width=

Test: Heavyocity VENTO Modern Woodwinds Orchester-Library

20. November 2019

Cineastische Holzbläser

Heavyocity VENTO Modern Woodwinds

Heavyocity VENTO Modern Woodwinds

Nach den beiden hybriden Orchester-Librarys FORZO und NOVO folgt mit VENTO das dritte Glied im Bunde. Diesmal dreht sich alles um Holzblässer und die Range reicht von klassischen Klarinetten, Flöten, ganzen Woodwind-Ensembles bis hin zu einem hybriden Woodwind-Designer und Woodwind-Loop-Designer.

Installation

Die Installation erfolgt zweistufig: Während man die Lizenz über Native Access aktiviert, muss man die 27,2 GB große Library über Heavyocity Portal herunterladen, dem Download-Manager des Hauses. VENTO besteht aus 11.213 Samples, 163 Artikulationen, 110 Snapshot Presets und 432 Loops, die zum Tempo der DAW synchronisiert werden können.

Heavyocity VENTO - Traditional

Wer bereits im Besitz von Heavyocities Orchester-Librarys FORZO und/oder NOVO ist, wird sich schnell zurechtfinden. Das User-Interface ist identisch zu den beiden Vorgängern und auch alle bekannten Klangbearbeitungsmöglichkeiten finden sich in VENTO wieder.

Traditional

VENTO besteht aus den beiden Oberkategorien „Traditional“ und „Evolved“, wobei erstere die klassisch gesampelten Instrumente beeinhaltet. Hier finden sich 5 Instrumentengruppen, wobei die Zahl in Klammern die Anzahl der Instrumente angibt:

  • Flöten (4)
  • Klarinetten (4)
  • High Ensemble (Flöte, Piccoloflöte, Klarinette, Oboe)
  • Low Ensemble (2 Bassklarinetten, 2 Fagott)
  • Contrabass Ensemble (2 Kontrabassklarinette, 2 Kontrabassfagott)

Was in jeder Instrumentengruppe positiv überrascht, sind die vielen Artikulationen, die Heavyocity für VENTO aufgenommen hat. Neben den klassischen, erwartbaren Kern-Artikulationen wie Sustain, Staccato, Portato, Sforzato, ppp Sustain, Crescendo, Swell, Half und Whole Step Trill finden sich im Dropdown-Menü drei weitere Artiklationscluster mit den Bezeichnungen EXTENDED, RIPS und ATONAL FX. Die vielen Artikulationen sind eines der Highlights von VENTO, denn mit jeder weiteren Artikulation erweitert sich auch gleichzeitig die Einsatzfähigkeit der Library. Ein kleiner Wermutstropfen ist jedoch, dass sich unter den Artikulationen kein Legato befindet.

Heavyocity VENTO - Traditional Artikulationen

Die Modern Woodwinds Orchester-Library VENTO von Heavyocity wartet mit insgesamt 163 Artikulationen auf.

Das User-Interface ist identisch zu den beiden weiteren Librarys FORZO und NOVO gestaltet. Für alle, die in Besitz dieser beiden sind, kann es direkt losgehen. Allen Neulingen sei definitiv die Bedienungsanleitung empfohlen. Grundsätzlich erscheinen nach der Instrumentenauswahl links und rechts bis zu acht frei wählbare Artikulationen, die via Keyswitch oder Mausklick gewechselt werden können. Möchte man die vorausgewählten Artikulationen ändern oder eine andere den acht Keyswitches-Slots zuweisen, so kann man dies durch Klick auf das Dropdown-Menü tun.

In der Mitte des User-Interfaces befindet sich der Dynamics-Knob, mit dem sich komplexe Modulationen realisieren lassen, da durch ihn mehrere Parameter gleichzeitig getriggert und gesteuert werden. Dadurch entstehen sehr lebendig klingende Passagen, die wie live gespielt klingen.

Links neben dem Dynamics-Knob lässt sich die Velocity einstellen sowie an- und ausschalten. Unter ENV lassen sich Attack, Decay, Sustain und Release der Samples einstellen und im EQ- und Filter-Bereich lassen sich EQ und weitere weitreichende Filter für jede! Artikulation separat einstellen.

