Test: KS Audio, Sat 3.0, Satelitten PA

6. Januar 2012

Feines aus der Pfalz

Der deutsche PA-Hersteller KS aus dem pfälzischen Hettenleidelheim ist den PA-affinen Lesern natürlich ein Begriff. So dürfte auch das Konzept der hier vorzustellenden Klein-PA aus Mono-Subwoofer plus zwei Satellitenboxen dem Einen oder Anderen durchaus bekannt vorkommen, zählt KS doch zu den Mitbegründern dieser Geräteklasse.

DIE NEUE

Die SAT befindet sich schon seit Längerem im Angebot, die nun vorgestellte SAT3 wurde von Grund auf neu entwickelt. Als Komponenten kommen der Subwoofer CB 18 und zwei Topteile C 1 zum Einsatz. Die gesamte Elektronik der komplett controllergesteuerten Beschallungsanlage mit Endstufen und Controllern ist im Sub verbaut. 

Die neue SAT3

Die neue SAT3

DIE KOMPONENTEN

Das Bassreflexgehäuse des CB 18 ist mit den Maßen 54/54/66 cm noch leidlich kompakt, wiegt 40 kg und ist mit den beiden seitlich angeordneten Griffen für eine einzelne Person eben noch zu transportieren. Im Inneren werkelt ein 18″ Neodym Speaker. Die rückseitig eingebaute Verstärker/Controller-Einheit beinhaltet insgesamt 6 Endstufen, jeweils zwei werden zum Antrieb des Subs und der optional anzuschließenden passiven Basserweiterung CW 18 in Brücke geschaltet und versorgen jeden Bass nun mit 1000 W/rms. Die beiden restlichen Endstufenblöcke versorgen die Satelliten mit jeweils 500W/rms. 

Der CB 18 Systembass

Der CB 18 Systembass

Der eingebaute DSP übernimmt die Funktionen Frequenzweiche, Equalizer mit FIR Filtern und Limiting. Über eine USB Schnittstelle ist es mit der PC Software REMOTE3 möglich, auf den DSP zuzugreifen. Die gesamte elektronische Einheit kommt ohne Lüfter aus, die entstehende Wärme wird durch einen innenliegenden Kühlkörper abgeführt und durch die Bassreflextunnel nach außen transportiert. 

Das trapezförmige Topteil C 1 ist mit einem 10″ Mitteltontreiber und einem 1″ Horn ausgestattet, die mit 400 und 80 Watt belastbar sind. Ihre Abmessungen betragen 50/29/28 cm und das Gewicht ist mit 17 kg angenehm niedrig. Zwei seitlich integrierte Griffe sorgen für unproblematischen Transport. Die C 1 wird durch den CB 18 bei 120 Hz abgetrennt, die Trennung zwischen Mittel- und Hochtonbereich übernimmt eine interne Frequenzweiche bei 1200 Hz. Als Besonderheit kommt das HDSP-Horn zum Einsatz, mit einem asymmetrischen horizontalen Abstrahlwinkel von 60°-120° ist es auf eine gleichmäßige Schallverteilung optimiert.

Das C 1 Top

Das C 1 Top

Forum
    • Profilbild
      Armin Bauer  RED

      Oh natürlich, ich bitte viel Mal um Entschuldigung. Ich gebe allerdings zu, beim Schreiben der Überschrift an nichts, bzw. nichts, was vssmnn etwas angehen würde, gedacht zu haben und sehe nach meiner Entschuldigung diese Angelegenheit als erledigt an.
      Gerüchte und Forderungen nach meinem Rücktritt sind völlig aus der Luft gegriffen. Ich nehme das mir übertragene Amt gerne wahr und möchte nach meiner Zeit mit dem Gefühl abtreten können, ein guter Schreiberling gewesen zu sein (und nein, meine Mailbox-Nachricht an vssmnn darf weder hier noch in anderen Medien veröffentlicht werden…)

  1. Profilbild
    Mechaniker

    Leider ist der Chartsführer bei Satelliten Boxent bei Thomann nicht mehr verfügbar. Wirbelt das jetzt das die Charts durcheinander?

    • Profilbild
      Armin Bauer  RED

      Klar,
      und nicht nur das, der gesamte Test wird gestrichen, bzw. durch eine geschwärzte Version ersetzt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.