Harold 18-Channel Analog Stereo Vocoder VoIS

24. Februar 2019

Ambitioniertes DIY-Projekt

Dieses DIY-Projekt ist garantiert nichts für Gelegenheitslöter. Der 18-Channel Analog Stereo Vocoder VoIS verspricht vielfältige Möglichkeiten und hohe Sprachverständlichkeit.

Hier übrigens von AMAZONA.de ein Special zu VOCODERN.

Bezüglich Ausstattung und technischer Werte braucht sich VoIS nicht hinter anderen Vocodern zu versteckt. Schon allein, dass die 18 Filter der Kanäle mit einer Flankensteilheit von 48 dB (8-pole) arbeiten, hebt VoIS über die allermeisten alten Analog-Vocoder hinaus. Dazu kommt, dass der Signalweg des Carriers sowohl intern als auch, wenn ein externes Trägersignal eingespeist wird, in Stereo ausgeführt ist. Das Gerät selbst besitzt in der Carrier-Sektion einen CV-steuerbaren Oszillator sowie einen Rauschgenerator pro linkem und rechtem Kanal. Neben der Anwendung als Vocoder kann VoIS auch als Fixed Filter Bank eingesetzt werden.

Die 18 Bänder decken einen Frequenzbereich von 120 Hz bis 7 kHz ab. Die Verteilung der Bänder auf den linken oder rechten Kanal erfolgt über Jumper auf den separaten Platinen, was ein Wechseln der Einstellungen natürlich recht umständlich macht. Jedoch kann der gesamte Signalweg frontseitig von Stereo auf Mono umgeschaltet werden.
Jedes Band verfügt über einen CV-Ein- und -Ausgang worüber die Analyse- und Synthese-Bänder bei Bedarf frei umgepatcht werden können. Außerdem gibt es pro Band einen Regler für das sogenannte Silence Bridging, mit dem sich in Signalpausen das Carrier-Signal hinzumischen lässt.

Der Detektor der Voiced/Unvoiced-Sektion kann wahlweise vom Carrier, vom Rauschen oder beiden Quellen angesteuert werden. Für das Unvoiced-Signal lässt sich zwischen White und Pink Noise wählen. Für spezielle Effekte sind ein CV-steuerbarer Slew und eine Freeze-Funktion vorhanden.
VoIS ist von den Platinen her für ein 3 HE/19“-Gehäuse und mit einem internen Netzteil konzipiert.

Die, nun sagen wir mal, etwas eigenwillige Demonstration, zeigt die Klangqualität und die Featires von VoIS.

Wer sich an das aufwändige Projekt wagen will, findet auf der Muffwiggler-Website einen Thread, in dem eine Bauteilliste, Kontaktdaten und andere Informationen zu finden sind. Eine zur Orientierung angelegte Preisübersicht listet Bauteile im Wert von 854,- Euro auf.
Auch wenn der 18-Channel Analog Stereo Vocoder VoIS nur etwas für fortgeschrittene „Bastler“ ist, dürften es genügend Interessenten finden. Eventuell ist ein Amazona-Leser darunter, der in einer Leser-Story darüber berichten möchte?

Forum
  1. Profilbild
    Luis Miehlich  

    Schickes Teil!
    Kleine Anmerkung: auf Muffwiggler findet man einen thread und (Gott sei Dank!) keinen threat (Drohung).

  2. Profilbild
    DSL-man  RED

    Ein sehr gutes Projekt, da steckt viel Entwicklung drin und wirkt sehr hochwertig.
    Der Preis für alles zusammen liegt bei ca. 1600€, PCBs, Panel, Case und Bauteile.
    SMD wird ebenfalls verwendet, also nichts für Anfänger.

      • Profilbild
        MatthiasH  

        Lass dich davon nicht abschrecken. SMD kann SOOO viel mehr Spaß machen als TH, wenn es um große Mengen von Bauteilen geht. Lötpaste drauf (am besten mit Schablone), Bauteile rein, Heißluftpistole, fertig.

        Da Glubsch ohnehin schon verschiedene Tools mitliefert, wäre es hier sicherlich hilfreich, auch eine Pastenschablone beizulegen (kann man z.B. billig aus Plastikfolie lasern oder eine einzelne Lage aus dem 3D-Drucker).

  3. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Also das Gerät sieht hammer aus für ein diy Projekt. Das muss man so erstmal zusammen kriegen. Respekt

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.