Gedenktafel für das Electronic Beat Studio

23. November 2020

Hans Zimmer und Bernd Kistenmacher initiieren Gedenktafel für das Electronic Beat Studio

Bernd Kistenmacher (l) und Hans Zimmer (r), © by Manuel Kistenmacher, 2017

Bernd Kistenmacher (Elektronik-Musiker und AMAZONA.de-Autor) initiierte gemeinsam mit Hans Zimmer (und den müssen wir euch ganz sicher nicht mehr vorstellen) eine Gedenktafel zur Erinnerung an das Electronic Beat Studio in Berlin.

Das Electronic Beat Studio war ab 1968 der kreative Ursprung der sogenannten „Berliner Schule für Elektronische Musik“.

Als „Berliner Schule“ etablierte sich eine elektronische Musikrichtung, die ab Mitte der 1970er-Jahre  in Westberlin entstand. Bekannte Vertreter sind oder waren in Berlin ansässige Künstler wie Klaus SchulzeTangerine Dream (Gründungsmitglied Edgar Froese) und Günter Schickert sowie Bands wie Ash Ra Tempel (Ashra), Harmonia mit  Dieter MœbiusHans-Joachim RoedeliusMichael RotherAgitation Free mit Lutz Ludwig KramerManuel GöttschingHarald Grosskopf, Harald Nies, Robert Schroeder oder auch Michael Hoenig.

Seinen Ursprung hatte die Musikrichtung eben in jenem Electronic Beat Studio, das Thomas Kessler, ein Schweizer Komponist und Pionier der elektronischen Musik, aufgebaut und geleitet hat.

Zur Enthüllung der Tafel am 4. Dezember um 14 Uhr, auf dem Vorplatz der Nelson Mandela Schule (Pfalzburger Straße 30). In den Kellerräumen der heutogen Schule befand sich bis 1984 das Electronic Beat Studio.

Der Berliner Musiker Bernd Kistenmacher wird die Tafel enthüllen. Persönlich anwesend sein werden die ehemaligen Leiter des Electronic Beat Studios, der Komponist Rolf Bauer, der Toningenieur Gerd Bluhm, der Musiker Lutz „Lüül“ Graf-Ulbrich, Bernd Radowicz und der Autor Peter Schneider. Oskar-Preisträger und Stifter der Tafel Hans Zimmer wird nicht persönlich anwesend sein. Hans Zimmer hat aber versprochen, mit einer Videobotschaft an der Ehrung teilzunehmen. Im Anschluss an die Enthüllung der Tafel wird das elektronische Duo „Lüül & Franz“ eine kurzes Konzert geben.

Forum
  1. Profilbild
    solarvent

    Klaus Schulze’s „X“ war vor über 40 Jahren meine zweite Platte und ich hör sie immer noch gern. Es wurden schon gute Sachen gemacht damals! Schade dass es unter diesen Umständen stattfindet. Aber wozu gibt es soziale Medien….

  2. Profilbild
    gaffer  AHU

    Das Beste von Schulze war die Produktion von Ideal. Den Rest hab‘ ich vergessen (Fanta4). Berliner Schule werde ich nie verstehen. Wahrscheinlich zu blond für.

    • Profilbild
      Bernd Kistenmacher  RED

      Und auch Ideal und die Neonbabies haben ihre ersten Songs im Electronic Beat Studio aufgenommen. Genau so wie Nina Hagen und Rammstein vor ihren großen Karrieren. Ein kleiner Ort in Berlin-Wilmersdorf, den kaum jemand auf dem Schirm hat und der dennoch legendär ist. Durch die Gedenktafel wird er nicht in Vergessenheit geraten. Genauso wie die Berliner Schule für elektronische Musik selbst. Ob man sie nun mag oder nicht… ;-)

    • Profilbild
      Bernd Kistenmacher  RED

      Nein, er lebt in der Schweiz und kann aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen. Aber er hat eine Videobotschaft versprochen…

  3. Profilbild
    efsieben  

    Ja das gute Beatstudio wie es bei vielen auch einfach genannt wurde. Gerd Bluhm dem sooo viele einen Einstieg in die professionelle Szene zu verdanken haben. Keine Ahnung mehr mit wem ich alles mich unter seine Fittiche ich begeben habe. Was macht eigentlich Günter Schickert hat leider auf meinen letzen Gruß nicht geantwortet. Vielleicht weisst Du Bernd etwas.

    Danke Bernd für Idee und Umsetzung und auch Hans dem Stifter.

    • Profilbild
      Bernd Kistenmacher  RED

      Günter lebt noch in Berlin, aber ich glaube nicht, dass es ihm so gut geht. Ich habe mit ihm im Frühjahr ein Interview für mein Buch gemacht und da wirkte er sehr schwach. Die Infos hat er. Vielleicht schaut er am Freitag vorbei. Sicher bin ich mir da aber nicht…

      • Profilbild
        efsieben  

        Vielen Dank für die Information. Habe in meiner Berliner Zeit unter anderem auch für ihn gearbeitet.
        Für Freitag gutes Wetter und ein tolles Event

        freundliche Grüsse aus dem Schwabenland
        Hans

  4. Profilbild
    krautkopf  

    Ach, da hatte ich auchmal aufgenommen, mit Liquid Visions, und Gerd Bluhm.
    Gibts das Studio noch?
    Das nannte sich aber nur Beat Tonstudio.
    War so etwa 1997.
    Hatten eine Woche dort gewonnen, durch den Senatsrockwettbewerb. :)

    • Profilbild
      Bernd Kistenmacher  RED

      Beat Studio wurde es von allen verlürzt genannt. Electronic Beat Studio war aber schon immer die offizielle Bezeichnung. Thomas Kessler konnte das beweisen. Und es macht auch Sinn, denn neben Tonbandexperimenten wurde durch Kessler tatsächlich der erste EMS Synthi A nach Berlin gebracht. Den hat er übrigens heute noch und beherrscht ihn perfekt. Was bald bewiesen werden wird ;-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.