Top News: TEM mini, Analog-Synthesizer

13. Februar 2018

TEM mini aneb Minimoog po česku

Mit dem TEM mini stellt der tschechische Entwickler Jan Zatloukal einen Analog-Synthesizer vor, der mit Oszillator-Power und Moog-Filter punkten will.

Die Struktur des TEM mini orientiert sich weitestgehend an den klassischen Synthesizern, kann aber auch mit ein paar Extrapunkten aufwarten. Es gibt zwei VCOs mit Sinus, Dreieck, Sägezahn und Rechteck mit PWM. Der Tune-Umfang soll fünf Oktaven betragen, eine Glide-Funktion ist vorhanden..
Im Mixer finden sich dann gleich noch zwei Suboszillatoren, die den Schub verstärken sollen. Ein Rauschgenerator liefert Pink Noise, das ebenfalls hinzugemischt werden kann.

Das Filter ist ein resonanzfähiger Tiefpass mit 24 B Flankensteilheit, der der Moog Filterkaskade nachempfunden sein soll. Daher wohl der Namenszusatz „mini“? Zusätzlich ist ein Hochpassfilter vorhanden, das aber nur manuell gesteuert werden kann. Die Cutoff des Tiefpassfilters kann durch eine ADSR-Hüllkurve sowie regelbares Keyboardtracking und den LFO moduliert werden.
Auch der VCA verfügt über eine eigene ADSR-Hüllkurve und kann ebenfalls vom LFO moduliert werden.
Der LFO selbst verfügt über Sinus, Dreieck, Rechteck und Zufall, die sich in der Symmetrie verändern lassen. Neben VCF und VCA können auch die beiden VCOs mit individueller Intensität moduliert werden. Der LFO ist offenbar synchron zur MIDI-Clock.

Der Synthesizer ist MIDI-steuerbar, Eingänge für CV/Gate sind jedoch nicht vorhanden. Auf der Website, die momentan nur in Tschechisch vorhanden ist, werden zwei Versionen aufgeführt, der „normale“ TEM mini und die speicherbare Version TEM mini P, die etwas breiter ist und ein zweistelliges Display besitzt.
Zumindest das robust wirkende Gehäuse des TEM mini (vielleicht der gesamte Synthesizer?) wird von der ebenfalls in Ostrava ansässigen Firma Bayger, die für ihre Gitarreneffekte und Verstärker bekannt ist, gebaut. Bestellt wird der Synthesizer jedenfalls ganz schnöde via E-Mail beim Entwickler.
Inwieweit sich der TEM mini bzw. TEM mini P gegen die starke Konkurrenz, die derzeit am Analogmarkt herrscht behaupten kann, bleibt abzuwarten. Jedenfalls ist jeder Neuzugang begrüßenswert. Eventuell können wir den TEM ja auf der Superbooth 2018 sehen.

Video mit Audiobeispielen:

Preis

  • TEM mini: ca. 631,- Euro
  • TEM mini P: ca. 828,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Macht mich nicht besonders an. Für den Preis gibt es zahlreiche interessante Alternativen, mit und ohne Patch-Buchsen. Ein Minitaur kostet knapp 500,-€, ein Dreadbox Nyx einen Hunderter mehr, ein Doepfer Dark Energy ll B-Stock einen Hunderter weniger , etc…

  2. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Die Klangbeispiele sind nicht gerade überzeugend. Ganz schön mutig mit so einem Synth um die Ecke zu kommen. Als gäb es keine Konkurrenz…

  3. Profilbild
    Planetjumpin

    Vielleicht als kleine Ergänzung brauchbar: „Minimoog po česku“ bedeutet auf Deutsch übersetzt „Minimoog auf Tschechisch“ :) Mein Tschechisch ist zwar sehr ‚basic‘ aber da mein polnischer Wortschatz ganz ok ist, kann ich hier viel ableiten, da diese beiden slawischen Sprachen ja doch sehr ähnlich sind :)

  4. Profilbild
    lightman  AHU

    Hab mir noch weitere Klangbeispiele auf dem YT-Kanal von TEM angehört, die insgesamt auch nicht so pricklend sind, wobei immer mal wieder ein Sound aufblitzt, der mir gut gefällt, vor allem in Kombination mit den Subs und dem kehligen Pink Noise.

  5. Profilbild
    amazonaman  AHU

    2018 wird es für dieses Gerät sehr schwierig werden da die Kongurrenz gar nicht mehr schläft. Ansonsten schön cheesy.

