Test: Framus GPS Television P90, E-Gitarre

28. April 2019

Framus Semiakustik mit P90-Pickup

Framus GPS Television P90

Framus GPS Television P90

Nachdem wir uns vor Kurzem eine E-Gitarre aus der unteren Preisklasse von Framus angeschaut haben, richten wir den Blick jetzt auf ein Modell, das im Firmenhauptsitz in Markneukirchen hergestellt wird. Die Framus GPS Television P90 ist eine halbakustische E-Gitarre aus der Teambuilt Reihe des Herstellers, zum großen Teil in Handarbeit gefertigt und mit ihrer außergewöhnlichen Optik zieht sie natürlich die Blicke auf sich. So wie unsere – und aus diesem Grund haben wir sie uns mal für einen Test zukommen lassen!

Framus GPS Television P90

Framus GPS Television P90 – Facts & Features

Als ich die GPS Television P90 das erste Mal sah, schossen mir schon einige Déjà-vus bezüglich der Form des Korpus durch den Kopf: Ein bisschen Fender Jazzmaster/Jaguar vielleicht, dazu eine Prise Music Man Armada und Stück Relish Guitar aus der Schweiz, fertig ist der Lack! Nun, so einfach ist es bei der Entwicklung dieser Gitarre sicher nicht abgelaufen und was immer auch die Mannen von Framus im Kopf hatten, als die Idee für das Design der GPS Television entstand: Es ist ihnen wirklich ein Schmuckstück gelungen. Optik und Haptik spielen hier auf dem erwartet hohen Niveau, das wird schon beim Erstkontakt mit dem Instrument klar. Nur rund 5 cm Durchmesser misst der schlanke Korpus, der aus Mahagoni besteht und eine Decke aus dezent geflammtem Ahorn besitzt. Die Farbe unseres Testinstruments ist „Burgundy Red High Polish“, zu bekommen ist die Schönheit zudem noch in fünf weiteren Lackierungen. Zu identischen Preisen.

Decke und Boden wurden mit dezenten Fräsungen bearbeitet, was zusammen mit der asymmetrischen Form des Korpus ein sehr organisches Bild abgibt und darüber hinaus dafür sorgt, dass die Gitarre fast schon am Körper ihres Spielers ankleben möchte. Der Klopftest auf die Decke verrät die Hohlkammern im Innern, alleine durch das F-Loch im unteren Teil des Korpus kann man nämlich mit dem bloßen Auge so gut wie gar nichts erkennen. Dass sich hier nicht mehr viel Holz unter der Decke befindet, kann man aber allein schon an dem niedrigen Gewicht von 3,5 kg erahnen, was der Gitarre zum einen ein gutes Handling verleiht, zum anderen aber auch ein ungeliebtes und heutzutage eher seltenes Phänomen hervorruft, nämlich eine deutliche Kopflastigkeit: Im Schoß oder um den Hals getragen, muss der linke Arm stets etwas gegenstützen, um das Instrument in der notwendigen Balance zu halten. Kann man sich sicherlich dran gewöhnen, ist aber trotzdem nicht schön.

Zugegeben, etwas Enttäuschung macht sich da breit, die verfliegt aber wieder, sobald man sich mit den weiteren Teilen der GPS Television P90 beschäftigt. Wie zum Beispiel mit dem Hals, der eingeleimt wurde und aus einem sehr schönem Stück Mahagoni besteht. Einteilig, versteht sich. Sein Profil könnte man als ziemlich „vintage“ bezeichnen, es gibt schon ordentlich etwas zum Zupacken, dabei ist die Qualität der Verarbeitung an Griffbrett und Bünden allererste Sahne.  Die 22 Bünde wurden perfekt eingesetzt und abgerichtet, zudem wurde das Griffbrett an seinen Rändern mitlackiert, sodass von den Bundkanten überhaupt nichts zu spüren ist. Ein Wort noch zum Lack, denn bei lackierten Hälsen ist das ja immer so eine Sache mit dem Kleben auf der Rückseite. Hier kann Entwarnung gegeben werden, Framus scheint mit der Hochglanzlackierung einen guten Mix aus Schutz des Holzes und praxisgerechtem Umgang gefunden zu haben.

