ANZEIGE
ANZEIGE

Black Box: Elka Drumstar 80, Digital Rhythm Unit

Ritmo danzare

20 Preset-Rhythmen, das übliche Repertoire aus Tanzschulenstandards, sind dem Festspeicher innewohnend. Um es kurz zu machen, da ist aus heutiger Sicht nichts Brauchbares dabei, außer vielleicht ein, zwei spaßige Beats. Dabei gibt es ein eigentlich ganz pfiffiges System. Jeder der zweitaktigen Beats hat drei Variationen, zwischen denen man on-the-fly umschalten kann. Außerdem gibt es Intro/Ending, Break (eintaktige Leerpause) und Fill-In, die nach einmaligem Durchlauf wieder auf den normalen Beat automatisch zurückschalten. Ein solches Arrangement lässt sich auch als Song (5 Speicherplätze) programmieren.

Drumstar 80 rhythm

Die Preset-Rhythmen sind schon recht angestaubt.

Aber ehrlich, uns interessiert doch was anderes. Nämlich der 4. Speicherplatz bzw. das 2. Fill-in. Die können nämlich vom Anwender selbst programmiert werden. Da es keine Einstellmöglichkeiten für Takt oder Auflösung gibt, nimmt man ein entsprechendes Preset. Es gibt da nämlich neben den üblichen 4/4 auch 9/4 und 5/4-Beats.
Man kann nur in Realtime einspielen, was mit den Sound-Tasten mäßig Spaß macht. Als Hilfe lässt sich ein Metronom mit eigener Taste an-/abschalten. Speichern kann man nur bei gestopptem Sequencer. Das muss man aber unbedingt machen, da sonst beim Umschalten zu einer anderen Variation alles verloren geht. Einzelne Korrekturen sind nicht möglich, man kann ein Pattern nur komplett löschen.

ANZEIGE
ANZEIGE

Drumstar 80 start
Das Tempo wird über +/- Tasten eingestellt. Der Bereich geht von 40 bis 340 BPM ziemlich weit, jedoch schaltet das Display ab dem mittleren Bereich nur in 3er- bzw. 5er-Schritten weiter. Das Tempo wird mit dem Pattern zusammen abgespeichert.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    D-Drummer

    Noch nie von dem Teil gehört. Ich fand die Maschine jetzt auch nicht so spannend, aber wie du geschrieben hast, man findet eigentlich nix darüber. Von daher ist der Artikel schon interessant.

  2. Profilbild
    analogwilli

    Es gibt aus gleicher Zeit den OMB 5 Begleitautomaten. Der hat den gleichen Drummer eingebaut, mit gleichem Sound und Bedienung aber ohne Einzelausgänge. Die Tempoanzeige mit der merkwürdigen Skalierung ( z.B. 120 und der nächste Wert 123 BPM) inklusive. 2 Takte, 16tel Quantisierung ohne Accent. Krumme Taktungen wie 7/8 oder 9/4 sind auch möglich.Die Sounds sind aber nichtsdestotrotz sehr druckvoll und gehen in Richtung Linn. Das kommt in den Soundbeispielen nicht so rüber. Ich würde die Drumstar auf Grund der Einzelausgänge nicht unterschätzen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE