Test: Waves EMI TG12345, virtueller Channelstrip

12. September 2016

Der Sound von Abbey Road

Der israelische Softwarehersteller Waves ist einer der Pioniere bei der Programmierung von Plug-ins, bereits seit 1992 existiert die Firma. Inzwischen ist die Anzahl der angebotenen Produkte nahezu unüberschaubar, deshalb wollen wir in nächster Zeit in loser Folge einige besonders interessante Emulationen vorstellen. Los geht es heute mit dem Waves EMI TG12345 Channel Strip.

TG12345, stereo und mono

Waves TG12345, stereo und mono

Die Hardware

Die TG12345 Konsole war das erste Solid State Pult, das EMI für die hauseigenen Abbey Road Studios entwickelt und gebaut hat. Gegenüber seines röhrenbetriebenen Vorgängers, der acht Ein- und vier Ausgänge bot, wurde die TG12345 mit 24 Eingangskanälen und acht Ausgängen bestückt und machte damit Ende der 60er Jahre einen großen Schritt in Richtung moderner Aufnahmetechnik.

Jeder Mikrofonkanal war mit Equalizer und Kompressor bestückt. Viele einflussreiche Alben wie z.B. „Abbey Road“ von den Beatles oder „The Dark Side Of The Moon“ von Pink Floyd wurden durch die Konsole ermöglicht.

Die Software

Waves hat nun in Zusammenarbeit mit EMI den Sound der originalen TG12345 MK I in ein Plug-in gepackt. Gleichzeitig wurden auch einige Features der späteren Konsolen MK II – MK IV übernommen und auch moderne Elemente hinzugefügt.

Das Plug-in gliedert sich in drei Sektionen: Kompressor/Limiter, Equalizer und Master. Es steht sowohl eine Mono- als auch eine Stereoversion zur Verfügung, so dass die Software in Eingangskanälen, aber auch zur Bus- oder Masterbearbeitung genutzt werden kann.

Installation

Ich nutze Waves Plug-ins seit Version 2 und es war gelinde gesagt lange Zeit recht umständlich, die gekaufte Ware zu autorisieren und zu nutzen. Hier hat sich inzwischen sehr viel getan. Mit dem Installationsprogramm Waves Central lassen sich die registrierten Plug-ins nun leicht downloaden, freischalten und sogar die Autorisierungen zwischen USB-Stick und verschiedenen Rechnern verschieben.

Unterstützt werden Macs ab OS X 10.9.5 und Windows Rechner mit Windows 7/SP1, 8.1 und 10. Neben den nativen Versionen VST, AU, RTAS und AAX wird auch Waves eigenes Soundgrid Format angeboten. TDM wird von Waves ab Version 9.6 nicht mehr unterstützt.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Markus Schroeder  RED

    Hi Armin,
    von einem so langjährigen Waves-User wie Dir hätten mich (im Test) noch einige Worte & Erklärungen zu WUP interessiert.

    WUP und WavesShell (jetzt WavesCentral) haben nämlich für mich Waves-Plug-Ins seit den letzten 18 Jahren zum No-Go gemacht.

    LG
    Markus

    • Profilbild
      Armin Bauer  RED

      Hi Markus,

      es stehen ja noch einige PlugIn-Vorstellungen an, vielleicht kann ich da noch auf das Waves Lizenzierungsverfahren eingehen.

      Hier hatte ich definitiv keinen Platz mehr, der Test war so schon zu ausufernd.

  2. Profilbild
    donmalteaushb  

    Danke für den wirklich aussagekräftigen Test. Bezüglich Effekt-Plugin habe ich hier – trotz einer Menge Input – noch nie einen für mich verständlicheren Test gelesen. Das Plugin lag seit 1-2 Jahren unbenutzt auf meiner Festplatte – bis heute. Habe dank Test einen Zugang zum Plugin gefunden!

    • Profilbild
      Armin Bauer  RED

      Dann hat sich die Arbeit ja gelohnt!
      Vielen Dank für die Rückmeldung und viel Spass mit der Neuentdeckung.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.