ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Interview: Ken MacBeth, Analog Synthesizer

(ID: 2579)

AMAZONA.de:

ANZEIGE

Zur Zeit sind Computer und Synth-Plugins der letzte Schrei. Was halten Sie von dieser Entwicklung?

.

Ken:

Softsynths sind hervorragend. Wirklich hervorragend! Das ist meine Meinung dazu. Ich nutze selbst Softsynths und besitze einen Korg Prophecy und einen Z1, die beide großartig sind. Alle Softsynths, die ich gehört habe klingen exzellent. Aber: man muss eine Maus benutzen. Ich bin ja nicht faul, aber ist es ist unpraktisch für mich, einen modularen Synthesizer mit einer Maus zu bedienen. Aber die Klänge sind phantastisch.

.

AMAZONA.de:

Aber zahlreiche User schwören darauf das Hardware besser klingt.

.

ANZEIGE

Ken:

Sie fanden die Softsynths mittelmäßig. In welchem Kontext haben Sie sie verwendet? Meiner Erfahrung nach hören viele Leute Synths sehr genau an, z.B. „Klingt dieser perfekt“ „Hört sich dieser noch perfekter an“. Man muss mit den Synths aber z.B. im Kontext einer Band arbeiten, mit anderen Musikern, wo viele Obertöne zusammen klingen. Einige Synths – wie der Creamware Minimax – sind exzellent. Der A/B-Vergleich mit einem richtigen Synth ist beeindruckend.

.

AMAZONA.de:

Aber die Qualität zwischen DSP-basierten Instrumenten wie dem Creamware / Soniccore Minimax und VST-Plugins scheint verschieden zu sein.

.

Ken:
Ja, da gibt es schon seltsame Teile. Andererseits – wenn ich mich an den VAZ Modular oder den Reaktor erinnere – die waren wirklich hervorragend. Und z.B. das NI B4 VST ist beeindruckend. Ich würde sie sofort benutzen – wenn ich keine Maus benutzen müsste (lacht). Das ist es, was mich davon abhält (lacht). Aber sie werden feststellen, dass Leute, die analoge Synthesizer konzipieren, gerne mit Softsynths spielen, da es nicht ihre Arbeit, ihr Brotverdienst ist.

.

AMAZONA.de:

Wird es jemals einen Arturia Macbeth M5N geben?

.

Ken:

Es ist ein interessanter Zufall, dass Sie das erwähnen. Ich habe den Entwickler von Arturia in Paris getroffen, wo unsere beiden Instrumente ausgestellt waren. Er hatte viel Spaß, mein Instrument zu spielen, und ich hatte ebenso viel Spaß, sein Instrument zu spielen. Es gab Interesse an einer Softwareversion des M3X, was ich bisher aber nicht weiter verfolgt habe. Das wäre aber wirklich interessant.

.

AMAZONA.de:

Vielen Dank für das Interview.

.

Ken:

Vielen Dank. Es hat Spaß gemacht, wieder mal richtig loszupoltern (lacht).

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Avatar
    AMAZONA Archiv

    „Die Philosophie, mit dem der M5 entwickelt wurde war der Verzicht auf analoge Bauelemente.“
    Verzicht auf Analog? Das war wohl ein freudscher Verschreiber. ;-)

  2. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Ohh Mann!
    Und das vom Analog-Guru Ken McBeth.

    Softwaresynthesizer sind hervorragend sagt er,
    und zum Minimax:“Einige Synths – wie der Creamware Minimax – sind exzellent. Der A/B-Vergleich mit einem richtigen Synth ist beeindruckend.“

    Da muß doch jedem softwarehassenden Analogisten der Hut hoch gehen.

    Ich bin zu recht schockiert.

    wo soll das noch alles hinführen.

    der
    Klanggeist

    • Avatar
      AMAZONA Archiv

      Er meint auschließlich das klangliche Resultat im A/B Vergleich.

      Man darf nicht die Unterschiede zur Hardware vergessen. Die bleiben immer! Ich meine Haptik, Optik, Latensfreiheit, Gewicht und das einschalten-loslegen Phänomen.

      Keine Angst- bitte!
      Digital ist in seiner Emulation nichts anderes als analog, nur ohne die physikalischen Bedingungen und deren realen akkustischen Auswirkungen.

      Der größte Unterschied liegt in der Summierung und in nichtlinearen Verzerrungen sowie in den Eigenheiten der Bauteile/Schaltungen, insbesondere harmonische/disharmonische Obertöne, Rauschanteile, headroom, und durch Strom/magn.Felder bedingte Beeinflussungen sowie Wiederstandsveränderungen durch Wärme.

      Im A/B Vergleich sind die Instrumente egal, aber das Instrument nicht dem Instrumentalisten…

      … das ist der größte X-Factor ;-)
      Gruß RZ

  3. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Warumm erzeugen elektonische Bauteile mit höherer Toleranz voluminösere Klänge?

    Dadurch bekomme ich doch nur eine starke Serienstreuung.

    Dann hat man das Problem, das kein Synth klingt wie der andere…und der gekaufte nicht so gut wie der getestete beim Händler. ganz versteh ich die logik dahinter nicht…

  4. Avatar
    AMAZONA Archiv

    …das er so etwas über plugins sagt sollte Allen die sich über software lächerlich machen zu denken geben!

  5. Profilbild
    Wavemaster

    Hallo,

    ist ja alles schön und gut, aber habt Ihr der alten Suffnas auch genug Bölkstoff zur Verfügung gestellt? Schotten ohne Drogen geht gar nicht …

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X