Test: Technics EAH-DJ1200 DJ-Kopfhörer

9. Januar 2020

Der Kopfhörer-Klassiker noch ein Stück besser?

1996 der Technics RP-DJ1200, 2019 der Technics EAH-DJ1200. Kaum anders als mit der DJ-Plattenspieler-Legende, dem Technics SL-1210, hat Technics mit ihrem DJ-Kopfhörer schon früh ein Modell auf den Markt gebracht, welches seit vielen Jahren zu einem der relevanten Produkte auf dem Markt gehört. Seit 1996 behauptet sich der RP-DJ1200 und RP-DJ1210 neben Sennheiser HD-25, den vielen Modellen von Pioneer DJ, AIAIAI und allen anderen auf dem Markt der DJ-Kopfhörer, stetig in den Listen der Top-Modelle.

Geliebt wird der RP-DJ in den beiden Modellen, silbern oder schwarz, nicht nur, aber prioritär, im Hip-Hop-Bereich. Die Form der Ohrmuscheln, die Beweglichkeit der beiden unteren Bügel, der Technics RP-DJ hat im Bereich der DJ-Kopfhörer festen Fuß gefasst und verkauft sich bis heute.

23 Jahre später nun haben wir den Nachfolger in der Hand. 23 Jahre! Älter ist nur der Sennheiser HD 25. Abgelöst wird der Klassiker, das erste Modell, vom Technics EAH-DJ1200. Spoiler für die Nervösen: Die guten Dinge bleiben wie sie sind, ansonsten wird es nur besser.

Zugegeben, schon einige Releases von Nachfolgern sind solide in die Hose gegangen. Zu viel gewollt, zu viel verändert und damit am Ende die Kunden vertrieben.

Hat man im Hause Technics das richtige Gespür für die Gratwanderung zwischen technischen Neuerungen und klassischem Design und Funktionalität? Dass dem so sein kann, hat das Unternehmen bereits mit dem SL-1210MK7 bewiesen, die Hoffnung ist nun natürlich, dass auch der Technics EAH-DJ1200 bei den Nutzern Anklang findet.

Technics EAH-DJ1200

Technics RP-DJ1200 vs. Technics EAH-DJ1200 – ein Generationentreffen

Der Technics EAH-DJ1200 – ein erster Blick

Der Technics EAH-DJ1200 ist ein ohraufliegender dynamischer Kopfhörer, primär für den DJ natürlich, aber nicht weniger tauglich für die tägliche Nutzung. So eine mögliche Kurzbeschreibung.

Bereits der erste Blick zeigt, das neue Modell hat nicht nur große Ähnlichkeit mit dem Vorgänger, teils gleichen sich die Bauteile 1:1, ebenso die Funktionalität.

Technics EAH-DJ1200

Finde die Unterschiede! Technics RP-DJ1200 vs. EAH-DJ1200

Der Nachfolger der RP-Modelle präsentiert sich aktuell noch in Schwarz. Ob eine Version in Silber folgen wird, ist noch nicht bekannt. Im Vergleich zum RP-DJ1200 ist der schwarze Farbton deutlich matter gehalten. Der einzige Farbakzent, der lilafarbene Technics Schriftzug auf den Ohrmuscheln, ist einem Technics Logo in einem Grauton gewichen. Farbe gibt es endgültig keine mehr. Das fällt jedoch kaum auf, viel Farbe gab es bei dem schwarzen Model vorher schon nicht.

Technics EAH-DJ1200

Das Lila ist verschwunden, grau und etwas unauffälliger ist das neue Logo am Bügel

Die Bügelform ist geblieben. Ein Kunststoffbügel, ummantelt von einer „Polsterung“ und Kunstleder. Polsterung schreibe ich in Anführungszeichen, denn weich ist das Material, wirklich gepolstert im Sinne einer Polsterung ist der Bügel jedoch nicht.
Der obere Teil des Bügels beherbergt zugleich die Bügel der seitlichen Teile, welche wie gehabt herausgezogen werden können und die damit die Größenverstellung darstellen. 3,5 cm schafft man so pro Seite, bevor man zum Gelenk kommt, welches sich auf jeder Seite befindet und die Schnittstelle zu den Ohrmuscheln bildet.