Framus GPS Television P90 – Graph Tech an Bord

Als Sattel wird ein Modell von Graph Tech verwendet, seine Breite beträgt 43 mm und von dort ist es nur noch ein kurzer Sprung bis zur Kopfplatte, an der sich ebenfalls der Name Graph Tech wiederfindet, denn die Klemmmechaniken stammen ebenso von diesem US-Hersteller. Es sind definitiv Tuner aus dem oberen Regal, was sowohl das Stimmen als auch die Stimmstabilität betrifft. Während der Testdauer musste ich die Gitarre nur wenig bis gar nicht nachstimmen und wenn es überhaupt mal so weit war, dann begeistern die Mechaniken mit ihrer kleinen und trotzdem extrem präzise arbeitenden Übersetzung, bei der man erstaunlich schnell beim Stimmen und auch beim Wechseln der Saiten zum Ziel gelangt.

Framus GPS Television P90 Kopfplatte Headstock

Framus GPS Television P90 Graph Tech Locking Tuner

Framus GPS Television P90 – Pickups & Hardware

Es gibt Leute, die schwören einzig und allein auf den sehr speziellen Sound von P90-Pickups. Bitte schön, hier kann man sie in zweifacher Ausführung von Seymour Duncan finden! In einer schwarzen Kunststoffhülle verpackt sorgen sie am Hals und in Stegposition für die elektrische Abnahme der Gitarre. Die Auswahl der Pickups erfolgt über einen Dreiwegeschalter, je ein Regler für Ton und Lautstärke, bestückt mit griffigen Metallknöpfen, komplettieren die Schaltung. Auch hier gilt das Gleiche wie schon bei den Mechaniken: Feinste Ware, insbesondere die sehr weich laufenden Potis sind eine wahre Freude. Die beiden Regler wurden darüber hinaus so auf der Decke platziert, dass sie zu keiner Zeit (noch nicht mal aus Versehen) mit der Schlaghand in Kontakt kommen und dennoch fix zu erreichen sind. Bliebe als Rest der verbauten Hardware noch die Stegkonstruktion zu erwähnen, hier setzt Framus auf eine Steg/Tailpiece-Konstruktion von Tonepros.

Framus GPS Television P90 Pickup

Framus GPS Television P90 Pickup

Framus GPS Television P90 – Praxiseinsatz

Blendet man die unangenehme Kopflastigkeit aus, dann bietet die GPS Television P90 alles, was man von einer guten Semiakustik erwarten kann. Ihr Grundsound ist sehr kräftig und mit sattem Sustain und einem knackigen Attack ausgerüstet, zudem zeigt sich bereits trocken angespielt ein wunderbar sauber aufgelöstes, differenziertes Höhenbild, in dem reichlich Brillanz und Obertöne vorhanden sind. Etwas knackiger und mit mehr Mitten dazu geht es am Amp weiter, die beiden Duncan P90 liefern den gewohnten und beliebten Sound dieser speziellen Art Tonabnehmer so, wie man es sich wünscht und zeigen sich dabei in puncto Brummen erfreulich bescheiden. Der Klang dieser Gitarre ist zwar nicht unbedingt vielseitig, dafür aber mit einem ganz eigenen Charakter ausgestattet, der sie ideal für Blues, Jazz oder Rock im Allgemeinen macht. Ganz so viel Verzerrung mag sie hingegen nicht, aber das hätte man sich ja schon denken können und Fans von Metal-Gitarren wären vermutlich beim Lesen dieses Artikels erst gar nicht so weit gekommen.

Doch einen Klang in Worte zu fassen, ist immer ein sensibles Thema, daher hören wir besser in die Klangbeispiele rein, für die ich die GPS Television P90 in meinen Referenz-Amp Orange Micro Dark mit angeschlossener 1×12″ Celestion V-30 Box eingestöpselt habe. Als Mikro diente auch hier wieder ein AKG C3000 für die Aufnahme in Logic.

