ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Paul van Dyk Technostar Dokumentation 2024

Neue spannende Dokumentation über Paul van Dyk

13. Mai 2024

Screenshot

Der Fernsehkanal 3Sat hat eine neue Dokumentation über Paul Van Dyk veröffentlicht, die im Jahr 2023 gedreht wurde. Wir erfahren, dass er bei seinen Liveauftritten kein klassisches DJ-Set abliefert, sondern mit Produktionsfiles arbeitet, die es ihm ermöglichen, die Tracks für die jeweilige Situation neu zu arrangieren. Sein Setup besteht aus 2 Laptops mit Ableton Live, zwei Roland TR-8S, mehreren MIDI-Controller, ein Roland JD-08, einem Pioneer Mixer.

Affiliate Links
Roland TR-8S
Roland TR-8S
Kundenbewertung:
(186)

Habt ihr noch mehr gesehen? Paul Van Dyk betont, dass er die Keyboards dazu nutzt, um seine Musik live zu spielen, um dadurch Routine zu vermeiden und so bleibt es für ihn spannend. Man spürt seine Begeisterung beim Erzählen. Paul Van Dyk erzählt von seiner Kindheit und Jugend in der DDR, dass er von der Band The Smiths zum ersten Mal musikalisch bewegt wurde. Er erzählt von den Anfängen der Technokultur und wie sie sich verändert hat. Er befasst sich mit der Bedeutung von künstlicher Intelligenz und was er auf Social Media postet und was lieber nicht. Es gibt auch Einblicke in das Privatleben von Paul Van Dyk.

ANZEIGE

Screenshot

Thematisiert wird auch sein Bühnenunfall in Utrecht 2016, bei dem er fast ums Leben gekommen wäre und die daraus resultierenden Folgen. Er wird sein Leben lang ein Schmerzpatient bleiben und die Hirnverletzungen könnten mit zunehmenden Altern Spätfolgen erzeugen. Er gehört zu einem der wenigen, der nach solchen schweren Verletzungen in sein altes Leben zurückkehren konnte. Er wird in seinem Studio begleitet und er erzählt über seine Remixe für Depeche Mode und viele anderen und warum er mit Ableton Live arbeitet.

Screenshot

Über den ganzen Film wird Paul Van Dyk bei seinen Auftritten begleitet. Interessant ist es auch, wenn er von dem Leben eines weltweit tourenden Musikers erzählt. Paul Van Day tritt nicht nur solo auf, sondern auch mit Teilen der Touringband der Fantastischen Vier, dass auf einem großen Festival in den USA präsentiert wird.

Über den Film verteilt teilt Paul Van Dyk seine Gedanken über die elektronische Musik und die Musik generell. Er outet sich als Freund der deutschen Rockbands Jupiter Jones und Kettcar. Mit Nicholas Müller von Jupiter Jones ist er auch befreundet und diese Namen im Rahmen der Dokumentation ein Paul Van Dyk Song auf. Welcher Song das ist, wird hier nicht verraten ;-)

Screenshot

Das tolle an der Dokumentation ist, dass es wirklich ein Porträt ist und keine Aneinanderreihung von Aufnahmen aus dem Archiv. Es geht um Paul Van Dyk im Jahr 2023 und dieser Paul van Dyk setzt sich mit Sicherheit auch im Jahr 2024 fort.

ANZEIGE

Mögt ihr Paul Van Dyk? Was ist euer Lieblingstrack von Paul Van Dyk.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Filterpad AHU 1

    Ich, als einer der größten PvD-Fans fand die Doku nicht sehr gut. Mein Eindruck: Sehr zwanghaft erstellt. Nach Unfall und Corona auch kein Wunder. Man hätte sie authentischer gestalten und vor allem mehr und besondere Einblicke geben können.

  2. Profilbild
    paolostylo

    Ich fand die Doku eigentlich ganz gut, fand aber, dass man vieles ausgelassen bzw. mit hätte einbringen können. Es wird ein wenig über seine Jugend berichtet, dann vom mauerfall und dann schwenken wir schon in die 20er Jahre. Gut, ab und an war mal eine kleine Rückblende zu sehen, aber viel war das nicht. Dennoch wurde wieder gezeigt, dass Paul kein abgehobener Typ mit zweifelhaften Allüren ist, sondern in weiten teilen „ganz normal“.
    Eine Sache fand ich wirklich nicht gut: den Live-Sänger am Ende der Doku, als sie live in den USA auftraten… Er schien sympathisch, aber sein Live-Gesang war äußerst langweilig, gefühllos und auch nicht gut gesungen… Da waren einige schiefe Töne mit bei… Vergebt mir…

  3. Profilbild
    Kazimoto AHU

    Er ist unglaublich sympathisch und hat nach seinem Sturz wahnsinnig viel Glück gehabt. Wenn sowas passiert reicht es nicht die richtigen Ärzte zu haben, es ist das Wunder der Natur sich als Lebewesen selbst regenerieren zu können. Gute Ärzte wissen das und sind sich (hoffentlich) dessen bewußt, diesen Prozess nur unterstützen zu können. Er hat es sprichwörtlich überlebt, das ist unfassbar. Dazu kommt, daß er diese Energie hat die erfolgreiche Menschen auszeichnet. Ich finde die Doku super, selten daß man heute so positive Vibes übermittelt bekommt, danke dafür!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X