Technics EAH-DJ1200

Die Größenverstellung am EAH-DJ1200

Die Gelenke am Technics RP-DJ1200 und nun auch am EAH-DJ1200 sind mit Sicherheit nach wie vor ein „Selling-Point“, ein Plus-Punkt, an diesem Modell, welchen viele Nutzer als sehr angenehm, teilweise als notwendig, empfinden könnten.

Die Ohrmuscheln selbst sind auf horizontaler wie auch vertikaler Ebene beweglich, zum einen dank der Aufhängung, zum anderen dank der Verbindung von den Bügeln der Ohrmuscheln zum Kopfbügel. Das Wichtigste ist jedoch die Möglichkeit, die Ohrmuscheln um bis zu 270 Grad zu drehen. Inklusive Feststellung – auf beiden Seiten! Die Drehung der Ohrmuscheln erlaubt das Abklappen der Ohrmuscheln hinter das Ohr. Die Drehung funktioniert auf beiden Seiten und bis zu 90 Grad, der klassische DJ-Move.

Technics EAH-DJ1200

Gelenkig wie eh und je!

Natürlich haben jetzt alle mitgerechnet und stellen fest, es fehlen noch 180 Grad. Diese dürfen wir in die andere Richtung ausnutzen, nach vorne, sofern der Kopfhörer auf dem Kopf sitzt. Dies ermöglicht, den Kopfhörer komplett zusammen und die beiden Ohrmuscheln an die Innenseite des Bügels zu klappen und den Kopfhörer so auf das kleinste Volumen zu minimieren.

Technics EAH-DJ1200

Kraftprotz auf minimalen Raum geklappt.

Last but not least ein Blick auf das Kabel. Wie die ersten Bilder schon zeigen, ist das Kabel nicht am Kopfhörer fest verbaut. Damit sind wir auch schon am ersten Punkt angelangt, an dem man nach vielen Jahren Serie 1 den Nachfolger verbessert hat.

Das Kabel ist nun abnehmbar und korrekterweise müsste man sagen, „die Kabel“. Mitgeliefert werden zwei Kabel, 1,2 m oder 1,5 m Spiralkabel. Und wo wir gerade beim Lieferumfang sind, mitgeliefert wird auch ein kleiner Beutel für den Kopfhörer.

Technics EAH-DJ1200

Der Lieferumfang beinhaltet zwei Kabel wie eine kleine Tasche

Soweit zur Theorie, es wird Zeit, dass der Kopfhörer einmal auf den Kopf kommt.

Der neue DJ-Kopfhörer in der Praxis

Gute Nachrichten beim Handling: Alles wie gewohnt. Der neue DJ-Kopfhörer fühlt sich wertig an, wie die beiden Vorgänger-Modelle auch schon. Großes Plus ist natürlich das Kabel. Dank des Bajonett-Verschlusses ist das schnell gesteckt, ebenso schnell gezogen. Festdrehen nicht vergessen, ansonsten birgt es das Risiko, dass das Kabel beim Spielen mal rausrutscht. Sollte also mitten im Set und nach heroischen Dance-Moves eine Seite des Kopfhörers still werden – keine Sorge, es könnte schlichtweg das Kabel sein.

Technics EAH-DJ1200

Ab jetzt wechselbar: Das Kabel am Technics EAH-DJ1200

Die Größenverstellung des neuen Technics EAH-DJ1200 ist simpel wie zuvor auch, der Tragekomfort ist angenehm. Das neue Modell sitzt besser am Kopf als mein Vergleichsmodell, übt mehr Druck auf die Ohren auf und platziert sich damit fester am Kopf. Nicht unangenehm wohlgemerkt, ich denke, ich müsste eher gestehen, dass mein RP-DJ1200 über die Jahre einfach Spannung verloren hat.

Die Beweglichkeit der Muscheln sucht ohne Frage ihresgleichen – vor allem dank des Feststellmechanismus.

270 Grad Bewegungsradius, 90 Grad davon nach hinten. Das Ganze, dank der „Hold-Position“, kombiniert mit der Möglichkeit, das Gelenk festzustellen, so dass der Kopfhörer in der gewünschten Position verbleibt und entsprechend auch so wieder aufgesetzt werden kann. Das ist schon eine feine Sache für all die DJs, die dauerhaft eine Muschel hinter dem Ohr haben möchten. Der Wechsel der Position ist einfach gemacht, auch, wenn der Kopfhörer auf dem Kopf sitzt. Der kleine Schieberegler ist einfach erreichbar, gelöst, die Muschel anders positioniert und wieder festgezogen.

Technics EAH-DJ1200

Nicht alle DJ-Kopfhörer bieten die Möglichkeit, die Muscheln wegzuklappen, ganz im Gegenteil, viele haben starre Bügel bis unten. Man kann bei diesen die Muscheln zwar hintern die Ohren schieben, das aber zieht unbedingt auch die schiefe Positionierung des Bügels auf dem Kopf nach sich. Mich selbst stört das bei meinem genutzten AIAIAI TMA-2 nicht, wer jedoch dauerhaft eine Muschel hinter dem Ohr hat, möchte den Kopfhörer vielleicht auch dauerhaft so feststellen und eine Muschel dauerhaft wegklappen. Guter Punkt!

Das Kabel ist abnehmbar, das ist natürlich ein Pluspunkt gegenüber den Vorgängern. Obwohl es heute eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, bieten dies noch nicht alle DJ-Kopfhörer auf dem Markt, wenige so einfach wie am neuen EAH-DJ1200. Dabei ist die Lösung eines Steckers samt Bajonett-Verschluss die einfachste und zugleich praktikabelste. Genau diesen Weg geht Technics mit dem neuen Modell und trifft damit meinen Nerv. Mein eigener AIAIAI TMA-2 nutzt dies seit dem ersten Modell und tatsächlich wechsele ich nicht nur das Kabel regelmäßig, unter anderen davon abhängig, wie breit ich mein Setup im Club aufbaue, sondern ich nehme auch das Kabel ab und rolle es zusammen, um Kopfhörer und Kabel sicher zu verstauen.

Heißt: Ich freue mich natürlich über die beiden Kabel und die Möglichkeit, diese wechseln zu können. Ein 1,2 m gerade Kabel reicht dabei für die kleine Bewegung um das eigene DJ-Setup herum oder für das Hören von Musik am Laptop beim Vorbereiten von Musik oder Arbeiten aus, aber natürlich auch im Alltag mit dem Smartphone in der Jackentasche. Ein wenig mehr Bewegungsfreiheit hat man mit dem Spiralkabel, 1,5 m lang im Normalzustand. 2 m schafft man, dann beginnt das Kabel zu spannen und sich spürbarer zu wehren. Man halt also circa 50 cm Headroom, welchen man als weiteren Bewegungsfreiraum nutzen kann.

Verbesserter Klang am Technics EAH-DJ12100?

Sind wir ehrlich: Bisher ist der Technics EAH-DJ1200 das alte Modell neu produziert im Jahr 2019. Mit Ausnahme von minimalen Design-Entscheidungen und der Kabel-Sache hat sich eigentlich nichts verändert. Nichts, weswegen man aufspringen müsste und den Weg zum Händler finden, um speziell das neue Modell zu kaufen.

Nun, wo wir den weiteren Anspruch künstlich enorm runtergeschraubt haben, können wir ja mal einen Punkt  ansprechen, an dem das neue Modell gegenüber dem „Alten“ einen Schritt gemacht hat, wenn auch nur einen kleinen: der Klang.

