ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: DOD Bifet 410 und DOD Overdrive Preamp 250, Effektgeräte für Gitarre

Die DOD Bifet 410 und DOD Overdrive Preamp 250 Effekte beschränken sich auf das Nötigste und bieten gerade mal zwei Regler. Weniger kann ja manchmal auch mehr sein. Beiden gemeinsam ist natürlich der Volumeregler, der Overdrive Preamp 250 besitzt des Weiteren ein Gain-Poti, mit dem man die Verzerrung justiert. Der Kollege 410 Bifet Boost verfügt noch über einen Tonregler und zusätzlich einen kleinen Umschalter, der bei Bedarf den eingebauten Buffer einschaltet. Dieser soll verhindern, dass der Gitarrensound bei Benutzung langer Kabel oder zahlreichen Effektgeräten an Höhen verliert.

Beide Reissues verfügen im Gegensatz zum Vorgänger über einen True Bypass, der bekanntermaßen für eine verlustfreie Weiterleitung des Eingangsignals sorgt, da dieses direkt über den 3 DPDT Fußschalter (Double Pole Double Throw, schaltet gleichzeitig drei unabhängige Kontakte um) an den Ausgang geleitet wird. Die Stompbox-Kenner werden jetzt sicher mit Recht anmerken wollen, dass die Benutzung des Begriffs „verlustfrei“ hier nur bedingt zutrifft. Wenn man zehn oder mehr „True Bypass“ Pedale auf dem Board und – oder sehr lange Kabelwege hat, sollte man eventuell über die Verwendung eines Buffers nachdenken, um dem drohenden Höhenverlust vorzubeugen.

ANZEIGE

Unser anfänglicher Testaufbau bestand lediglich aus den beiden Testobjekten vor einem Koch Twintone II Verstärker, aufgrund dessen kam der Unterschied zunächst kaum zum Tragen. Anschließend verwendeten wir ca. zwanzig Meter Kabel, um die klangliche Auswirkung des Buffers genauer zu untersuchen. Die Hörbeispiele dieses Testberichts bieten die Möglichkeit, die Unterschiede selbst zu beurteilen.

Innenleben

ANZEIGE

Nach Zücken eines Schraubendrehers und Lösen der vier Schrauben der Bodenplatte verschaffen wir uns einen Einblick in das Innenleben der DOD Bifet 410 und DOD Overdrive Preamp 250 Pedale. Wie vermutet, findet man eine sauber verlötete Platine mit nur wenigen Bauteilen vor. Ein Operationsverstärker, ein paar Widerstände, Kondensatoren, Fußschalter und Klinkenbuchsen.

DOD 250 Preamp_

— DOD 250 Preamp, überschaubar, aufgeräumt, effektiv —

Das Reissue des Overdrive Preamp 250 verwendet jetzt einen Dual Operationsverstärker RC4558 anstelle des früher verbauten LM741 Chips, was sich soundtechnisch aber nicht hörbar auswirkt. Die Qualität der Bauteile kann man nicht gerade als „Voodoo“ bezeichnen. Wer hier gehofft hat, handgewickelte Ölpapierkondensatoren oder goldbeschichtete Klinkenbuchsenkontakte vorzufinden, wird natürlich enttäuscht, das wäre auch bei dem Preis nicht machbar.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    MikeJonesCrusher

    Doch , ganz ok , aber das hustet nur ein bisschen , wenn man anschlägt. aber ist echt ok . Dazu fehlt mir noch das Netzteil , woher nehme ich das ? Mike grüßt euch.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE