Pioneer DDJ-800, der neue Rekordbox DJ-Controller

16. April 2019

Der Controller für die Mitte zwischen DDJ-400 und DDJ-1000

Pioneer DDJ-800 Pioneer DJ erweitert seine Produktrange der DJ-Controller erneut und stärkt das Produktangebot der hauseigenen DJ-Controller für die ebenso hauseigene DJ-Software Rekordbox DJ. Nach dem DDJ-400 als Einsteiger-Controller und dem DDJ-1000 als 4-Kanal DJ-Controller folgt nun der Pioneer DDJ-800.

Das neue Modell wird genau den Step zwischen den beiden ersten Controllern abbilden und vor allem ein wenig schlanker und günstiger sein, als der DDJ-1000.

Der Pioneer DDJ-800 wird ein standalone DJ-Controller sein. Standalone, da der Controller nicht nur als Controller genutzt werden kann, sondern durch Inputs für externe Zuspieler auch als klassischer Mixer. Nur der Mixer selbstverständlich. Der DDJ-800 ist kein All-In-One-Gerät. So finden Zuspieler auf Line- wie auch auf Phono-Level ihren Eingang auf der Rückseite. Dazu kommen zwei Mikrofon-Eingänge. Pioneer DDJ-800Im Vergleich zum DDJ-1000 ist der DDJ-800 natürlich ein wenig abgespeckter, bietet nicht die volle Größe. Abzielen tut der Controller auf die DJs, die gern die vollen Kontrollsteuerungen haben möchtem, dafür jedoch nicht vier volle Kanäle brauchen. Minimiert wird daher primär die Mixer-Sektion von 4 auf 2 Kanäle, erhalten jedoch bleiben Beat FX und Soundcolor FX, volle Kanalzüge wie auch Push-Encoder und Load-Tasten an der Spitze. Die volle Effekt-Steuerung wird also weiterhin gegeben sein und die Mixer-Sektion des Controllers erinnert unweigerlich stark an die Pioneer DJM-Modelle.

Die Controll-Decks für die Steuerung der DJ-Software sehen dem DDJ-1000 tatsächlich sehr ähnlich. Die Jog-Wheels wirken ein wenig kleiner, jedoch wie auch beim „Großen“ bieten sie das Display in der Mitte. Auch die 8 Performance Pads pro Deck sind geblieben mit 8 Modi, nutzbar für Hot Cue, Pad FX (1&2), Beat Jump, Sampler, Key Shift, Beat Loop und Keyboard.

Pioneer DDJ-800

Der Preis für den Pioneer DDJ-800 wird liegen bei 899,- €, somit gut 300,- unter dem aktuellen Preis für den DDJ-1000.

Das Produktvideo von Pioneer gibt einen ersten Einblick auf in bewegten Bildern.

 

Forum
  1. Profilbild
    coaster183

    Nur die Mixersektion ist „standalone“, genau wie beim DDJ-1000. Der Rest ist ohne die rekordbox Software und Laptop, PC oder Mac nicht nutzbar.

    • Profilbild
      coaster183

      Eine Ergänzung – in diesem YT-Channel wurde der DDJ-800 bereits aufgrund von bisher verfügbaren Infos mit dem DDJ-1000 verglichen:

      https://www.youtube.com/watch?v=N59hMwqJ6-w

      Demnach kann man im Gegensatz zum DDJ-1000 die Effekte der DDJ-800-Mixersektion nur mit angeschlossenem Rechner nutzen. Wenn das stimmt, wäre das m. E. nur ein Standalone Mixer Light …

      Wenn man von Abmessungen und Gewicht absieht, ist der DDJ-1000 in (fast) allen Bereichen vorne. Die einzigen Features, über die der DDJ-1000 nach meinem bisherigen Kenntnisstand nicht verfügt, sind beim DDJ-800 die neue Feedback-Reducer-Funktion für Mikrofone (in Kombination mit rekordbox) und die [MIC ATT.]-Regler an den Mikrofon-Eingangsbuchsen.

      Betrachtet man die aktuellen Straßenpreise des DDJ-1000, ist der Unterschied zum UVP des DDJ-800 auch gar nicht mehr so groß. Natürlich vergrößert sich dieser Preisabstand wieder, wenn auch der DDJ-800 mittelfristig günstiger werden sollte.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.