Natürlich besteht an das neue Modell nun eine wenige Erwartungshaltung. Die technischen Daten sind auf den ersten Blick zum größten Teil gleich geblieben. Der abgedeckte Frequenzbereich liegt zwischen 8 und 30.000 Hz. Dazu habe ich ja nun bereits öfter etwas gesagt, dass diese Angabe ohne weitere Infos sehr schön in den Raum gestellt ist – dort aber alleine steht. Notwendig wäre die Angabe, wie viel Dezibel die Abweichung maximal über das angegebene Frequenzband beträgt.

Der maximale Schalldruckpegel wird mit 106 dB / 1 mW angegeben – gleichbleibend zum Vorgänger. Zum Vergleich, der Sennheiser HD 25 erreicht maximal 120 dB, der AIAIAI TMA-2 schafft 117 dB im Peak. Der Technics EAH-DJ1200 ist also leiser, sitzt aber auch kraftvoller auf den Ohren als z. B. ein TMA-2 und dämpft zugleich Außengeräusche stärker ab.

Der aufmerksame Sucher, Finder und Leser der technischen Daten zu beiden Modellen wird nun feststellen, dass der Treiber um 1 mm kleiner geworden ist. Von 41 auf 40 mm schrumpft der Treiber, den exakten Grund kennt wohl nur Technics selbst. Der Technics EAH-DJ1200 soll nun „natürlichen, detaillierten und harmonischen Klang“ bieten, auch bei hohen Pegeln.

Probe gehört wurde wirklich von bis: Ludovico Einaudi – The Royal Albert Hall Concert 2010, Thees Uhlmann – Von Junkies und Scientologen, Afterlife Voyage 005 mit Woo York, Trentemoeller Fixion und Joell Ortiz Monday und zudem noch eine ganze Menge elektronische Musik beim Testen.

Was fällt auf? Der Klangunterschied ist kein riesiger. Im Großen und Ganzen behält der Kopfhörer seine Klangcharakteristik bei, große Unterschiede findet man nicht. Zumindest nicht beim ersten Hören.

Zwei Veränderungen jedoch kann man feststellen, hört man die beiden Modelle im Direktvergleich an.
Das neue Modell bringt mehr Kraft im Bassbereich mit sich, wirkt voluminöser.
Verloren gehen damit zugleich ein wenig die exponierte Darstellung von Mitten und Höhen wie bei den „alten“ RP-DJ-Modellen, wie auch die Räumlichkeit. Der Technics EAH-DJ1200 klingt kraftvoller, jedoch weniger fein aufgelöst, die Tiefenstaffelung wird geringer.
Somit wird das neue Modell funktioneller, jedoch nicht unbedingt besser im Klangbild, wenn man den Anspruch von sehr gutem Klang an das Modell stellt.

Ich höre Vergleich. Ein HD 25 muss auf die Ohren, ein TMA-2 ebenso. Auch hier sind Unterschiede hörbar. Der EAH-DJ1200 ist gefühlt derjenige, der am meisten Kraft im Bereich der unteren Mitten und dem Bassbereich erzeugt. Das ist soweit schön, wenn man Auflegen möchte. Der Technics EAH-DJ1200 klingt schnell wie ein Live-Recording. Man hat das Gefühl, als stünde man mitten im Club und der Sound drückt direkt auf einen ein. In Mitten des kräftigen Fundaments geht wie bereits erwähnt die Tiefenstaffelung ein wenig verloren, alles wirkt kraftvoller auf das Ohr gepresst. Mitten und Höhen sind da, allerdings weniger exponiert.

Wobei, seien wir ehrlich, ein HD 25 ist kein Klangerlebnis und auch der TMA-2 im DJ-Preset erzeugt keinen Aha-Effekt, wenn es um den wirklich guten Klang geht. Das Laster der DJ-Kopfhörer generell. Form follows function und hier gilt primär erst einmal, dass sich ein DJ-Kopfhörer im Club gegen Schallpegel regelmäßig jenseits der 100 dB durchsetzen muss.

