DIY Studiotisch mit Teppichauflage – Bauanleitung

7. März 2019

DIY Mixertisch von Bernd-Michael Land

 

Bernd-Michael Lands letztes ALBUM. Einige kennen ihn sicher auch als ALIENS PROJECT

Vielleicht stand der eine oder andere von euch schon einmal vor der Frage, ob der alte Mixertisch wirklich noch gut genug ist, oder ob es nicht endlich mal wieder Zeit wird für eine Neuanschaffung. Aber woher nehmen und nicht stehlen?!

Wir haben von Bernd-Michael Land ein paar Tipps bekommen, mit zahlreichen Bildern, wie man einen Studiotsch selbst bauen kann, der vor allem auch eine flauschige und angenehm ware Oberfläche bietet. Wie macht man also aus einem alten Tisch einen feschen Mixertisch?

Als Grundlage für den Mixertisch diente ein einfacher Schreibtisch, der im Büro keine Verwendung mehr fand. Wichtig hierbei war, dass er in der Höhe verstellbar war und außerdem Rollen hatte!

Der Mixertisch in seiner Rohform

Die Basis für das Projekt

Da die weißen Platten aber wirklich nicht sehr ansehnlich waren, war der nächste Schritt logisch – eine neue Tischoberfläche muss her. Dafür reichen zwei einfache Spanplatten, bei Bedarf könnt ihr so auch die Oberfläche und Stabilität des Tisches verbessern, je nachdem, was für ein Holz ihr verwendet. Spanplatten kann man übrigens sehr günstig im Baumarkt seines Vertrauens erwerben. Nach diesem Schritt sah unser Tisch so aus:

Die neue Tischplatte weiß zu überzeugen

Der Tisch mit der neuen Tischplatte

Und noch einmal von der anderen Seite, damit ihr euch vorstellen könnt, was wir meinen.

Der Tisch wird mit grünem Licht bestrahlt

Diesmal mit grünem Licht

Danach geht es ans Verkleiden des Tisches. Dafür wurde eine einfache Schaumstoffröhre verwendet, die eigentlich zur Isolation im Sanitärbereich dient. Auch diese findet ihr in jedem Baumarkt, zu Preisen geschätzt zwischen einem und drei Euro. Befestigt werden diese Rohre an den Kanten des Tisches mit Hilfe von ein paar Aluwinkeln. Da die Rohre selbstklebend sind, solltet ihr da nicht mehr viel machen müssen. Fehlt nur noch der Teppich!

Hier seht ihr den Teppich und die Isolierung die wir verwendet haben

Der Teppich und die Isolierungen

Der Teppich sollte zwei Funktionen erfüllen. Erstens soll er unseren Mixertisch stylischer machen und zweitens soll er eine gewisse Rutschfestigkeit liefern. Kleiner Tipp: Bevor ihr Omas alten Perser nehmt, schaut doch mal nach Restposten von Meterware, was für unsere Zwecke vollkommen reicht. Achtet aber UNBEDINGT darauf, dass der Teppich 100% antistatisch ist. (Warum, müssen wir euch sicher nicht verraten, oder? ;-)) Habt ihr euch für einen Teppich entschieden, schneidet ihn auf die passende Größe und befestigt ihn mit doppelseitigem Klebeband auf eurem Tisch. Außerdem kann man ihn auf der Unterseite noch an den Tisch rackern, das liefert noch mehr Stabilität.

Unser Mixertisch steht da wie eine eins

Der Mixertisch mit aufgelegtem Teppich

So sieht das Schmuckstück dann im fertigen Zustand aus. Die Schaumstoffisolierung ist eine sehr bequeme Handauflage und auch der Teppich ist besser als eine kahle Holzplatte. Wer mag, kann jetzt natürlich noch Verzierungen anbringen, wie etwa Lichterketten. Da sind eurer Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt. Falls ihr unseren Tisch nachbaut, dann lasst es uns auf jeden Fall wissen, über Bilder würden wir uns freuen!

So sieht schließlich der fertige Tisch aus

Forum
  1. Profilbild
    Bernd-Michael Land  

    Hallo!

    Oppps, da war etwas verdreht.
    Die Tischplatte mit dem gelb-schwarzen Tape war die alte ursprüngliche Tischplatte, dort wurden dann später die weißen Platten aufgeschraubt, um die benötigte Breite zu erhalten.

    Der Hauptgrund für diese Ausführung mit der Schaumstoffauflage war eigentlich, das ich eine warme und weiche Handauflage habe.
    Besonders wenn man viele Stunden am Mischpult arbeitet, weiß man das bald zu schätzen.
    Bei den beiden alten 02R Mixern hatte ich die Rolle mit Kunstleder überzogen, das wäre noch eine Alternative dazu.
    Bernie

    • Profilbild
      volcarock  

      Das ist ja mal eine Inspiration der anderen Art!
      Klasse Idee Studiomöbel mit weicher hautfreundlicher Unterlage zu überziehen,
      egal ob Teppich oder Kunstleder! Gefällt mir.

  2. Profilbild
    Coin  AHU

    Bin noch nie auf die Idee gekommen,
    einen Computertisch mit Fell zu überziehen.
    Hab ich auch noch nie gesehen.
    Ist bestimmt toll, wenn das Fell so richtig vollgeschwitzt ist
    und die Hautpartikel es schmierig machen.
    Ich sehe da nur Nachteile, denn aufgeklebt lässt es sich schwer waschen, oder ?

    • Profilbild
      Bernd-Michael Land  

      Hab da keine Probleme mit Schweiß.
      Mein Continuum Fingerboard ist nach 10 Jahren immer noch wie neu, da ist kein Fleckchen drauf, obwohl ich das fast täglich ausgiebig spiele.
      Das ist ja auch Teppich und kein Fell, da kann man alle 5 Jahre auch mal mit Teppichschaum drübergehen und nach 15 Jahren wirft man es weg. Es ist jedenfalls sehr angenehm, so zu arbeiten.

      • Profilbild
        Coin  AHU

        Hmmm, ja, scheint so Menschen zu geben.
        Für mich ist es nichts, meine Maus muss ich etwa alle 2 Monate
        vom „Schmand“ befreien usw.
        Ich schwitze sehr stark und man geht ja bei sowas davon aus,
        dass das normal ist.
        Wieder was gelernt ^^

        • Profilbild
          Bernd-Michael Land  

          Ach ja, nimm doch einfach Kunstleder, das hatte ich 15 Jahre lang drauf und sowas kann man einfach feucht abwischen.
          Das Material ist dabei auch nicht so wichtig, es geht mir mit dem Tipp mehr um eine weiche Auflage für die Hände. Von den harten Kanten an manchen Pulten bekommt man echt Schmerzen, außerdem kann das unangenehm kalt sein.

          • Profilbild
            Coin  AHU

            Nein Bernd, an Deiner Coolness, äh, Temperatur liegt es nicht ^^
            Bleiben Wir dabei, dass es nicht für jeden was ist.
            Hab ein Mauspad aus Kunstleder, das reicht mir.
            Sehe da keinen weiteren Handlungsbedarf – Bin zufrieden.
            Dennoch eine schöne Idee,
            wird sicher bei machen Anklang finden.
            Danke Bernd : )

  3. Profilbild
    Thereminchen  

    Schön wenns für dich so richtig ist, falls deine Brandschutzversicherung auch für durch Stauwärme verursachte Brände zahlt kannst schon mal neues Gear ordern.
    Die Umrandung ist bestimmt eine feine Sache, gefällt mir!

    • Profilbild
      Bernd-Michael Land  

      Welche Stauwärme?

      Direkt unter dem Pult liegt ja kein Teppich und durch die Füße habe ich rund 3 cm Abstand bis zur Spanplatte. Wäre aber nicht nötig, denn das Midas wird ja selbst im Dauerbetrieb nicht mal handwarm.
      Außerdem ist der Teppich antistatisch und schwer entflammbar.

  4. Profilbild
    Thereminchen  

    Ich wollte es dir nicht vermiesen, alles gut.

    Variationen wären eine Schräglage damit alles was versehentlich drauf fällt in die selbe Richtung kullert und/oder Belüftungslöcher von unten.
    Das gilt alles für jemanden der das mit seinem eigenen Geraffelt nachbauen will.

    • Profilbild
      Bernd-Michael Land  

      Sehe es einfach mal als kleine Anregung, das muss ja keiner so machen.
      Variationen sind immer machbar, Jeder mag es anders.
      Ideal wäre es, das Pult im Tisch einzulassen, aber der Aufwand wäre größer und es wäre dann nicht in ein paar Stunden machbar.
      Wenn man mal mehrere Tage fast durchgehend Alben gemischt hat, immer schön mit dem Handgelenk auf der harten Kante am kalten Pult, wird eine weiche Handauflage vielleicht zu schätzen wissen.
      Nun denn, ich finde es super.

    • Profilbild
      Tyrell  RED 11

      War trotzdem ein „Schlaumeier-Kommentar“ mit Stauwärme und Brandschutzversicherung (kopfschüttel!!!!).

      • Profilbild
        Thereminchen  

        Schütteln dir was du willst, bei mir ist neulich eine Webcam in Brand geraten, habs zum Glück rechtzeitig bemerkt, da hätte das ganze Haus abbrennen können.
        Eine abgedeckte oder umgekippte Schreibtischlampe ist genau so gefährlich.
        Da bin ich lieber Schlaumeier als Brandopfer.

  5. Profilbild
    mariemusic  

    Selber bauen ist (fast) immer eine klasse Sache. Meist preiswerter als Industrieware (meist läßt sich ja Vorhandenes oder Restekram verwursteln), und man kann es kompromisslos den eigenen Wünschen, Vorstellungen, Maßvorgaben etc. entsprechend anfertigen. Ich baue bereits seit „ewigen Zeiten“ meine Studiomöbel (und nicht nur die) selbst, und habe noch immer Spaß daran.

  6. Profilbild
    Tyrell  RED 11

    Bin schwer begeistert. Mein Studiotisch besteht aus einer umgebauten Küchenarbeitsplatte im Marmor-Look. Schön, aber saukalt für die Unteramte. Bin schwer am überlegen deine Idee aufzugreifen. Also danke für die Anregung :-)

    • Profilbild
      Coin  AHU

      Peter, es ist laut Kalender Winter.
      Da ist es nun mal kalt.
      Warte mal mit dem Teppich bis Sommer ^^

        • Profilbild
          Coin  AHU

          Jo Bernd, haste ja schon geschrieben.
          Der Punkt ist, dass ich nicht verstehen kann dass es
          bei Zimmertemperatur (22/23 Grad) zu kalt sein kann.
          Und im Sommer ists noch wärmer.
          Wenn Du natürlich im Keller dein Studio hast,
          könnte man alternativ die Heizung etwas hochdrehen.
          Oder den Studiotisch mit Teppich überziehen. ^^

  7. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Ich vermisse eine Halterung für den aus einem Fallrohr gebastelten Bong und eine Ablage für das selbst gezimmerte Chillum.

      • Profilbild
        iggy_pop  AHU

        Ich nicht, aber womöglich andere — man darf Randgruppen nicht ausschließen, das könnte als Diskriminierung aufgefaßt werden.
        .

        • Profilbild
          Dirk Matten  RED

          So wie ich Herrn Land verstanden habe, arbeitet er vorwiegend allein in seinem Studio. Jeder sollte das so machen, wie es ihm gefällt. Das dient dem Wohlfühlfaktor und somit der Kreativität. Kraftwerk haben alles in Schlachtschiffgrau gehalten, Herr Zimmer mag es eher üppig. Mein Lateinlehrer meinte: „Fleischfarben anstreichen und Haare drankleben.“ Da ging es um den Citroën 2CV.

          • Profilbild
            Hectorpascal  AHU

            Also, ich persönlich würde eine heftige Party im Studio schmeißen und die Drogenreste respektive Geschirr auf dem Studiotisch in Harz gießen lassen.
            Von wegen kreativer Schub und so…..

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.