Top News: Steven Slate Drums SSD5, Drum Software

8. November 2018

Komplette Überarbeitung mit massig Sounds

steven slate drums ssd5

Bereits zur NAMM Show 2018 hatte Steven Slate die fünfte Version seiner Drum-Software angekündigt, jetzt ist Steven Slate Drums SSD5 auch wirklich da. Laut Seven Slate wurde die Software von Grund auf neu gestaltet, somit präsentiert sich SSD5 auch mit einem neuen User-Interface.

50 neue Instrumente hat Steven Slate der fünften Version seiner Drum-Library spendiert, insgesamt enthält die Software nun:

  • 84 Kick Drums
  • 77 Snares
  • 58 Toms
  • 11 Hi-Hats
  • 6 Rides
  • 14 Crashes
  • 4 Splashes
  • 3 Chinas
  • 9 Percussion Instrumente (1 Clap, 1 Tambourine, 1 Cowbell)
  • 4 SFX Sounds

steven slate drums ssd5

Alle Trommeln, Becken, Percussion- und SFX-Sounds lassen sich frei zu Kits zusammenstellen, es lassen sich individuelle Mikrofonpositionen auswählen, MIDI-Maps anlegen und Velocity/Dynamics an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Alles zusammen lässt sich dann in einem bis zu 32 Instrumente umfassenden Drumkit speichern. Ab Werk sind bereits einige Artist Signature Kits enthalten. SSD5 wird mit unzähligen Grooves und Pattern ausgeliefert, die ihr ganz einfach in eure DAW ziehen und gegebenenfalls weiter bearbeiten könnt.

steven slate drums ssd5

Mixer von Steven Slate Drums SSD5

Steven Slate Drums SSD5 lässt sich unter Windows und OSX als AAX, VST oder AU Plugin nutzen. Zur Autorisierung wird ein iLok-Account benötigt, ein Dongle ist nicht zwingend erforderlich. Der Preis liegt bei 139,- Euro. Besitzer der Platinum-Version können Upgrades in Anspruch nehmen. Bis zum 1. Dezember bietet Steven Slate Einführungs-Upgrades an.

steven slate drums ssd5

Wer Steven Slate Drums SSD5 zunächst testen möchte, kann sich auf der Website die kostenlose und zeitlich unlimtierte Free-Version herunterladen. Diese enthält allerdings nur das Deluxe 2 Drumkit.

Preis

  • 139,- Euro
Forum
      • Profilbild
        Coin  AHU

        Moin Felix, Sorry hab mich nicht korrekt ausgedrückt.
        Ich will z.B. die Snare mit dem Keyboard spielen.
        Also das Instrument sollte dabei transponieren bzw. pitchbar sein.
        .
        Ich gehe davon aus das das mit Slate nicht geht,
        genauso wenig wie es mit Superior Drummer geht.
        .
        Der einzig mir bekannte Drummer der das kann, ist NI Drumlab.
        Und sowas vermisse ich bei anderen Drummies.

        • Profilbild
          Felix Thoma  RED

          Ok, dann hatte ich das falsch verstanden. Da muss ich leider passen, ich vermute aber dass das nicht geht. Werden wir aber sicherlich bald testen :-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.