ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Vox Night Train 15H G2, Gitarrenverstärker

„Der kleene Punker!“

27. Mai 2014

Das NT15H G2 Topteil ist das neuste Modell der Vox Night Train Serie, mit dem die alteingesessene Verstärkerschmiede klanglich eine Brücke zwischen dem klassischen Vox-Ton und modernen Highgain-Sounds schlägt. Dank des handlichen Formats und des geringen Gewichts ist der kleine Vollröhrenamp äußerst bequem zu transportieren und auch die 15 Watt RMS Leistung liefern ein überraschendes Lautstärkepotenzial.

-- Vox Night Train 15H G2 --

— Vox Night Train 15H G2 —

Auf den ersten Blick

ANZEIGE

Das Auspacken des Vox Night Train 15H G2 erinnert an eine russische Matroschka-Figur:
Schachtel um Schachtel wird die Verpackung immer kleiner, bis schließlich das ungewohnt zierliche Topteil in Erscheinung tritt. Gerade mal 37 Zentimeter Breite, 18 Zentimeter Höhe und 15,5 Zentimeter Tiefe misst das Gehäuse, während das Gesamtgewicht lediglich 7,3 Kilogramm beträgt. Allein das Design des Verstärkers verrät schon viel über seine klangliche Beschaffenheit. Während die abgerundeten oberen Seitenkanten, das rautenförmige Lüftungsgitter, die cremefarbigen Chickenhead-Potiknöpfe und der Koffertragegriff für viel Vintage-Flair sorgen, verleiht die Spiegelchrom-Lackierung dem kleinen Topteil ein modernes Gewand.

Insgesamt hat der Vox Night Train 15H G2 zwei Kanäle – Bright (Clean) und Girth (Highgain) – wobei der Bright-Kanal über einen zuschaltbaren Thick-Modus verfügt, der den Pegel anhebt und letztendlich als dritter Kanal für Crunch-Sounds betrachtet werden kann. Zwei LEDs zeigen mit Hilfe unterschiedlicher Farben an, welcher Kanal angewählt wurde und ob der Thick Modus aktiv ist. Per Doppelfußschalter, der nicht im Lieferumfang enthalten ist, lassen sich alle drei Sounds abrufen, selbstverständlich gibt es dafür auch zwei entsprechende Kippschalter am Gerät.

ANZEIGE

Beide Kanäle besitzen ein Gainpoti und der Grith-Kanal sogar ein zusätzliches Volumepoti, um die Lautstärke, losgelöst von der Intensität der Verzerrung an den Bright-Kanal anzupassen.
Als Tonregelung dient ein Dreibandequalizer mit Treble, Middle und Bass, der allerdings im Thick-Modus umgangen wird, damit – laut Hersteller – nicht zu viel Crunch verloren geht.
In der Mastersektion befinden sich das Volumepoti für die Endstufe und ein Regler, mit dem der Anteil des integrierten Halleffektes bestimmt wird. Auch der Schalter für den sogenannten Dark Modus ist hier untergebracht, wodurch der Höhenanteil aller drei Grundsounds verringert werden kann.

-- Anschlüsse --

— Anschlüsse —

Wie gewohnt ist in dem Frontpanel des Vox Night Train 15H G2 der Input für die Gitarre eingelassen und auf der Rückseite die übrigen Anschlüsse. Neben der Netzkabelbuchse gibt es verschiedene Boxenausgänge für 1 x 16 Ohm, 1 x 8 Ohm oder 2 x 16 Ohm Boxen und einen seriellen FX Loop zum Einschleifen von Effektgeräten via FX-Send und FX-Return.
Auch die Buchse für den Fußschalter liegt auf der Rückseite, die sich dank ihres Klinkenformats auch mit Kanalumschaltern anderer Hersteller nutzen lässt.

 

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Schöner Test und sehr schöne Klangbeispiele.
    Aber mit „Clean“ meinst du, dass du keine externen Effekte zugeführt hast, oder? Also nicht clean im Sinne von Verzicht auf den internen emulierten Federhall? Oder doch, und du hast die Aufnahmen im Kölner Dom gemacht :)

    • Profilbild
      swissdoc RED

      Clean bedeutet in der Gitarren-Verstärker Welt einen unverzerrten Sound, möglichst linear, aber dennoch mit Charakter. Ein Roland Jazz Chorus JC-120 ist gemeinhin die Messlatte für den Clean-Sound. Bei einem Röhren-Amp ist Clean in der Regel eben nie so richtig Clean.

      Hat aber nichts mit Reverb oder anderen FX zu tun.

    • Profilbild
      MatthiasH

      Bei Hall würde man wahrscheinlich eher „dry“ sagen. Also sauber aber nass, so wie Wäsche frisch aus der Maschine ;)

  2. Profilbild
    THEBIGBASS

    spiele seit einem vierteljahr diesen amp. an gigs nur noch diesen amp. er setzt sich durch und tönt stets wie er soll. nämlich grandios. spiele ihn mit einem 1×12″ vox speaker.
    und da meine gretsch kopie, die harley benton big tone, einen kräftigen ton hat, kann ich bedenkenlos die brillianzen etwas featuren.
    der verstärker ist die eierlegende wollmilchsau. leicht, kräftig, vielseitig, traditionell, kann auch modern (was ich nicht brauche), verfügt über genügend anschlüsse und birgt mit allen GIRTH und DARK und CLEAN schaltern über eine vielfalt von möglichkeiten.

    150 von 15 möglichen punkten.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X