Test: Pioneer HDJ-X10, DJ-Headphone

25. Januar 2018

Premium Ohrbeschallung für über 300 Euro


Pioneer HDJ-X10 – das neue Spitzenmodell unter den DJ-Kopfhörern von Pioneer. So beschreibt es der Hersteller selber und legt einen neuen DJ-Kopfhörer in die Waagschale des Marktes, der mit einem Preis von über 300,- Euro preislich nur wenige Konkurrenten im gleichen Bereich hat. Dazu ein paar technische Besonderheiten und fertig ist der Spitzenkopfhörer?

Interessant ist schon, was einen DJ-Kopfhörer mit einem so hohen Preis ausmacht, speziell dieses Exemplar der Over-Ear-Bauart, geschlossen und dynamisch. Ein großer Treiber und viel Druck alleine kann es nicht sein, da muss man schon mehr bieten. Vielleicht Verarbeitung und besondere Soundqualität?

Pioneer HDJ-X10 – ein erster Blick

Pioneer HDJ-X10

Pioneer HDJ-X10 – ein erster Blick auf das neue Spitzenmodell

Wie gewohnt kommt der HDJ-X10 in einer Pappverpackung, allerdings nicht lose gepackt. Mitgeliefert wird ein schlankes Hardcase, in dem der Kopfhörer verpackt ist. Dieses bietet übrigens neben dem Kopfhörer selbst Platz für USB-Sticks oder andere kleine Accessoires. Eine kleine Tasche in der Innenseite liefert hierfür die Lösung. Insgesamt ist der Pioneer HDJ-X10 schön verpackt. Pappkarton, in diesem eine weitere Box zum Aufklappen, in der der Kopfhörer verpackt in einem kleinen Case liegt. Well boxed.

Mitgeliefert werden übrigens zwei Kabel. 160 cm Langkabel und ein 150 cm Spiralkabel, ausziehbar auf knapp 200 cm. Falls es jemand sehr ernst meint. Das Spiralkabel hat einen soliden Gummimantel, das Langkabel kommt als ein mit Nylon umwickeltes Modell. Im Gegensatz zu anderen Modellen ist es sehr weich und flexibel, fällt locker und behält die Form nicht vehement. Wie nun anbringen? Der Pioneer HDJ-X10 lässt eine einseitige Kabelführung zu. Das ist in Ordnung, jedoch kein Luxus. Ein vierpoliger Mini-XLR-Anschluss ist die Kontaktstelle, das Kabel arretiert beim Einstecken und sorgt für eine feste Verbindung. Dafür gibt es Pluspunkte.

Genug vom Stuff drum herum, Augen auf die Kopfhörer. Diese gibt es in Schwarz oder Silber. Für über 300,- € kann man sicher eine Menge erwarten, oder? Das bekommt man aber auch, wie es scheint. Fast mehr Gramm als Euro, 328 Gramm wiegt der Kopfhörer, ohne das Kabel. Mit dem Spiralkabel bringt es der Pioneer HDJ-X10 auf 393 Gramm. Ohne Frage also ein Schwergewicht. Kein großes Wunder bei der Größe und der Wahl der Materialien.

Forum
  1. Profilbild
    Jack

    Nices Review! Ich suche fürs DJing (elektronische Musik) und den Musikgenuss unterwegs (Fiio X5 3. Generation) einen passenden Kopfhörer – also fürs auflegen sowie für den Fiio mit Hi-Res Dateien. Habe bislang 2 Kandidaten in der engeren Auswahl. Zum einen den HDJ-X10, weil Hi-Res fähig, robust, DJ tauglich ;-) und „teils“(?) symmetrisch durch 4 polige mini xlr Verbindung zwischen Kabel und Kopfhörer selbst. Und auf der anderen Seite wäre da der Beyerdynamic T5p, weil ebenso Hi-Res fähig und durch optional erhältliches, symmetrisches 2,5mm Klinkenkabel wäre dieser eigentlich perfekt für den Fiio geeignet, da eben jener auch mit 2,5mm Buchse ausgestattet ist. Für mich stellt sich allerdings die Frage, ob der T5p für das DJing geeignet ist oder auch umgekehrt…eignet sich der HDJ-X10 für den mobilen Einsatz an einem Hi-Res Player oder werde ich da auf Dauer einfach mit dem T5p zufriedener fahren? Also kurz gesagt…welcher ist für beide „Zwecke“ die bessere Wahl – unabhängig vom Preis wohlgemerkt! ;-D

    • Profilbild
      Bolle  RED 1

      Ich glaube diese Frage zu beantworten ist unmöglich. Du möchtest einen 330 € Kopfhörer mit einem rund 1000 € Kopfhörer vergleichen. Wenn nicht ein Hersteller richtig Mist gebaut hat, oder der andere unfassbar gut für einen geringen Preis, dann reden wir hier von unterschiedlichen Ligen. Dazu reden wir hier von einem reinrassigen HiFi-Kopfhörer vs. einem DJ-Kopfhörer, der High-Res tauglich ist – laut Messwerten.

      Ich glaube, egal was ich antworte, es wird der Sache nicht gerecht. Mit einem 1000 € Kopfhörer aufzulegen halte ich für maßlos überttrieben. Das macht rein von der Zielsetzung HiFi keinen Sinn und vom Wareneinsatz zum Nutzen noch weniger. Ich halte bereits über 300 € für einen DJ-Kopfhörer für übertrieben.
      Wer meint, er bräuchte High-Res Sound zum Auflegen, der wird akzeptieren müssen, dass ich das für Spinnerei halte.

      Auf der anderen Seite wird ein Pioneer DJ Kopfhörer keinen von dir gewünschten HiFi-Klang der Oberliga bieten können.

      Also: Kauf dir einen HiFi-Kopfhörer für den Hörgenuss und einen preislich angemessen DJ-Kopfhörer für die „Arbeit“.
      Da gibt es gute Modelle auch für unter 200,- €. Pioneer, Sennheiser, AIAIAI, Technics….

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.