Test: Focal Trio 6 Be, Studiomonitor

5. September 2016

Wenn Asterix ein Tonmann wäre

In meinem heutigen Monitortest geht es in die hochpreisigeren Regionen der Gattung Studiomonitore, denn die neuen Focal Trio 6 Be sind eindeutig keine Verschleuder-Ware, die von Händlern tonnenweise unter das (Homerecording-) Volk gestreut werden. Wer bereit ist, für ein Paar Lautsprecher fast 5.000,- Euro auf den Ladentisch zu blättern, wird wahrscheinlich seine ersten Gehversuche in Sachen Audioaufnahme schon vor etlichen Jahren abgeschlossen und sein Gehör bereits auf den gewissen Feinschliff hintrainiert haben, der für eine gelungene Aufnahme und Mischung unabdingbar ist.

Schönheit aus Frankreich: Focal Trio 6 Be in "Red Burr-Ash"

Schönheit aus Frankreich: Focal Trio 6 Be in „Red Burr-Ash“

Äußere und innere Werte plus „Gefahrgut“

Als die Lautsprecher angeliefert wurden, staunte ich nicht schlecht über die Größe der Verpackung, denn in solchen XXL-Kartons werden normalerweise 12-zöllige PA-Lautsprecher versendet. Auch gewichtsmäßig fehlt da nicht mehr viel, denn jede Box der Focal Trio 6 Be wiegt ausgepackt rund 20 kg.

Ungewöhnlich für einen Studiomonitor ist der äußerst aufwendige Lautsprecherschutz, mit dem die Focal Trio 6 Be ausgeliefert werden. Sehr straff sitzende einzelne Lautsprechergitter über den beiden großen Membranen und darunter noch zusätzlich eine extra Abdeckung für den Hochtöner. Im Karton beigelegt ist zudem ein Klebepad, falls der Hochtöner beschädigt werden sollte, um damit umgehend die beschädigte Stelle abkleben zu können. Weshalb dies so wichtig ist, lest ihr weiter unten im Test.

Großer Schutz....

Großer Schutz….

....plus kleiner Schutz für den Beryllium-Hochtöner

… plus kleiner Schutz für den Beryllium-Hochtöner

„Beim Teutates“ würde Asterix jetzt wohl hocherfreut sagen, wenn er anstelle vom schwer schnaufenden und ohne Zaubertrank ausgestatteten Onkel Sigi diese Trümmer in das im 1. Stock gelegene Oberndorfer Studio schleppen müsste. Denn sowohl Asterix als auch die Focal Trio 6 Be sind Gallier, wobei hier nicht nur „Engineered in Gallien“ gilt, sondern auch die Produktion findet im schönen Frankreich statt. Complètement!

Forum
  1. Profilbild
    t.bechholds  AHU

    Boaah. Wenn ich gewusst hätte, dass Du die Focals am Start hast, wäre ich auf eine Hörprobe mit einem Kasten Bier am Mann anbei gewesen.

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    WiFi Boxen sind so geil wird sich so ein Kauf lohnen eventuell ein Synthesizer verkaufen und in gute Boxen investieren danke für den Test hab selten was besseres gehört

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    oje scheiße das ist ja stueckpreise der Preis ich muss reich heiraten dennoch danke Das Leben ist kostspielig

  4. Profilbild
    Miguel-da-Wu

    „Ein fertig hergestelltes Bauteil aus Beryllium ist weitgehend unbedenklich, nur bei Beschädigung ist unbedingt Vorsicht angebracht“

    Puh, wer garantiert mir das, das sich nicht schon beim „damit arbeiten“ Partikel des giftigen Zeugs lösen?
    Ich hatte da schon ein etwas mulmiges Gefühl.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      was heißt das es ist ja kein Kryptonit für mich nicht schädlich sind diese Boxen gefährlich

  5. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    lieber Siggi wie lang dauert es bis ich diese Boxen wegschießen ich gebe doch nicht 5000 € aus und sanplötzlich im Arschich denke für Hardcore Musik sind sie nicht geeignet

  6. Profilbild
    ie007

    Hi, sehr schöner Test.

    @ Onkel Sigi. Du hattest neulich auch mal die Genelec 8351a vor den Ohren.

    Kannst du die mal mit den Focal vergleichen, welche findest du „besser“ oder wo liegen die Unterschiede?

    Danke :-).

  7. Profilbild
    Onkel Sigi  RED

    Griass Di ie007 (Bond….? James…?),

    absoluter Gleichstand bei diesen beiden, ich kann keinem Pärchen den eindeutigen Vorzug geben. Die Focal können eine höhere Endlautstärke erzeugen und geben sich hierbei auch beim tiefen Bass nicht so schnell geschlagen (kein Wunder bei der Endstufenleistung). Quasi ist der Spaßfaktor bei „laut“ mit den Focal eine Ecke mehr vorhanden.

    Die „Tschennies“ sind im Vergleich wesentlich kompakter als die Trümmer von Focal und glänzen zudem mit ihrem Einmess-System.

    Arbeiten kann man mit beiden bestens, hier sollte alleine Dein Geschmack entscheiden, welcher Klang Dir mehr zusagt.

    Mit musikalischen Grüßen

    „Onkel Sigi“ Schöbel

    • Profilbild
      ie007

      Mein Name ist IE, IE 007 ;-) und das ist natürlich der einzig wahre Bond ;-).

      Natürlich hätte ich auch sofort die dudarfstboxenherstellerniedirektvergelichengeheimsprache anwenden sollen, aber das hast ja nun du perfekt gemacht :-).

      Ich kenne Focal noch, als die in Selbstbausets in den 90zigern zu uns kamen. Da ich im Moment eher aufdieohrenindasbein EDM Muke produzieren darf, werde ich wahrscheinlich den französischen Schönheiten den Vorzug geben.

      Dir nochmals für all deine tollen Artikel vielen, vielen Dank und weiter so. Das Forum und ich danken es dir muchomassmässig :-).

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.