XOR Electronics NerdSEQ – Major-Update 1.22 für den Tracker-Sequencer

22. Oktober 2020

Integrierter FM-Synth & massig neue Funktionen

Der NerdSEQ von XOR Electronics erhält mit dem Update 1.22 nicht nur eine Vielzahl neuer Funktionen, sondern wird auch zu einem echten FM-Synthesizer.

xor electronics nerdseq update

Was XOR Electronics da mit der neuen Firmware 1.22 abliefern, darf man wirklich als Major-Update bezeichnen. Über 70 Einträge zählt die Liste mit neuen Features und Veränderungen auf.
Zu den auffälligsten Neuerungen gehört sicherlich die Implementation einer 4-OP FM-Synthesizer-Engine. Im Gegenzug musste das Sample-Memory reduziert werden, es stehen jedoch immer noch ca. 4 Sekunden zur Verfügung. Und dafür gibt es einen neuen Automator FX (envelope fx + glide + wavefold + delay). Weiterhin wird die Sound-Engine um einen Basic-Wavefolder und ein pro Track einsetzbares LoFi-Delay erweitert.

Gleich acht ADSR-Hüllkurven sind hinzugekommen, die auch mit den Modi One Shot, AD-SR und Loop betrieben werden können und sich für komplexere Verläufe verketten lassen. Außerden gibt es mehrere neue Quellen und Ziele für die Modulation.
Die Hüllkurven verfügen nun über eine „Mirror“-Funktion mit Offset, Invert, AMP und Bitrate 1 – 12 Bit, um für die Automatoren geklont werden zu können.

Bei der CV-, Trigger- und MIDI-Ausgabe gab es eine Reihe kleiner Verbesserungen und Bugfixes. Der Bereich Table hingegen wurde komplett überarbeitet. Es gibt eine Reihe neue Funktionen für das Pattern-Handling und -Editing sowie zusätzliche Eingabefunktionen.
Außerdem wurden viele Bereiche der generellen Bedienung verbessert und erweitert. Die vollständige Übersicht über alle neuen Funktionen ist auf der News-Seite von XOR Electronics aufgelistet.

Das Update 1.22 für den NerdSEQ steht ab sofort zusammen mit einem aktualisierten Handbuch kostenlos als Download bereit.
Übrigens wird es dieses Update auf für den NerdSEQ Portable geben, allerdings wird man auf dessen Portierung noch eine Weile warten müssen.

Hier ein YouTube-Video eines begeisterten 1.22-Users:

Ab hier die Meldung zum vorherigen Update vom April 2019

Für den XOR Electronics NerdSEQ wurde das kostenloses Firmware-Update 1.19 veröffentlicht, das das nerdige Sequencer-Modul mit mehr Funktionen und MIDI-Unterstützung ausstattet.

Der Name ist Programm: der XOR Electronics NerdSEQ ist ein 8-spuriger Sequencer im Tracker-Stil, wie es ihn einst auf dem Commodore Amiga, Atari ST oder auch auf dem Nintendo DS gab und ihn sich trackende Nerds anscheinend zurückwünschen.

Der größte und wohl am meisten nachgefragte Punkt des neuen Firmware-Updates V1.19 ist die Unterstützung von MIDI. Der NerdSEQ kann damit vierstimmig bzw. auf vier Kanälen einen MIDI-fähigen Synthesizer ansteuern. Auch die meisten anderen MIDI-Funktionen wie Controller Changes (CC), Pitchbend, Program-Change, polyphoner Aftertouch und NRPNs werden unterstützt.
Ebenso lassen sich die vom NerdSEQ erzeugten Automator-Funktionen auf verschiedene MIDI-Befehle routen, womit eine umfangreiche MIDI-Modulation möglich wird.
Zur Nutzung der MIDI-Funktionalität wird der bereits erhältliche I/O-Expander benötigt, der Ein- und Ausgänge für MIDI (5-Pin DIN-Buchsen) und einen Anschluss für ein Gamepad bietet.

Weitere Neuerungen für den NerdSEQ sind Divider und Multiplikatoren, die pro Kanal im Sequencer zur Verfügung stehen. Außerdem hat das Display ein neues Farbmanagement bekommen, so dass sich die Sequenzblöcke leichter unterscheiden lassen. Die Mitteilung des Herstellers erwähnt noch pauschal „viele weitere kleine neue Funktionen und Verbesserungen“, ohne genauer darauf einzugehen.

Parallel zum Firmware-Update ist auch der Expander ‚More Triggers 16‘ ab sofort erhältlich. Damit stehen dem NerdSEQ 16 zusätzliche Ausgänge für Trigger-, Gate-, verzögerte Gate- und Retrigger-Signale zur Verfügung. Das Update beinhaltet auch eine neue Drum-Matrix, mit der sich alle 16 Ausgänge für eine klassische Drum-Programmierung ansteuern lassen.
Da am NerdSEQ neben dem I/O-Expander für MIDI noch bis zu vier weitere Expander angeschlossen werden können, sind maximal bis zu 64 Ausgänge möglich, die zusätzlich zu den 18 Ausgängen des Moduls zur Verfügung stehen. Damit sowie mit dem MIDI-Expander lässt sich schon ein ansehnliches Setup ansteuern. Ein weitere Expander, der 16 CV-Ausgänge besitzt, wird in den nächsten Woche veröffentlicht werden.
Der Expander ‚More Triggers 16‘ ist wahlweise mit schwarzer oder silbergrauer Frontplatte erhältlich und kostet 129,- Euro.

Forum
  1. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Heb nicht ab vom Acker ohne deinen Tracker.

    Der Nerdsynth auf der Seite ist ja auch interressant. So als Tracker (Sequenzer) Hardware.

  2. Profilbild
    [P]-HEAD  AHU

    Puh, die Feature Liste wird immer länger. Das ist happig sich in dieses Gerät einzuarbeiten, gleich einer Doktorarbeit. Ob ichs jemals wagen werde mich in dieses Gerät zu vertiefen? Stand heute: nein!

  3. Profilbild
    rio  

    Cooles teil – nur nutze ich seit Jahren einen anderen (ebenfalls komplexen) SEQ, der dazu OpenSource ist.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.