Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher

12. November 2020

Kleiner Marshall Rocker mit gutem Sound

Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher

Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher

Bluetooth ist äußerst beliebt, weil mit diesem lizenzfreien Funk-Standard schnell und einfach Geräte verbunden werden können, um zum Beispiel Musik zu streamen. Die Bluetooth-Funktion kann aber noch wesentlich mehr und findet sich heutzutage in Handys, Tablets, Laptops, Kopfhörern, Lautsprechern und zahlreichen anderen Produkten wieder. Auch Hersteller von professionellen Beschallungsanlagen bauen immer häufiger Bluetooth-Schnittstellen in ihre Produkte ein. Damit lassen sich Lautsprecher bequem per App bedienen oder Musik wird ganz auf Verzicht von Kabeln bequem aus der Entfernung abgespielt. In der Redaktion ist ein reinrassiger Bluetooth-Lautsprecher angekommen, der Marshall Emberton. Was leistet dieser kleine „Rocker“? Wir werde sehen.

Ein gigantischer Markt mit Potenzial

Smarte Geräte mit Bluetooth weisen mit jährlichen Zuwächsen von 59 % einen starken Anstieg auf. Hier soll laut einer Untersuchung der Bluetooth Special Interest Group (SIG) aus dem Jahr 2019 im Jahr 2023 voraussichtlich die unvorstellbare Menge von 5,4 Milliarden Geräten ausgeliefert werden. Kein Wunder also, dass sich sogar etablierte Marken aus den Bereichen des Pro Audio Business Teile des Kuchens abschneiden wollen. So hat auch Marshall seit geraumer Zeit etliche Bluetooth-Produkte im Angebot (Link am Ende des Testberichts) und jetzt schon wieder einen neuen Spross am Start. Der „Kleine“ hört auf den Namen Emberton. Es ist ein kompakter tragbarer Lautsprecher mit einem so lauten und lebhaften Sound, wie ihn nur Marshall bieten kann. So zumindest lobt der Hersteller seinen Schützling auf der eigenen Website aus. Den Emberton gibt es in zwei Ausführungen: „Black and Brass“ und „Black“. Technisch sind die beiden Player identisch, aber das Auge entscheidet wie so oft beim Kauf mit und so kann der persönliche Geschmack zwischen diesen zwei Ausführungen wählen. Wir haben bei diesem Testbericht den Marshall Emberton Bluetooth-Lautsprecher in der Version „Black“ auf dem Tisch.

Marshall Emberton: kompaktes Design und klassische Formsprache

Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher

Musikalisch nicht zu unterschätzen – der Marshall Emberton

Zunächst fällt nach dem Auspacken die recht geringe Größe des Probanden auf. Mit Abmessungen von 68 x 160 x 76 mm (H x B x T) findet der kompakte Aktivlautsprecher locker im Handgepäck oder im Rucksack Platz. Dennoch wiegt der „Kleine“ gut 700 g, was wiederum in Kombination mit der Formsprache im klassischen Marshall Look (erinnert stark an das Erscheinungsbild eines Gitarrenverstärkers) ein gutes haptisches Gefühl vermittelt. Die Ecken des Emberton sind weich abgerundet, das Gehäuse ist mit handschmeichelndem Material überzogen – könnte Silikon oder eine Art von Gummimischung sein. An der Front- und Rückseite sitzen – wie Marshall es selber beschreibt – von Mikrofonen inspirierte solide Drahtgitter aus Metall. In der vorliegenden Modellvariante ist das vordere Gitter in silberner Farbgebung, das hintere schwarz. Zusammen mit dem markanten Marshall Schriftzug in weißer Ausführung an der Frontseite macht der Marshall Emberton ordentlich was her. Optisch wird hier also die Tradition eines Stockwell II oder eines Kilburn II fortgesetzt.

