Top News: IK Multimedia Syntronik, Soft-Synth

25. Mai 2017

Sample-Modeling-Synthesizer

Mit Syntronik meldet sich IK Multimedia auf dem VSTi-Sektor zurück. Eine weiterentwickelte Symbiose aus Sampling und Modeling-Technologie verfrachtet 38 Vintage-Synthesizer in ein Software-Instrument mit 17 Gesichtern.

Syntronik besteht aus 17 verschiedenen Instrumenten mit gestylten Oberflächen, die keinen Zweifel am Ursprung der Samplesounds aufkommen lassen. Man findet eine Reihe der üblichen Verdächtigen von Moog, Oberheim, Roland, SCI, ARP, daneben gibt es jedoch auch modernere Synthesizer wie Alesis Andromeda und Yamaha SY99. Für diese 17 Software-Instrumente wurden 38 Originale verwendet, denn zum Beispiel beim Minimod kamen neben dem Minimoog auch ein Voyager und ein Modularsystem zum Einsatz. Insgesamt besteht Syntronik aus über 70.000 Einzelsamples, die 50 GB beanspruchen.

Die aufwendigen Multisamples fungieren hier als Oszillatoren, die mit einer „analog modeled filter sektion“ bearbeitet werden. Dafür wurde vier verschiedene Schaltungen emuliert: Moog Ladder, Roland IR3109, Curtis CEM3320 und Oberheim SEM. Man kann als Anwender selbst entscheiden, welches der vier Filter man in dem betreffenden Instrument verwenden möchte, also zu Beispiel das Roland-Filter mit ARP-Oszillatoren. Dazu gibt es noch IKs eigene Phaser und Formant-Filter.

Außerdem verweist IK Multimedia auf die neue DRIFT-Technologie, die das Verhalten echten Oszillatoren reproduziert. Hierbei werden Phase, Klang und Tonhöhe der gesampleten Oszillatoren variiert, allerdings nicht mit simplen Schwankungen, sondern angelehnt an das tatsächliche Verhalten analoger Oszillatoren.

Syntronik bietet außerdem 4-fache Layer bzw. Spilts sowie einen Arpeggiator mit Chord-Modus. Wie bei IK Multimedia üblich, ist die Effektausstattung üppig. Neben bekannten Algorithmen von T-Racks Mix und AmpliTube gibt einige neue Effekte wie den Ensemble-Chorus. Es lassen sich bis zu fünf Effekte gleichzeitig nutzen.
Die Sounds von Syntronik können von SampleTank 3 importiert werden.

Syntronik läuft als VST 2/3, AU und AAX Plug-in (64 Bit) sowie als Standalone-Version. Pre-Order zum Einführungspreis von 178,49 Euro ist ab sofort möglich.

Das ist die Übersicht der aufgenommenen Synthesizer:

  • Alesis Andromeda
    ARP 2600
    ARP String Ensemble (Solina)
    Elka Rhapsody 490
    Hohner String Performer
    Micromoog
    Minimoog Model D
    Modular Moog
    Moog Opus 3
    Moog Prodigy
    Moog Rogue
    Moog Taurus I
    Moog Taurus II
    Moog Taurus 3
    Moog Voyager
    Multimoog
    Oberheim OB-X
    Oberheim OB-Xa
    Oberheim SEM (Synthesizer Expander Module)
    Polymoog
    PPG Wave 2.3
    Realistic Concertmate MG-1
    Roland Juno-60
    Roland Jupiter-4
    Roland Jupiter-6
    Roland Jupiter-8
    Roland JX-10
    Roland JX-3P
    Roland JX-8P
    Roland RS-09 Organ/Strings
    Roland RS-505 Paraphonic
    Roland TB-303 Bassline
    Sequential Circuits Prophet-10
    Sequential Circuits Prophet-5
    Yamaha CS-01II
    Yamaha CS-80
    Yamaha GX-1
    Yamaha SY99

Preis

  • Einführungspreis: 178,49 €
  • Einführungspreis Crossgrade: 118,99 €
Forum
Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.