Mutable Instruments Beads, Eurorack-Granular Processor

17. Februar 2021

Wolkig mit Aussicht auf Grains

mutable instruments beads eurorack granular processor

Mutable Instruments bringt mit dem Eurorack-Modul Beads den beliebten Granular Processor Clouds zurück. Es handelt sich jedoch um keine Neuauflage, sondern um eine runderneuerte Version des Konzeptes.

Beads arbeitet nach dem gleichen Konzept wie Clouds, eingehende Audiosignale werden mit verschiedenen granularen Algorithmen bearbeitet und verfremdet. Doch die Hard- und Software des Moduls wurde für Beads von Grund auf neu entwickelt, um eine größere Soundpalette mit mehr Eingriffsmöglichkeiten und besserem Klang zu erreichen. Dafür arbeitet Beads mit größerem Buffer, besserer Interpolation und Anti-Aliasign-Algorithmen sowie einer höheren Rate. Damit lassen sich laut Hersteller neue Möglichkeiten wie Formanten, Wavetable- und Sync-ähnliche Sounds und „Crispy Noise“ erreichen.
Auch die Bereiche der Parameter wurden erweitert, so dass es, ob manuell oder spannungsgesteuert, größere Spielräume gibt. Beads kann auch als Delay eingesetzt werden, ohne dass man in einen anderen Modus wechseln muss.

mutable beads

Ohne externes Audio am Eingang kann Beads acht interne Bänke mit Wavetable erzeugen und diese mit den granularen Features Time, Size, Shape und Pitch bearbeiten. Es gibt drei Modi: Latched mit periodischer oder Zufallsrate, auf V/Okt abgestimmt, Gated mit Burst von Grains durch Trigger-Signale oder Taste und Clocked mit Zufallsgenerierung abhängig von eine Clock samt Teilerfaktor. Beads kann mit vier Rates zwischen 48 kHz bis 24 kHz mit 16 oder 12 Bit arbeiten.

Mutable Instruments Beads soll im Laufe des März lieferbar sein, der Preis beträgt 299,- Euro. Das Modul kann bereits vorbestellt werden.

Forum
  1. Profilbild
    Holden  

    Ha ha ha! Ich habe lange gewartet und irgendwie ist es voll typisch, daß zu diesem Modul bisher kein einziger Kommentar gepostet wurde. Ist ja kein Moog oder irgendeine Behringer-Subtraktiv-Müllkiste.
    Für mich ein absoluter No-Brainer mit Features von lofi bis hifi. Wavetables, Grains, 12Bit, V/O-Tracking, Gate/Trigger, External-Audio und MI-Typisch bestimmt noch etliche Tricks und ein paar Easter-Eggs dazu. Achtung, das Ding könnte Spaß machen, muß aber nicht, ist gerade sooo schön im Keller! :)

    • Profilbild
      Paul

      Falsch. Ich habe diesem topic noch nicht gesehen bis heute.
      Wahrscheinlich werde ich nie einen eurorack haben weil ich keine geld habe fur synthesizers und einen eurorack zusammen. Trotzdem bin ich interessiert an diesem modul.

    • Profilbild
      Tim

      Hey, sprichst mir aus der Seele! Aber irgendwie finde ich es auch angenehm, wenn der Modularhype ein bisschen abflachen würde… Quantität tut dem Modular einfach nicht gut.

    • Profilbild
      Green Dino  AHU

      In diversen Foren gibt es Threads zu Beads und man will ja vielleicht nicht zweimal das Gleiche schreiben – andererseits scheint es mir als ginge sowieso langsam die Luft raus.

      Nichtsdestotrotz ein tolles Modul, einige Demos klingen wirklich sehr schön, wie z.B. diese:
      https://bit.ly/3k5v7ZA

      Außerdem: Attenurandomizers!

  2. Profilbild
    Tim

    Zum eigentlichen Thema: Mega Modul! Ich hab es Mittwoch nachts auf Instagram gesehen. Donnerstag morgens beim Frühstück habe ich beim stöbern geschaut und konnte das Modul beim großen Store in Köln direkt abholen… ist also schon käuflich GEWESEN (weil wieder ausverkauft :)) Sau cool. Ich hatte mein Beads noch vor einem Richard Devine. Allein diese Tatsache fand ich einfach witzig. :P

    Das Modul ist sehr sehr ähnlich wie Clouds, was sehr angenehm ist. Aber dennoch unterscheidet sich Beads und den wichtigen Dingen doch derart, dass es ebenfalls angenehm ist.

    Meiner Meinung nach liegen die wichtigsten Updates bei:

    1) Soundqualität
    2) mehr Eingriffsmöglichkeiten im transparenter gewordenen Signalfluss
    3) Last but my most favorite: Attenurandomizer!! Das ist mega geil.. modular 2.0 ! Man muss nicht mehr für jede Modulationsquelle direkt ein weiteres LFO Modul im Rack platzieren und kann direkt an Ort und Stelle arbeiten. Oder einen angelegten LFO randomisieren… ganz tollstes Feature! Klingt wunderbar.

    Ach – und der Preis ist toll! Hat mich gefreut nicht so wie andere bekannte Hersteller (die längst keine Garagenentwickler mehr sind) mal nicht 400-700 Euro für ein Modul zahlen zu müssen. 289,- sind wirklich cool für das, was man bekommt.

  3. Profilbild
    ingver

    @Holden Ja, habe mich auch schon sehr gewundert, warum niemand hier etwas postet! :-D wahrscheinlich das beste Modul, das 2021 das Licht der Welt erblicken wird. Leider auch das letzte Modul von Émilie Gillet! Freu mich schon darauf…die Videos sind ein Hammer

  4. Profilbild
    Holden  

    Schön daß hier auch noch andere Seelen rumlungern. ;) Die Hardware ist der Knaller und ich freue mich schon auf alternative Firmwares die nochmals einen draufsetzen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.