Ein Joystick „to rule them all“

Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher

Rechts im Bild die Akkukontrolle mit roten Balken und zentral angeordnet ist der „Joystick“ zu sehen

Nein, wir sind hier nicht auf der Reise nach Mordor. Vielmehr hat der Marshall Emberton ein zentrales Bedienelement, denn viel mehr gibt es hier eigentlich nicht. Auf der Oberseite in der Mitte angeordnet fällt der Blick immer wieder auf den kreisrunden Messingknopf. Wie mit einem Joystick lassen sich mit diesem Element alle wichtigen Funktionen des Players steuern: Ein- und Ausschalten des Gerätes, Wiedergabe, Pause, Vorwärts-/ Zurückspringen, Vor-/ Zurückspulen, Lautstärke erhöhen/verringern. Auf der Oberseite weiter zu sehen ist dann noch die Bluetooth-Kopplungstaste mit dazugehörender Kontroll-LED sowie eine zehnstufige Akkuanzeige. Bedienhilfen sind nicht aufgedruckt, sondern dezent an den entsprechenden Positionen in die weiche Oberfläche geprägt. Das sorgt für eine gestalterisch ruhige Fläche und steht dem Marshall Emberton gut zu Gesicht.

Auf der rechten Geräteseite ist der USB-C-Anschluss zum Aufladen des Akkus angebracht. Ein passendes Ladekabel ist natürlich im Lieferumfang vorhanden.

Der Marshall Emberton ist keinesfalls wasserscheu

Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher

Der seitliche Eingang für das USB-Ladekabel ist ebenfalls wasserdicht

Dank IPX7-Schutzklasse ist dieser tragbare Bluetooth Lautsprecher für eine gewisse Zeit sogar wasserdicht. Die genormte Spezifikation besagt, dass Geräte mit IPX7 bis zu 30 Minuten in maximal 1 m Wassertiefe aushalten müssen, ohne dabei Schaden zu nehmen. Das ist deswegen interessant, weil der USB-C-Anschluss keine Abdeckung hat und demnach trotzdem keine Flüssigkeit in das Innere lässt. Man kann den Emberton also ohne Probleme mit in die Dusche nehmen, an den Badesee oder zum nächsten Spaziergang bei Regenwetter in den Stadtpark. Ich erinnere mich hier an einen alten Biker-Spruch aus meinen jüngeren Jahren: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung.

Noch mehr technische Angaben

Die Gesamtleistung des Stereo-Systems beträgt 20 Watt, die mit zwei 10 Watt Class-D-Verstärkern erreicht werden. Damit soll laut Marshall ein maximaler Schalldruckpegel von 87 dB SPL @ 1 m möglich sein. Zwei 2-Zoll Lautsprecher mit jeweils 10 Watt Leistung übertragen einen weiten Frequenzbereich von 60 Hz bis 20.000 Hz. Die Spieldauer bei voll geladenem Akku soll über 20 Stunden betragen. Das Aufladen des Akkus geht recht schnell. Die gesamte Ladezeit bis zum vollständig geladenen Akku beträgt nur rund drei Stunden. Wer nicht so lange warten will, kann sich darüber freuen, dass bereits nach 20 Minuten Ladezeit fünf Stunden Spieldauer möglich sind. Für das drahtlose Streaming kommt hier Bluetooth in der Ausführung 5.0 zum Einsatz, die Reichweite ist mit 10 m angegeben.

Marshall setzt bei diesem Player eine Technik ein, die der Hersteller True Stereophonic nennt. Das kennen wir zum Beispiel schon vom Stockwell II. Dieser multidirektionale Sound soll 360-Grad abdecken und den Klang im Raum optimieren.

Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher

So sieht es auf der Rückseite aus

Rundum Sound und auch noch wasserdicht? Das alles erinnert mich an einen Testbericht der beiden Bluetooth-Lautsprecher Boom 2 und Mega Boom von Ultimate Ears, den ich vor gut fünf Jahren verfasst habe. Die beiden Bluetooth-Geräte schienen mir seinerzeit sehr wegweisend in einem schnell wachsenden Markt. Hier der Link zu dem Testbericht.

Marshall Emberton in der Praxis

Bluetooth muss heutzutage in der Anwendung einfach sein. So ist es auch bei diesem tragbaren Lautsprecher. Nachdem ich den zentralen Bedienknopf (Joystick) am Emberton etwa zwei Sekunden gedrückt halte ertönt ein Sound, der mich in gewisser Weise an den Klang einer Rockgitarre erinnert. Die zehnstufige Batterieanzeige baut sich von unten nach oben auf und erstrahlt in leuchtendem Rot. Über der Bluetooth-Kopplungstaste ist ein kleiner roter Punkt zu sehen. Der Druck auf diese Taste wird mit einem Signal quittiert und die LED beginnt zu blinken. Im Menü meines Zuspielers, in diesem Fall ein Tablet, taucht Emberton als Bluetooth-Device auf. Emberton auswählen, der kleine Marshall „Amp“ meldet sich per Tonfolge und das Pairing steht – so einfach ist das. Außerdem leuchtet die Bluetooth-Kopplungsanzeige am Emberton jetzt auch wieder dauerhaft rot.