Auf der rechten Seite lässt sich der Dynamikumfang und der Kurvenverlauf über den Regler DYN Curve justieren. Dabei steht die Mittelstellung für einen linearen Verlauf. Über Mix hat man Zugriff auf den Mixer. Insgesamt wurden alle Instrumente mit drei Mikrofonierungen aufgenommen: CLOSE, ROOM und HALL und wer die anderen Librarys aus der Serie besitzt, kann diese klanglich nahtlos miteinander kombinieren. Der Kanal mit der Bezeichnung FULL umfasst eine von Heavyocity vorgegebene Mischung aus den drei Mikrofonierungen.

Unter PERF hat man Zugriff auf die Lautstärkemodulation mittels GATE, mit DYN lässt sich die Modulation des Dynamic-Knobs einstellen, den man auch via Modulationsrad (MIDI CC1) steuern und automatisieren kann.

Im letzten Menü auf der rechten Seite SPACE hat man Zugriff auf ein Delay und 19 Reverb-Effekte, darunter Plate, Hall, Chamber, Cathedral oder Taj Mahal.

Evolved Woodwind Designer

Hybrid geht es in der Kategorie „Evolved“ zu. Zum einen versteckt sich hier der Woodwind Designer, zum anderen der Loop Designer, auf den wir später näher eingehen. Die Presets in dieser Kategorie sind unterteilt in Organic, Ambient, FX & Textures, Rhythmic, Loop Combos und die Möglichkeit, alle Macros auszuschalten. Jedes Preset besteht aus bis zu drei Kanälen, die man individuell bearbeiten kann. Klanglich überzeugen die Presets auf ganzer Linie und verdeutlichen, warum sich VENTO Modern Woodwind Library nennt. Von samtigen Flächen, über dissonante Passagen bis hin zu rhythmischen Pads, ist hier alles vertreten und man ist erstaunt, was klanglich aus klassischen Holzblässern rauszuholen ist.

Heavyocity VENTO - Woodwind Designer

Mit dem Woodwind Designer lassen sich komplex klingende hybride Woodwind-Sounds erstellen.

Der Woodwind Designer enthält alle aus „Traditional“ bekannten Modulationsmöglichkeiten, wobei diese noch um den Reiter DRIVE erweitert werden. Wie der Name verrät, kann man hierüber Saturation und Distortion hinzuzufügen.

Über die Master-FX-Sektion hat man Zugriff auf Filter, Distortion, Chorus, Delay und Reverb. Auch die beiden von Heavyocity bekannten Effekte TWIST und PUNISH sind wieder dabei. PUNISH ist eine Kombination aus Saturation, Kompression und Distortion. Twist ist eine EQ-Automatisation. Mit all den Einstellungsmöglichkeiten im VENTO Woodwind Designer kommen Sound-Designer voll auf ihre Kosten.

Evolved Woodwind Loop Designer

Mit dem Woodwind Loop Designer können die 432 Samples ebenfalls drei Kanälen zugeordnet werden. Über ein Dropdown-Menü hat man Zugriff auf die vier Loop-Cluster Straight, Triplet, Reverse Straight und Reverse Triplet. Darunter wiederum sind die Loops in Low, Mid und High sowie jeweils Ambient, Motif und Rhythmic unterteilt.

Während in den Kategorien „Traditional“ und „Evolved – Woodwind Designer“ die Samples chromatisch gespielt werden können, muss man im „Woodwind Loop Designer“ die Tonhöhe über Keyswitches steuern.

Heavyocity VENTO - Woodwind Loop Designer

Wie der Name verrät, bietet der Woodwind Loop Designer alle Tools, um aus den mitgelieferten 432 Loops eigene Kombinationen zu basteln.

Fazit

VENTO ist nach FORZO und NOVO die ideale Ergänzung der hybriden Orchester-Library Serie. Die vielen Artikulationen und Bearbeitungsmöglichkeiten sorgen dafür, dass VENTO vielseitig einsetzbar ist. Egal ob Filmmusik, Game-Soundtrack oder auch Musikproduktionen, Heavyocity gelingt es, dem klassischen Orchester-Library-Genre einen frischen Anstrich zu verleihen. Wer nach einer modernen, hybriden Woodwind-Library Ausschau hält, sollte sich VENTO unbedingt näher anhören.

Plus

  • Klangqualität
  • Anzahl der Artikulationen
  • hybrider Charakter der Library
  • vielseitig einsetzbar

Minus

  • keine Legato Artikulationen

Preis

  • 449,- USD
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    fitzgeraldo  

    Klingt großartig. Da kann ich mir Vieles vorstellen. Wäre da nicht die NI-Bindung. Ich mag Kontakt einfach nicht mehr.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.