Das wird der EAH-DJ1200 ohne Frage schaffen, besser noch als sein Vorgänger, denn der neue DJ-Kopfhörer bringt eine ganze Menge Power auf die Ohren.

Technics EAH-DJ1200

Klapp mich!

Qualität und Haptik

Qualitativ und haptisch liefert Technics Jahre nach dem ersten Modell dasselbe ab wie damals. Und das ist vollkommen wertfrei. Die Technics RP-DJ Modelle haben sich mehr als als sehr gute Kopfhörer mit hoher Langlebigkeit bewiesen. An den relevanten Punkten Veränderungen vorzunehmen, wäre also risikoreich gewesen. Zum Glück: Das ist nicht passiert. Das neue Modell wirkt solide und stabil und zeigt deutlich, was der Vorgänger war. Die Unterschiede sind rein visuell minimal und auch funktionell keine kompletten Veränderungen.

Technics EAH-DJ1200

Ein Blick auf die Innenseite am Gelenk

Die Polsterung am Bügel tut, was sie tun soll. Der Kopfhörer selbst ist ja ein Leichtgewicht, weswegen kein großes Gewicht vom Bügel / dem Polster kompensiert werden muss. Die Polster an den Muscheln aus Kunstleder wirken ein wenig dicker als die der Vorgänger, zudem sind sie matt und passen sich damit dem Look des neuen Modells an.

Technics EAH-DJ1200

Kunstleder umfasst die neuen Ohrmuscheln

Wechselbar sind sie nach wie vor, allerdings ebenso ist das Wechseln nach wie vor mit Fummelei verbunden. Für den Ersatz von Polster ist das in Ordnung, da dies sicher eher im Jahresabstand passieren wird. Die Kunststoffpolster weisen Feuchtigkeit ab, so dass auch ein Waschen (wie z. B. bei Velour-Polstern) nicht regelmäßig notwendig ist.

Fazit

Ohne Frage, hier wurde eine ganze Menge richtig gemacht. Der neue Technics EAH-DJ1200 als Nachfolger der Technics RP-DJ-Modelle kommt im nahezu gleichen Design, gleicher Funktionalität, 1, 2 kleinen Verbesserungen und einem großen Schritt hinsichtlich des Klangs daher.

Während also das Handling bleibt wie gewohnt, kann man sich jetzt an zwei mitgelieferten Kabeln erfreuen samt der Möglichkeit, diese je nach Nutzung zu wechseln.

Klanglich hat sich ein wenig getan, der neue Technics DJ-Kopfhörer klingt kraftvoller und bietet mehr Durchsetzungskraft, das aber kostet auch Feinheiten im Klangbild, speziell im Bereich mittlerer und hoher Frequenzen.

Im Vergleich zu den alten Modellen hat sich auch der Preis verändert. Die UVP der RP-DJ liegt / lag bei 169,- Euro wenn ich mich da richtig erinnere, der Ladenpreis liegt bei knapp über 110,- Euro. Der neue Technics EAH-DJ1200 wird bei einem Preis von 179,- Euro liegen (UVP). Somit liegt der neue Technics DJ-Kopfhörer grob im gleichen Preisbereich wie ein Sennheiser HD 25 Plus, ein AIAIAI TMA-2 oder ein Pioneer HDJ-X7. In diesem Preisbereich ist der EAH-DJ1200 ohne Frage perfekt positioniert und leistet, was man erwarten kann. Alles in allem ein solider Nachfolger für ein Modell, welches seit vielen Jahren zu Recht einen Standard definiert hat. Der Nachfolger wird da sicherlich weitermachen können.

Plus

  • haptisch wie auch funktionell
  • Kabel wechselbar, 2 Kabel im Lieferumfang enthalten
  • kraftvollerer Bassbereich als der Vorgänger

Minus

  • Polster nach wie vor fummelig wechselbar
  • Mitten und Höhen rücken ein wenig in den Hintergrund, weniger Tiefen-Staffelung als der Vorgänger

Preis

  • 179,- Euro
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.