    • Profilbild
      Wellenstrom  AHU

      Jo, nicht so der Superburner… so aus weiter Ferne betrachtet, scheinen die Hüllkurven an sich auch nicht die allerschnellsten zu sein. Optisch ist das Dingen ’ne Schrumpelwiese mit gelbem Pilzbefall. Nee, ehrlich… mfb für Anspruchslose.

      • Profilbild
        lightman  AHU

        Der interne modulare Aufbau sieht jedenfalls sehr sauber und durchdacht aus. Da könnte der Hersteller ja daran denken, weitere Module zur Erweiterung anzubieten, vielleicht in einem externen Gehäuse oder so. Die Optik gefällt mir persönlich auf gewisse Weise ganz gut, hat so’nen Mitte-80er Ostblock-Charme. Preislich haut der Exot allerdings ziemlich rein, an der Stelle wirds für TEM wohl schwierig werden, sich einen Kundenkreis zu erarbeiten. Trotzdem… irgendwas an dem Ding spricht mich an, würde ich sehr gerne mal live ausprobieren.

        • Profilbild
          Wellenstrom  AHU

          Vielleicht ergibt sich ja ’ne Möglichkeit. Ich muss bei Betrachtung des Kastens an einige mfb Synths denken. Nur, dass die m.E. charaktervoller klingen und mehr Punch haben. Aber jut, ist im Prinzip ein Tomaten/Zitronen Vergleich.

          • Profilbild
            lightman  AHU

            Die bisher veröffentlichten Soundbeispiele sind leider wenig aussagekräftig, TEM würde gut daran tun, hier jemand ranzulassen, der sein Handwerk versteht. Hör‘ dir mal diese Jam Session an: https://www.youtube.com/watch?v=ljesbduXWxU&list=PL2x4gWm7GUbBq2N-NNMqzYXZw39MCsZMu&index=3 , da sind immer wieder mal gute Sachen dabei, im Großen und Ganzen ist die Sequenz zu banal, es wird zuviel sinnlos rumgeschraubt und Klänge erzeugt, die man mit jedem 08/15 Mono hinkriegt, so verkauft man keine neuen Synths, das Schlagwort „analog“ allein reicht heutzutage nicht mehr.

            • Profilbild
              Wellenstrom  AHU

              So isses. Was mich eben auch stört (auch in dem von dir präsentierten Beispiel), ist die vermutet schwache Attack Time. Für Wobbliges und eher sanft einschwingendes sähe ich da jetzt auch kein Problem, aber für Bass, Kick oder auch nur wirklich straff einsetzende Leads würde ich den jetzt (auf Verdacht aus der Entfernung) wohl eher nicht verwenden.

              • Profilbild
                lightman  AHU

                In diesen Soundbeispielen hört man eine Kick und Snare: https://youtu.be/aaPf84wrXfM?t=3m26s . Die Kick ist recht gut gelungen, wie ich finde, hat einen sonoren Klang. Mich würde ansonsten noch interessieren, ob und wie weit man den LFO in den Audiobereich hochdrehen kann, das ist ein Feature, das ich nicht erst seit meinem MFB Nanozwerg sehr schätze (tolle kleine Kiste übrigens).

  6. Profilbild
    amazonaman  AHU

    Ehrlich gesagt, son roter Ferrari wie den Neutron den man schon als Modular System durchgehen lassen kann für die hälfte des Preises namens Neutron und was da noch kommen mag finde ich unglaublich. Uli ist der Robinhood der Musikanten. Der haut mal richtig in auf die Kakke und inzwischen hat er einen full house Flash in der Hand. Wir Hobbydudler die ohnehin immer gemolken werden können nun aufatmen. Denn auch andere Firmen wie Roland etc. Springen mit auf den Zug auf und bieten inzwischen analoge Kisten zu vernünftigen Preisen an. Also ich sag mal, geht doch!

    • Profilbild
      Wellenstrom  AHU

      Yep! Kann ich nur beipflichten. Für Hardwaremukker mit begrenzterem Budget tut sich da derzeit gerade mal so richtig der Himmel auf.

  7. Profilbild
    amazonaman  AHU

    Ohne Uli würde die Welt immer noch 2500€ für ein 12 stimmiges Gerät ohne eingebauten Multi FX Gerät zahlen. Auch wenn es irgendwie mehr kann uns besser klingen soll…. Ich kaufe für diese Preise nicht. Vor allem gibt es noch diesen Unverschämten Preisverfall der dein Gerät in 10 Jahren nichts mehr wert sein lässt. Dass Musiker arme Schwe….ne sind ist ja alt bekannt. Dafür schäme ich mich auch gar nicht,denn der emotionale Gegenwert und diese Vergoldung unserer kostbaren Freizeit lässt man sich gerne etwas kosten. Zumindest besser rum dudeln als Harz IV-TV glotzen.

    • Profilbild
      Wellenstrom  AHU

      Definitiv. Warum in die „Ferne“ schweifen, wenn das Gute doch so nah liegt. Habe jetzt gestern z.B. die virtuelle Prophet 5 / VS Kombi (von Arturia) wiederenteckt und schraube seitdem Sound für Sound damit. Es braucht nicht den 3k Boliden Kick, um immer wieder etwas Neues zu entwickeln.

    • Profilbild
      Thomas Columbo  

      Na ja, Uli´s Aldidiscounterware wird schon nach einem Jahr nur noch 30% wert sein, da MASSENWARE. Es gilt was schon immer galt: Was billig ist, wird noch extrem billiger. Was teuer ist, wird noch teurer, weil selten bzw. seltener. So funktioniert der Markt. Jeder der die jetzt so günstigen Behringer Teile kauft, wird in einem Jahr einen ganz normalen riesigen Wertverlust haben. Und der Massensynth von heute ist morgen nur noch kalter Kaffee!

  8. Profilbild
    Wellenstrom  AHU

    „Was teuer ist, wird noch teurer.“

    Ist doch auch Quark, zumindest auf die meisten Synths bezogen. Wie teuer war der Minimoog ursprünglich? Wie hoch die Löhne, Durchschnittseinkommen in der damaligen Zeit. Immer auch die Relationen im Hinterkopf behalten. An Wert verlieren tun die alle. Und wer irgendwelche Fantasiepreise hinblättert, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Sind doch alles abstrakte Marken, die da gesetzt werden. Hat doch nix mit ’ner realen Wertsteigerung zu tun.

  9. Profilbild
    Flying C  

    Jo, ob Uli’s Massenware in 30 Jahren Hit oder Shit ist werden wir in spätestens 3 Dekaden sehen, bzw. hören. Ich behaupte jetzt mal subjektiv das irgendwie…MUAHAHAHAHA!!!!
    Wie ich in einem anderen Kommentar bereits gesagt habe: la luna esta made of cheese! Take ’nen „Model B“ und look mal what da so geht…
    Ahnungslosigkeit ist kein Verbrechen, heisse Luft aber irgendwie schon. Herzlichste Grütze…(ohne Handschuhe unter die Gürtellinie)

  10. Profilbild
    amazonaman  AHU

    Da hört man es deutlich, die Angst derjenigen die richtiges Geld investiert haben nun um ihre Wertanlage bangen. Ich dagegen bin weniger am spekulieren sondern möchte musizieren, das ist mein Hauptgrund für die Anschaffung von Gear, also eher ein notwendiges Übel. Bislang war die Musik Macherei rein Geld mäßig ein totales Verlustgeschäft wenn man es rein finanziell sieht. Allerdings muss man sich eben auch ganz klar überlegen was man will. Willst du nur Spaß haben und dein Leben mit Musik bereichern dann wird die Musik wie das in Urlaub fahren sein. Und da fängt es an, wer würde seinen Urlaub als finanzielles Verlust Geschäft betrachten wollen, versaut sich seinen Urlaub doch von Anfang an selbst! Also ist die ganze Sache doch wirklich eine Frage der eigenen Einstellung. Möchte ich Kohle scheffeln mit dem musizieren, dann ist es auch meist schon vorbei mit Lustig drallala. Dann wird alles Verpflichtend und schon ist dein Urlaub vorbei. Mit dieser Sichtweise kannst du mit Behringer auch mal eine Weltreise machen die vorher nicht möglich gewesen wäre. Es liegt an deiner Entscheidung was du willst. Aber mach dir nichts vor, Geld und Spaß zu bekommen sind Träume die bekommst du nicht immer sondern stellen eher ein Glücksspiel dar.

    • Profilbild
      Wellenstrom  AHU

      Jo, diesen Leuten, denen es scheinbar wirklich weniger bs gar nicht um das Musik machen geht als um Spekulationsgeschichten, sei empfohlen in Tulpenzwiebeln zu investieren (war vor einigen Jahrhunderten schon mal der Renner – mit tausendfachen Wertsteigerungen) oder in Ü-Eier Schlümpfen. Haben auch hundertfache Wertsteigerung erfahren.
      Tatsächlich das armseligste Argument gegen einen 400 Euro Synth, den diese Fraktion da äußert.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.