Klang überzeugt trotz geringer Abmessungen

Der erste Eindruck bleibt ja oft haften. Hier bin ich wirklich überrascht, welche Fülle die doch recht kleinen Lautsprecher bei der Musikwiedergabe im Tieftonbereich bieten. Die oberen Mitten und Höhen sind ebenfalls gut vertreten, das Hochtonspektrum präsentiert sich klar und transparent. Die Bässe sind trotz ihrer deutlichen Präsenz nicht mulmig oder verwaschen, sondern sehr präzise. Insgesamt ist das Klangbild ist für mich tendenziell warm und stimmig.

Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher

Der Marshall Emberton ist ein kompakter Reisebegleiter

Was die Lautstärke betrifft, bin ich ebenfalls positiv überrascht. Gemessen an der Größe des Gerätes kann hier ein normaler Raum recht ordentlich beschallt werden. Ganz aufdrehen sollte man die Lautstärke allerdings nicht. Irgendwann ist Schluss mit dem guten Sound und es beginnt zu verzerren. Für eine größere Party mit ordentlichem Hintergrundpegel würde der Marshall Emberton also nicht ausreichen. Das ist eigentlich auch klar, wenn man die Gehäuseabmessungen und die physikalische Größe der Lautsprecher berücksichtigt.

Der Sound scheint in gewisser Weise im Raum zu stehen. Das liegt daran, dass die Lautsprecher mit ihren Bassreflexöffnungen vorne und auch hinten sitzen. Darunter leidet allerdings eine deutliche Stereo-Ortung. Ist für mich aber kein Beinbruch, vielmehr punktet hier die Fülle des Klangs und der Gesamteindruck.

Bedienung und Steuerungen mit dem „Joystick“ funktionieren präzise und gut. Damit ist die Lautstärke easy einzustellen und in meiner Playlist lässt sich schnell vor- und zurückspringen oder die Musikwiedergabe unterbrechen.

Erkennt der Emberton kein Signal, wird nach einer gewissen Zeit abgeschaltet. Das spart Energie und bewahrt den Anwender vor unliebsamen Überraschungen durch einen leeren Akku.

In meinem Umfeld ist die Bluetooth-Verbindung stabil. Erst nach etwa 12 m Abstand durch zwei Wände hindurch gibt es erste Probleme mit Abrissen bei der Übertragung.

Klein gegen groß

Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher Test: Marshall Emberton Bluetooth Lautsprecher

Größenvergleich

Im direkten Vergleich mit einer von den Abmessungen deutlich überlegenen UE Megaboom klingt der kleinere Marshall Emberton viel größer. Die klare und kräftige Basswiedergabe beim Emberton ist im Unterschied zur UE Megaboom (meine Megaboom ist halt ein fünf Jahre altes Gerät) auffallend und sorgt hier für einen insgesamt besseren Klang. Der Emberton bringt seitens des fülligen Sounds viel mehr, als man ihm auf den ersten Blick zutrauen würde.

Fazit

Der Marshall Emberton ist ein kleiner Bluetooth-Lautsprecher mit einem großen Klang. Er sieht stylisch aus und hat in unserem Test auch bei der Bedienung und Bluetooth-Connectivität überzeugt. Seine geringe Gehäusegröße und die lange Akkulaufzeit machen ihn zu einem mobilen Lautsprecher, den man ohne Probleme überall mit hinnehmen kann. Dass der Emberton mit IPX7-Schutzklasse auch wasserdicht ist, erweitert das Einsatzgebiet. Und wenn es nur das ist, dass man das Gehäuse nach einem rauen Einsatz unter dem Wasserstrahl vom Schmutz befreien kann. Es gibt keine Unterstützung durch eine App und auch keine Möglichkeiten der Klangeinstellung. Dennoch hat der Emberton von mir die Note sehr gut verdient.

Plus

  • stylisches Design
  • wasserdichtes Gehäuse
  • guter Sound
  • kräftige Basswiedergabe

Preis

  • 139,- Euro
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.