Modulare Synthesizer des Barock von Jan Vermeer

11. März 2019

Florenci Salesas modulare Barock-Synthesizer

Wir haben es immer vermutet, aber hier ist nun der Beweis: Modulare Synthesizer gab es schon lange vor dem 20. Jahrhundert. Und offensichtlich war es damals den Damen der Gesellschaft vorbehalten, sie zu bedienen.

Entdeckt … und ein klein wenig nachbearbeitet … hat die Meisterwerke Florenci Salesas. In der Facebook-Gruppe Synthesizer-Music schreibt sie

„There always will be arguments about who was the real pioneer. Some years ago (when I had a lot more time for procrastinating 😛) I manipulated a bit the history blending two loves of mine: Veermeer and synths. I hope all you enjoy that old plaisanterie.“

Aber auch das Gemälde im oberen Bild, rechts vom Modularsystem, ist einen Blick wert ;-)

Hier nun noch zwei weitere, bislang unentdeckte Meisterwerke:

Forum
  1. Profilbild
    volcarock  

    Wirkt auf mich wie Schinken mit Nutella.
    Trotzdem irgendwie abgefahren, aber ich bevorzuge
    catsonsynthesizersinspace.com :-)

  2. Profilbild
    mariemusic  

    Ist das nicht fantastisch, was die Menschen in der Barockzeit erdachten? Vor rund 300 – 400 Jahren also. Tasteninstrumente mit ganz vielen Knöppen und Reglern dran. Sicher haben sie nur darauf gewartet, dass Ende des 18.Jahrhunderts, der ausgehenden Barockzeit dann, Benjamin Franklin mit seinen Drachenexperimenten die Elektrizität der Blitze einfing. Um mit Selbiger jene Instrumente zum Erklingen zu bringen. So oder so ähnlich könnte es gewesen sein. Vermutlich funktionierte das dann nicht so wie erwartet, und so gerieten diese wundervollen Erfindungen wieder in Vergessenheit. Bis………. viele, viele Jahre, Jahrhunderte später, ein gewisser Mr. Robert Moog eines dieser altertümlichen Instrumente durch einen Zufall aufstöbern konnte. Und der Rest der Geschichte ist ja hinreichend bekannt.

  3. Profilbild
    Markiman

    Ha, auf dem letzten Bild kann man auch deutlich erkennen, dass Facebook im Bar-Rock immer noch, wie ursprünglich im MIDIlalter konzipiert, als reine DAW gedacht war.
    Wusste ich’s doch!

  4. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Welch ketzerisches Geschmiere muss mein Auge da erleiden? Ab, ab mit ihm… In den nächsten, katholischen Hobbykeller… ^^ Und die Erde ist doch eine Scheibe!

  5. Profilbild
    lightman  AHU

    Vermeer hat schon öfter mal für solche Scherze herhalten müssen, liegt vermutlich an der offenen, lichten Technik seiner Bilder, die sich für digitales Zerwuzzeln gut eignet. Das erste Bild ist gelungen, die anderen nicht so, das letzte Exemplar wäre sehr nett, wenn der Monitor nicht mit drin wäre, sieht deplatziert aus.

  6. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Erinnert mich an die donaldisierten Klassiker, die dereinst Carl Barks erschuf.
    .
    Da gab es nur noch kein Photoshop, sondern nur reines Handwerk. Das konnte ich ernst nehmen.
    .
    Ich schätze, sowas macht man halt so, wenn man zu viel Freizeit hat, weil man mit zu wenig Arbeit zu viel Geld verdient.
    .

    • Profilbild
      volcarock  

      Man kann auch sagen Photoshop ist die DAW der heutigen Fotografen.
      Und nur analoge Bandmaschine = richtiges ernstzunehmendes Handwerk ;-)

      Rein technisch ist die Umsetzung nicht wirklich gut, das hätte ein Profi-PSD-User wesentlich besser gemacht. Aber die Idee ist doch ganz witzig.

      • Profilbild
        iggy_pop  AHU

        „Aber die Idee ist doch ganz witzig.“ — Stimmt. So wie die Hunde, die an einem Tisch sitzen und pokern.

  7. Profilbild
    Markus Schroeder  RED

    Die Vorraussetzungen für das berühmte Werk von Guiseppe Verdi „La Donna è modular“ aus der der Oper „Ringmoduletto“ von 1851…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.