Beginnen wir zunächst mit den unverzerrten Tracks, im ersten Beispiel ist ein Cleanpicking mit beiden Pickups zu hören. Der Klang ist, wie beschrieben, reich an Obertönen und Sustain.

Jetzt schalten wir beide Pickups einzeln, zunächst der Sound des P90 am Steg:

Und nun im dritten Beispiel der Kollege am Hals. Das kräftige Sustain unterstützt auch Singlenote-Linien bestens. Und das egal, an welcher Position auf dem Griffbrett auch immer.

Aber sie kann auch rockiger! In Beispiel 4 ein typisches Rock-Riff, eingespielt mit mittlerer Verzerrung des Orange und dem Steg-P90:

Gut Dampf macht auch der P90 am Hals, zu hören im abschließenden Beispiel 5:

Fazit

Ein wirklich überzeugender Auftritt, den die Framus GPS Television P90 bei uns im Test abliefert! Die verwendeten Hölzer, deren Verarbeitung sowie die verwendete Hardware spielen in der höchsten Liga, hinzu kommt ein Sound, der sie für Blues, Jazz und alle Arten des Rock mehr als qualifiziert und dabei stets einen eigenen Charakter mitbringt. Einzig und allein die Kopflastigkeit ist einen Minuspunkt wert, das ist wirklich schade und trübt das gute Bild einer ansonsten optisch wie haptisch absolut gelungenen Semiakustik ein ganz klein wenig.

 

Plus

  • Verarbeitung
  • Klang
  • außergewöhnliche Optik
  • charaktervoller Klang

Minus

  • kopflastig

Preis

  • Ladenpreis: 2222,- Euro
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    micky rmb  

    Hallo, Stephan

    hab mich schon einige Zeit nicht mehr hier gemeldet, aber deine Vorstellungen verfolge ich noch, und finde sie auch immer noch interessant.
    Diese „Framus“ finde ich auch schön, würde ich auch gern mal anspielen.
    Was mir auffällt, ob das an mir liegt oder allgemein so ist, ich entdecke neuerdings immer mehr „P90“ -Gitarren (ist das jetzt wieder eine Modeerscheinung, dann liege ich ja voll im Trend, oder hab ich nur meinen Fokus so darauf gerichtet?). Hab mir nämlich auch gleich „2“ zugelegt, eine „Stanford thinline t30“ und jetzt zu einem durchaus günstigem Preis eine „Gibson SG naked 2016“ , diese allerdings gebraucht. Für mich ist der „P90“- Sound als „alter Stratspieler“ eher neu, obwohl es sie schon so lange gibt. Für meine Spielweise kommen sie mir aber ziemlich entgegen, mit dem Alter wird man halt etwas gediegener und spielt „ruhiger“, dafür sind solche Gitarren, wohl auch die „Framus GPS….“, gut geeignet, obwohl, mit der „SG“ kann man auch gut abfetzen.

    solong, auf das noch einige schöne Gitarren von dir präsentiert werden

    schönen Gruß
    Micky

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Hi Micky,

      schön, dass Du wieder da bist und Danke für dein Lob, das tut mal ganz gut! Du, ich glaube der P90 war nie ganz weg und hat immer seine Fans gehabt. Aber klar, Gitarren unterliegen auch Trends bzw. dem Zeitgeist und der war bzw. ist momentan immer noch ziemilch „Heavy“ unterwegs … viele Klampfen mit Humbuckern, Boostern drin … auch nicht so mein Ding.

  2. Profilbild
    uelef  

    Ich muss schon sagen: schick ist die Framus in jedem Fall mit dieser ungewöhnlichen Form und dem besonders geschnittenen Schallloch. Das lässt mein Designerherz höher schlagen.
    Die P90 klingen auch gut, allerdings bei Zerre eben auch sehr verrauscht, oder? Du hast es nicht eigens erwähnt, aber im letzten Soundbeispiel ist das schon sehr stark zu hören, auch wenn du es mit einem Noise Gate brachial abschneidest.
    Grüße, Ulf

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Ja, P90 eben … obwohl ich auch schon Schlimmeres (Brummenderes ..) gehört/gespielt habe. Das mag sie nicht so, aber alles andere geht sehr gut mit ihr :)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.