Test: DW Performance Jazz Set

17. August 2014

Tobacco Set ohne gesundheitliche Bedenken

DW Performance Jazz Tobacco

Ich mag Jazz Set-Ups. Sie haben relativ kleine Abmessungen, klingen bei Bedarf sehr modern und sehen kompakt und irgendwie geheimnisvoll aus.

- DW Performance Jazz Set Tobacco -

— DW Performance Jazz Set Tobacco —

DW ist in meiner Wahrnehmung eher bei Schlagzeugern vertreten, die etwas größere Sets und Maße spielen, dafür spricht auch schon das meist erstaunliche Gewicht der Teile.
Ich packte vor ein paar Stunden nun ein hübsches, kleines Set aus diesem Hause aus, um es zu hören, zu sehen und einen Zugang zu finden.
Der deutsche Vertrieb GEWA schickte unserer Redaktion vier Trommeln und ein bisschen Hardware.
Diese metallenen Halter und Helfer und auch die Snare gehören wohl normalerweise nicht zum Lieferumfang, aber da sie nun mal hier sind, werde ich sie berücksichtigen.
Ein Tomhalter und Beine für die Standtom haben leider gefehlt. Darum sei vorab gesagt, dass die Tom auf einem Snare-Ständer Platz finden musste, was schick aussieht aber natürlich den Klang beeinflusst. Standtom-Beine habe ich improvisiert und erwähne sie deshalb im Weiteren nicht.

Die Snare

Immer gut zu erkennen an der Größe des Kartons und daher auch immer gerne mein erster Eindruck.

- Die Snare, die nicht zum Shell-Set gehört -

— Die Snare, die nicht zum Shell-Set gehört —

Schwer. Das ist die schwerste 14×5,5 Zoll Snare, an die ich mich erinnern kann.
10 Schrauben pro Fellseite drücken einen soliden „Triple-Flange“-Reifen pro Kesselseite auf den Fellkragen. Die Felle kommen übrigens bei diesem Set allesamt aus dem Hause Remo. Auf der Snare in Weiß-rau oben und durchsichtig unten, wie gewohnt und bewährt. Die aufgedruckten Zahlen für die Stimmreihenfolge sind DW-Standard, man kann die Trommel tatsächlich aber auch in anderer Reihenfolge zum Klingen bekommen – ich habe es versucht.
Der Snare-Teppich heißt klangvoll „True Tone“ und hat 20 Spiralen, die mit einer massiven Abhebung gespannt werden. Diese Abhebung klappt zum Entspannen seitlich vom Kessel weg, was ich ungeschickt finde, weil manche Transporttaschen die Snare dann nicht mehr aufnehmen können.
Hier kann man allerdings immerhin 180 Grad klappen, und dann zeigt der Hebel senkrecht nach unten und nicht mehr zur Seite. Er steht dann halt nach unten etwas über die Trommel hinaus, aber auf diesen Kompromiss lasse ich mich dann ein.

- Die Snare mit entspannten Snares -

— Die Snare mit entspannten Snares —

Der Kessel selbst und alle Teile am Kessel sind schön verchromt. Die Schweißnaht am Kessel ist von außen gar nicht zu sehen und von innen schön poliert und nur zu erahnen – das sieht nach guter Arbeit aus!
Die Trommel spricht schon grob gestimmt schnell an und wird Spaß machen bei den Aufnahmen nachher.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.