ANZEIGE
ANZEIGE

Black Box: Elka Drumstar 80, Digital Rhythm Unit

Modello

Drumstar 80 war nicht allein. Es gab die kleine Version Drumstar 64, die jedoch nur 16 Preset-Rhythmen mit je vier Variationen und zwei Fill-ins (= 64) bietet. Keine Programmierung, kein Mixer, keine Einzelausgänge – muss man wirklich nicht haben.
Interessanter ist da schon das Keyboard OMB-5. Das Kürzel soll angeblich für „One Man Band“ stehen. Dieses Keyboard mit 37er-Tastatur enthält die komplette Drumstar 80 (außer Fader und Einzelausgänge) und besitzt einen Bass- und zwei Begleit-Parts mit 30 Presets auf Basis des Elka EK-44 FM-Synthesizers. Die Drumsounds werden hier mit dem Keyboard getriggert.

Drumstar 80 inside

Fetter Trafo braucht fetten Lüfter

Conclusione

Was will man mit einer Elka Drumstar 80 heutzutage noch? In erster Linie ist sie ein Sammlerobjekt. Das einstige Topmodell des Herstellers ist nämlich ziemlich selten zu bekommen. Die Syntacheles-Liste führt die Drumstar 80 nicht mal auf. Schaut man die wenigen vergangen ebay-Auktionen (meist international) an, erzielte die Maschine teils erstaunliche Preise.
Von der praktischen Seite her gesehen ist die Drumstar 80 eine recht simple Maschine. Die Möglichkeiten des Sequencers sind ziemlich eingeschränkt. Auf der Haben-Seite sind jedoch die teils individuellen Sounds, die 12 Einzelausgänge und die Möglichkeit, die Drums via MIDI antriggern zu können. Für Electro, (Italo)-Synth-Pop und andere LoFi-afine Styles ist die Drumstar 80 eine durchaus interessante Alternative zu den bekannteren Drummmaschinen dieser Zeit.

ANZEIGE
ANZEIGE

ANZEIGE

Plus

  • 12 Einzelausgänge
  • Drums per MIDI triggerbar
  • großzügige Oberfläche
  • recht einfache Bedienung
  • ist mal was anderes

Minus

  • nur ein Pattern und ein Fill-in pro Preset-Rhythmus programmierbar
  • kein Pads zum EInspielen, nur normale Tasten
  • Lüfter-gekühlt
  • Nebengeräusche
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    D-Drummer

    Noch nie von dem Teil gehört. Ich fand die Maschine jetzt auch nicht so spannend, aber wie du geschrieben hast, man findet eigentlich nix darüber. Von daher ist der Artikel schon interessant.

  2. Profilbild
    analogwilli

    Es gibt aus gleicher Zeit den OMB 5 Begleitautomaten. Der hat den gleichen Drummer eingebaut, mit gleichem Sound und Bedienung aber ohne Einzelausgänge. Die Tempoanzeige mit der merkwürdigen Skalierung ( z.B. 120 und der nächste Wert 123 BPM) inklusive. 2 Takte, 16tel Quantisierung ohne Accent. Krumme Taktungen wie 7/8 oder 9/4 sind auch möglich.Die Sounds sind aber nichtsdestotrotz sehr druckvoll und gehen in Richtung Linn. Das kommt in den Soundbeispielen nicht so rüber. Ich würde die Drumstar auf Grund der Einzelausgänge nicht unterschätzen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE