Tim Commerford, Audioslave: Seine Bässe, seine Musik

6. Februar 2011

The Story of Tim Commerford

-- Fit wie ein Turnschuh - Tim Commerford --

— Fit wie ein Turnschuh – Tim Commerford —

Kaum eine Rhythmusgruppe groovt so energetisch wie Drummer Brad Wilk und Bassist Timothy Robert Commerford, die als Gründungsmitglieder der Politikrocker Rage Against The Machine die Neunziger bewegt haben, wie kaum eine andere Band. Nach deren Auflösung durch den Ausstieg des Frontmanns Zack De La Rocha erschuf das verbleibende Trio mittels Fusion mit Ex-Soundgarden-Sänger Chris Cornell die vielleicht größte Rockband jenseits der Jahrtausendwende: Audioslave. Doch schon das Debüt stößt nicht überall auf Gegenliebe, und selbst der „Rolling Stone“ verkennt das herausragende, selbstbetitelte Album mit einer mäßigen Kritik.

“I work out three days a week for three hours.” Tim Commerford

Doch unstreitbar ist die Tatsache, dass Tim Commerford nicht nur eine äußerst interessante Person ist, sondern über einen der markantesten Sounds in der gegenwärtigen Rockwelt verfügt. Zeit, sich in dieser neuen Report-Reihe einmal den Helden aus der zweiten Reihe zu widmen und auch herausragende Musiker an den vier Saiten genauer unter die Lupe zu nehmen. Anstatt der klassischen Bassikonen starten wir mit Mr. Commerford, da er nicht nur als Instrumentalist oberster Güteklasse viel zu oft unterschätzt oder übersehen wird, sondern gerade mit seiner nimmer endenden Equipment-Manie einer der bemerkenswertesten Soundtüftler ist und über die Jahre ein wirklich einzigartiges Klangideal mit enormem Wiedererkennungswert geschaffen hat.

-- 3 x RATM + 1 x Soundgarden = Audioslave --

— 3 x RATM + 1 x Soundgarden = Audioslave —

Doch zunächst zur Persönlichkeit selbst: Der zweifache Familienvater ist mit AIDS-Aktivistin Aleece Dimas verheiratet und eine absolute Sportskanone. Oftmals zeigen sich bei dem exzessiven Mountainbiker interessante Parallelen in der Einstellung zu seinem Anspruch als Musiker und der Leidenschaft zu Leibesertüchtigungen von Fitnessstudio bis Felsklettern. Zusätzlich zu seiner äußerst physischen und sportlichen Spielweise fällt zudem eine Arbeitsethik auf, die jegliche Art von Stillstand konsequent ablehnt. Ständige Evolution in Punkto Gear und Spieltechnik scheinen ebenso selbstverständlich wie sportliche Aktivität.

“I’m always changing up stuff and reevaluating what I’ve done.” Tim Commerford

Diese Kompromisslosigkeit spiegelt sich zudem in vielen anderen Aspekten seiner Lebensweise wider. Als Veganer verzichtet der Kalifornier in seiner Ernährung auf jegliche Art von tierischen Produkten und beweist einmal mehr, dass seine kritische Mentalität eine Grundsatzeinstellung darstellt, die auch abseits von Rage Against The Machine gelebt wird. Auch sonst scheint er ein Mensch der Extremen zu sein, denn mittlerweile zieren flächendeckend schwarze Tattoos den Großteil seines Körpers. Doch auch sein Gemüt neigt unter Umständen zur Hitzigkeit, was ihm 2001 nicht nur mächtig Schlagzeilen einbringt, sondern obendrein auch noch eine Nacht hinter Gittern: Bei den MTV Video Music Awards erklimmt er während der Dankesrede von Limp Bizkit die schwindelerregende Bühnenkonstruktion und versucht sie zu Fall zu bringen.

-- Seit dem Zweitwerk schwört Tim kompromisslos auf Jazz Bässe --

— Seit dem Zweitwerk schwört Tim kompromisslos auf Jazz Bässe —

Seine Bandkollegen können ihn nicht aufhalten, und Commerford wird schließlich in Polizeigewahrsam genommen. Aber Hand aufs Herz: Limp Bizkits „Break Stuff“ dem großartigen Video zu „Sleep Now In The Fire“ vorzuziehen zeugt auch von einer Geschmacksverwirrung, wie es nur ein Musiksender vollbringt, der auch bei den diesjährigen VMAs wieder einen neuen Maßstab für unterirdisch stupide Unterhaltung gesetzt hat. Dass man der höchst gesellschaftskritischen Botschaft des in Zusammenarbeit mit Michael Moore entstandenem Musikvideo schon damals keine Plattform geben konnte, sollte also ohnehin weder verwunderlich noch adäquat sein. Nun zieht sich der Sender in unseren Breitengraden auf Pay-TV Terrain zurück, womit klar sein dürfte, was von der einstigen Bedeutung noch übrig geblieben ist. Bleibt nur zu hoffen, dass er nun mitsamt seiner Klingelton-Heerscharen völlig in der Versenkung verschwindet.

-- Das sozialkritische Video mit Michael Moore trifft nicht den Geschmack von MTV --

— Das sozialkritische Video mit Michael Moore trifft nicht den Geschmack von MTV —

Ein waschechter Teamplayer

Eben so impulsiv und energiegeladen wie die Person selbst ist auch seine Spielweise, die besonders von seinem harten Anschlag geprägt ist. Plektren lehnt er offen ab und spielt grundsätzlich immer Fingerstyle. Commerford hat viel Zeit damit verbracht, sich eine saubere Technik anzueignen und verfügt über eine hervorragende Kontrolle über sein Instrument, die wohl auch davon profitiert, dass er den Bass relativ weit oben trägt. Von Flea inspiriert hat Tim viel und gerne geslappt, verbannte die Spieltechnik allerdings komplett aus seinem Repertoire, um einen individuelleren Bandsound zu gewährleisten und nicht mit dem funky Sound der Red Hot Chili Peppers verglichen zu werden, die sich dank Blood Sugar Sex Magik Anfang der Neunziger großer Popularität erfreuen dürfen.

-- Sorgt für den nötigen Dreck im Sound - Marshall Guvnor --

— Sorgt für den nötigen Dreck im Sound – Marshall Guvnor —

Doch auch wenn er über die nötige technische Finesse verfügt, spielt er stets zugunsten des Songs und absolut Groove-orientiert. Zudem hat er Schlagzeug gelernt, um sein Bassspiel zu verbessern und rhythmisches Verständnis zu schulen. Wenn der Song den nötigen Freiraum bietet, rücken die trickreichen Qualitäten seines funkbeeinflussten Stils stärker in den Vordergrund. Genauso weiß er sich als Bindeglied zwischen Gitarre und Drums in vielen Situationen zurückzunehmen und auf eher rudimentäre Pattern zurückzugreifen, um das Bandgefüge zusammenzuhalten. So füllt er während Tom Morellos effektgeladener Solozaubereien die entstehende Lücke durch das Fehlen eines zweiten Gitarristen.

-- Pustet das Signal an - MXR Micro Amp --

— Pustet das Signal an – MXR Micro Amp —

Forum
  1. Profilbild
    75631

    Guter Mann,

    gefällt mir, dass der mal wieder ein paar Credits erhält – vor allem bei uns im deutschsprachigen Raum.

    Danke!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.