beweglichen Elemente so gering wie möglich zu halten, wurde beim Brückensystem auf eine Graph Tech Wraparound Resomax zurückgegriffen. Einzig die Gurthalter stammen aus eigener Fertigung und werden unter der Bezeichnung Warwick Security Locks geführt.

Framus D-Series Idolmaker NBTHP
Framus D-Series Idolmaker NBTHP
Kundenbewertung:
(1)

Für die Pickups ist die mir bis dato noch unbekannte amerikanische Firma Nordstrand Pickups zuständig, welche bei der Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin je einen „Shush Puppy“ am Hals und in der Mitte, respektive einen “NDC“ in der Brückenposition verbaut haben. Laut Nordstrand Audio befindet sich der „Shush Puppy“ nicht mehr im Portfolio des Herstellers, wer also das Glück hat, noch ein „stilles Hündchen“ zu erwischen, könnte unter Umständen an ein Sammlerstück geraten sein. Trotz der Singlecoil-Abmessungen handelt es sich bei diesem Pickup um einen Humbucker, welcher jedoch möglichst die Spritzigkeit des Einspulers konservieren soll, ohne auf die Vorteile der Nebengeräuschsunterdrückung eines Humbuckers zu verzichten. Gleiches gilt übrigens auch laut Firmeninfo für den NDC, welcher ebenfalls in Sachen Klangcharakteristik den Einspuler Anspruch übernehmen möchte, ohne dessen Nebengeräuschsproblematik zu teilen. Um dem User allerdings die freie Auswahl zu lassen, hat sich Framus entschieden, neben dem klassischen 5-Wege-Schalter auch ein Push/Pull-Poti am Mastertone-Regler zu verbauen, um ein Humbucker-Splitting zu ermöglichen, welches die Klangmöglichkeiten direkt um ein Vielfaches erweitert.

ANZEIGE

Im Bereich der finalen Ausführung sind jede Menge Sonderoptionen wie zum Beispiel eine Linkshänderoption möglich, da das Instrument unmittelbar für den Käufer gefertigt wird. Daher kann die Lieferzeit je nach Firmenauslastung auch schon mal etwas länger sein, als man es im Normalfall gewohnt ist.

Framus Masterbuilt Idolmaker 5'R Emerald Green Transparent Satin Test

Framus Masterbuilt Idolmaker 5R Emerald Green Transparent Satin Back

Die Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin in der Praxis

Über eins werden sich wohl alle Interessenten im Klaren sein, bei diesem Ladenpreis kann man sich keine Schwachheiten erlauben, sprich auch nur die kleinsten Mängel könnten nicht toleriert werden. Hier kann ich aber direkt Entwarnung geben, die Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin ist von der Verarbeitung her wirklich perfekt, ich konnte selbst bei intensivem Suchen keinerlei Mängel finden. Natürlich wird die massive Naturholzoptik die Musikerschar polarisieren, aber dies ist wie man ja nun mal weiß, alles reine Geschmacksache.

Im Trockenmodus fällt zunächst die sehr schmeichelnde Korpusform auf, welche sowohl im Sitzen als auch im Stehen eine angenehme Unterarmauflage generiert. Eine ähnlichen Effekt kennt man auch von Firebird- oder Explorerformen, wobei diese jedoch aufgrund der deutlich größeren Korpusformen insbesondere im Sitzen schwerer zu handhaben sind. Mit nur ca. 3,2 kg Gewicht ist das Instrument zudem sehr leicht zu handhaben, was insbesondere Musikern mit Rückenproblemen in die Karten spielen dürfte.

