Test: Gibson Les Paul Studio Faded 2016 T WC, E-Gitarre

Die Gibson Les Paul Studio Faded 2016 T WC in der Praxis

Wie teilweise im oberen Text schon angesprochen, fühlt sich die Paula bereits beim ersten Anspielen sehr gut an. Das liegt mit Sicherheit zu großen Teilen am relativ dünnen Nitrolack. Im Check-up finde ich keinerlei Verarbeitungsmängel, alles bestens verleimt, lackiert und nachbearbeitet. Es gibt keine Deadspots auf dem Griffbrett, der Hals hat einen tadellosen Verlauf.

Die Werkeinstellung unserer Gibson Les Paul Studio Faded 2016 T WC lässt allerdings etwas zu wünschen übrig, wobei das ja auch immer mit persönlichem Geschmack zusammenhängt. Nach kurzem Einstellen spielt sich die Paula aber auch mit einer flachen Action angenehm und intoniert sauber.

 

 

Das wird geboten

— Das wird geboten —

Das 59er Halsprofil liegt angenehm in der Hand und trägt trotz etwas mehr Masse nicht negativ zum Handling bei. Der Ton entfaltet sich ohne Verstärker schön dick mit einem perkussiven Touch.

Am Verstärker gefällt mir der Clean-Sound sehr gut. Beide Burstbacker Pro klingen im Verhältnis sehr ausgeglichen und sauber. Im verzerrten Bereich ist es mir persönlich etwas zu „farblos“, aber ich kann mir vorstellen, dass Freunde das Highend-Sounds hier ihren Spaß haben werden. Im Grunde ist alles stimmig, aber irgendwie fehlt es etwas an Konturen.

Fazit

Die Gibson Les Paul Studio Faded 2016 T WC beweist sich mit gelungenem Konzept! O.k., eine Les Paul ist eine Les Paul und mit 699,- Euro ist sie auch noch etwas entfernt von der „günstigen Einsteigergitarre“. Dennoch ist es das günstigste Modell, das man in dieser Baureihe von Gibson bekommen kann. Epiphone und andere Marken mal außen vorgelassen.

Frei nach dem Motto „Back to the roots“ gewinnt die Serie vielleicht wieder an Sympathie – Robo-Tuner und Neonfarben waren für manche wohl zu viel des Guten …

Am klassischen Modell orientiert, mit kleinen, modernen Features wie Modern Weight Relief und den Burstbucker Pro Pickups aufpoliert, dazu dünner Nitrolack für den Vintage Charme. Das passt! Die Verarbeitung und die Bespielbarkeit befinden sich auf hohem Niveau. Also wer auf Gibson steht und es meistens am Preis scheiterte, der sollte hier zugreifen!

Klangbeispiele: BluGuitar Amp 1, 1×12″ Box mit WGS Speaker, Sennheiser e609 Mikro, UAD Apollo Twin Interface, Pro Tools.

Plus

  • Sound
  • Handling
  • Verarbeitung
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Minus

  • Werkseinstellung

Preis

  • Ladenpreis: 699,- Euro
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    tantris  

    Eine elektrische Gitarre besteht aus Tunern, Saiten, einem Hals, einem Korpus, Bünden, einem Sattel, einem Steg, Tonabnehmern und ein bischen Elektronik. Wurden nicht bereits alle Varianten in allen möglichen Farben und Lackierungen gebaut ? Welchen Sinn macht es, immer wieder neue Modelle auf den Markt zu werfen, ohne jede Neuerung oder technische Innovation ? Das einzige, was sich ändert, sind klangvolle Namen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.