ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: EBS Billy Sheehan Signature Drive, Effektpedal für Bass

(ID: 53549)

Auszeichnen konnte sich Billy Sheehan, neben seinen eigenen Bandprojekten, durch CD-Releases mit Größen wie Steve Vai, Cozy Powell, Glenn Hughes oder Tony MacAlpine. Yamaha baute ihm zwei Signature-Modelle, der Attitude Signature 2 greift oben erwähnte Stereoabnahme auf.

Die Idee

ANZEIGE

Jetzt drehen wir das Rad der Geschichte nach 2012/2013. EBS, mittlerweile fest etabliert durch feinstes Bass-Equipment, entwickelt in Zusammenarbeit den Billy Sheehan Signature Drive. Da war doch was, ja genau, das Stereo in Sachen Bass. Wie hat man das denn gelöst bekommen? Hier wird zwar nicht stereo, doch den zweikanaligen Gedankengang umsetzend aufgesplittet gearbeitet. Dazu muss man den Schaltplan des Bodentreters checken. Wir verfolgen mal das Signal, das ganz unten, so unterschwellig, von links nach rechts wandert. Genau, das wird von nichts und niemandem verändert, sondern am Ende nur zugemischt. Das Signal ist später noch wichtig. Jetzt geht’s erst mal zur eigentlichen Signalbearbeitung.

Blockdiagramm

— EBS Billy Sheehan Signature Drive Blockdiagramm —

Der EBS Billy Sheehan Signature Drive kann vier Regler sowie einen An/Aus-Schalter vorweisen. Weiterhin ist ein Kompressor verbaut, der entweder im High-Modus um 6 dB verdichtet bzw. im Mid-Betrieb 3 dB Verdichtung hervorbringt. Der Kompressor ist ab Werk mit Ratio 5:1 voreingestellt und kann in der Off-Position auch ganz ausgeschaltet werden.

Alle Regler im Detail

Der DRIVE Regler stellt das Gain für den Grad der Verzerrung her. Es sind unterschwellige Overdrive- bis hin zu analogen High-Gain-Zerrungen möglich.

ANZEIGE

Der TONE Regler ist für die Frequenz zuständig, welche besonders hervorgehoben werden soll. Die Mittenfrequenzen werden, je nach Einstellung, von 175 Hz nach 4 kHz stufenlos um 20 bis 40 dB aufgeblasen.

Der LEVEL Regler hat die Funktion, den Drive Anteil zu bestimmen. Die Beimischung erfolgt im Uhrzeigersinn. Der Level Regler greift das Signal nach dem Drive Loop Out ab ist aber vor dem finalen zupackenden Kompressor geschaltet.

Der CLEAN Regler ist zuständig für die Beimischung des cleanen unberührten Signals, das, eingangs erwähnt, sowieso schon unangetastet durch den Bodentreter schleicht, aber final den eventuell zugeschalteten Kompressor durchläuft.

Der KOMPRESSOR kann neben dem Standby-Modus in zwei Modi zugeschaltet werden und funktioniert, wie bereits kurz beschrieben, eher als verdichteter Boost im Gesamtsignal.

Soweit die Grundeinstellungen, jetzt beleuchten wir mal den In- und Output sowie die Inserts des purpurfarbenen Bodentreters.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Wavemaster

    Hallo,

    habe das Teil seit ein paar Tagen im Einsatz und bin echt begeistert. Damit kann man z.B. einem Stingray noch deutlich Sound-Addon geben, was dann noch fetter rüber kommt.
    Es lohnt sich auf jeden Fall, das Gerät in Ruhe anzutesten.

    • Profilbild
      jochen_schnur RED

      @Wavemaster Hallo Wavemaster,
      stimme deiner Meinung vollkommen zu und habe deshalb auch das BestBuy Sternchen aktiviert.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X