Am Amp entpuppt sich die Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin klanglich als etwas völlig anderes, als was ich erwartet hätte. Erwartet hatte ich eine typische klangliche Ausrichtung im HSS-Stil, aber ich sollte eines Besseren belehrt werden. Was sich mir klanglich darbot, war deutlich mehr Richtung Strat unterwegs, allerdings mit einer sehr eigenständigen Note. Hieran haben ganz besonders die Nordstrand Pickups einen sehr großen Anteil, welche über die gesamte Bandbreite einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Die Pickups klingen frisch, ohne zu beißen, besitzen einen sehr offen Klangcharakter und bieten insbesondere im Clean- und Crunch-Bereich herausragende Sounds, wie man sie sich wünscht. Insbesondere der aus dem Programm genommene Slush Puppy in der Hals- und Mittenposition überzeugt wie vom Hersteller beschrieben mit einem Singlecoil Anspruch bei gleichzeitiger Nebengeräuschunterdrückung eines Humbuckers. Wirklich ganz großes Kino.

Allerdings besitzen die Pickups allesamt nur einen sehr geringen Ausgangspegel, so dass stärkere Lead- oder gar High-Gain-Sounds nur mit massiver Pedalunterstützung möglich sind. Man sollte sich allerdings hingegen fragen, ob man solche Sounds überhaupt von einem solchen Instrument haben möchte, dessen moderatere Zerrpegel allein schon im absoluten Spitzensegment anzusiedeln sind. Auch alle anderen Parameter wie Sustain, Bespielbarkeit und Ansprache befinden sich im Top-Bereich und ermöglichen eine Handhabung, wie man sie sich in dieser Preisklasse wünscht.

Zusammenfassend muss man die Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin als Spitzeninstrument bezeichnen, welches auf ganzer Linie überzeugt. Wer High-End im Bereich Clean und Crunch sucht, ist hier an der richtigen Adresse.

Framus Masterbuilt Idolmaker 5'R Emerald Green Transparent Satin Test

Framus Masterbuilt Idolmaker 5R Emerald Green Transparent Satin im Studio

ANZEIGE
Fazit

Mit der Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin führt der deutsche Hersteller ein Top-Instrument in seinem Portfolio. Das Instrument überzeugt auf ganzer Linie, wobei die Stärken eindeutig im Clean- und Crunch-Bereich zu suchen sind.

Wer auf der Suche nach einem sehr eigenständigen Instrument mit einem ganz besonderen Flair ist, sollte die Framus Masterbuilt Idolmaker 5’R Emerald Green Transparent Satin auf jeden Fall einmal antesten.

Plus

  • Klang
  • Bespielbarkeit
  • Pickups
  • Eigenständigkeit

Preis

  • 8.300,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    SirGio

    Guten Abend,
    Interessanter Bericht.
    Was bitte ist Einständigkeit?
    Besten Dank und freundliche Grüsse

  2. Profilbild
    Killnoizer

    Das Design ist völlig absurd und offensichtlich auf die Waldorf und Birkenstockfraktion abgestimmt . Und die Rückseite passt exakt dazu !

    Schade um das tolle grüne Finish .

    • Profilbild
      Mac Abre

      @Killnoizer Wie schön, dass auch hier das Design Geschmackssache ist. Ich gehöre beileibe nicht zu den genannten „Fraktionen“ und mir gefällt es trotzdem. Und jetzt? Manchmal muss man akzeptieren, dass der persönliche Geschmack nicht absolut ist.

  3. Profilbild
    OscSync AHU

    Im Vergleich zum opulenten Rest sehen die PUs profan aus. Metallkappen fände ich passender, erst recht bei dem Preis.

  4. Profilbild
    Sven Blau AHU

    Hässlich. Die Farbkombi erinnert mich irgendwie an Spinat mit Salzkartoffeln (DDR-Schulspeisung anyone?)

    Ein massiver Ahornhals würde farblich besser passen, oder ein deutlich dunkleres Griffbrett. Die PU-Kappen sehen auch billig aus, die Wraparound Bridge sieht irgendwie auch nicht passend aus.

    Wenn ich das Geld für eine handgefertigte, lokal produzierte Gitarre über hätte, würde ich eher zu Deimel gehen…

  5. Profilbild
    harrymudd AHU

    Also ich finde die Gitarre als Offset-Fan sehr geschmackvoll. Würde gut zu meiner Firebird passen. 8300,- hm…wo ist meine Portokasse…🙂

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X