Die besten YouTube-Kanäle für Tonstudios: Plugins, Effekte, Mix, Mastering

14. Dezember 2019

Die YouTube Studio Stars im Überblick

die besten youtube studio producer 2

Die besten YouTube-Kanäle für Tonstudios: Plugins, Effekte, DAWs, Mix, Mastering

Nachdem wir euch im Sommer bereits die besten YouTuber zum Thema Synthesizer vorgestellt hatten, haben wir uns kürzlich auf die Suche nach den interessantesten Kanälen und Social Media Stars zum Thema Studio, Mix und Mastering gemacht. Woher bekommt man im Jahr 2019 die besten Informationen, um sein Wissen rund um das Thema Produktion zu erweitern? Natürlich neben AMAZONA.de :-)

Überblick zu den besten YouTube Channels

Wie so oft im Rahmen des Internets, und im speziellen bei YouTube, kennt das Vermitteln von Wissen keine Grenzen. Unzählige YouTuber – oder die, die es vielleicht noch werden – versuchen sich an zu Hause mehr oder weniger professionell produzierten Videos und stellen diese der Allgemeinheit zur Verfügung. Ob „Fake News“ oder echte Hilfestellungen lässt sich da auf den ersten Blick nicht immer klar herausfinden, doch schaut man sich einmal etwas genauer im Word Wide Web um, fallen doch recht schnell viele Websites und YouTube-Kanäle durchs Raster.

Es muss ja nicht immer das hochprofessionelle 4k-Video sein, um beim aktuellen Song voranzukommen. Auch eine schlechte Videoqualität, dafür aber mit einer echten Wissensvermittlung, bringt weiter, wenn der Bass und die Kickdrum aufeinander kleben und der Mix einfach nicht zufriedenstellend klingt. Natürlich kann eine gute Video-Aufmachung aber nicht schaden, auch um den Wiedererkennungswert zu steigern und damit die Reichweite des Kanals zu erhöhen.

YouTube Blogger Aiufmacher

Cuckoo gehört zu den bekannteren YouTubern für Synthesizer – hier geht’s zu seinem Interview

Die Anzahl der deutschsprachigen YouTube-Kanäle ist leider sehr überschaubar, das meiste spielt sich doch in englischer Sprache ab. Klar, das vergrößert die Zahl der potenziellen Interessenten, aber gerade bei technisch komplexen Fragestellungen wäre es schön, wenn es in Zukunft noch mehr deutschsprachige Videos gäbe. Daher stellen wir euch zunächst die Kanäle der deutschen YouTuber vor, danach folgen die Kanäle in englischer Sprache.

Da wir diesen Artikel gerne regelmäßig aktualisieren möchten, so dass die AMAZONA.de Community auch langfristig etwas davon hat, freuen wir uns über Infos und Kommentare von euch. Kennt ihr noch weitere YouTuber? Über welche Kanäle vermehrt ihr euer Wissen?

Recording Blog

Mit knapp 15.000 Abonnenten gehört Jonas Wagner vom Recording Blog zu den bekannteren deutschsprachigen YouTube-Gesichtern. Seit 2012 lädt Jonas regelmäßig neue Videos auf seinen YouTube-Kanal hoch und hat es seitdem auf über 1 Millionen Aufrufe gebracht. Egal ob Einsteigerwissen, Videos zum Studio- oder Live-Bereich oder Tests einzelner Produkte, hier findet jeder ein passendes Video. Den Recording Blog Kanal erreicht ihr hier, im Folgenden zwei Videos aus Jonas‘ Kanal:

Thomas Foster

Noch relativ jung und klein ist Thomas Foster mit seinem YouTube-Kanal. In seinen Videos widmet er sich vor allem den unterschiedlichsten DAWs und bietet hierfür Tutorials an. 18.500 Nutzer folgen ihm bereits, die Anzahl der Aufrufe liegt bei 1,3 Millionen. Hier der YouTube-Kanal von Thomas Foster.

Abmischen-lernen.de

Auf fast die gleiche Anzahl von Kanal-Aufrufen wie Jonas Wagner vom Recording Blog kommt „Abmischen lernen“. Eigentlich als Website gestartet, hat sich Philipp schnell zu einer guten Informationsquelle auf YouTube entwickelt. Auch er kommt auf knapp 15.000 Abonnenten und lädt derzeit zwei Videos pro Woche auf seinen Kanal hoch. Mit eindeutigen Titeln wie „Kick Drum fett machen“ oder „mit Kopfhörer abmischen“ weiß man hier sofort, um was es in seinen Videos geht. Hier der Link zum YouTube-Kanal von Abmischen-lernen.de:

Musotalk

Vermutlich gibt es keinen, der Non Eric und seinen Musotalk nicht kennt. Seit 2006 ist er bereits bei YouTube dabei und hat es in diesen Jahren auf beschauliche 14 Millionen Aufrufe und 27.500 Abonnenten gebracht. Damit gehört er klar zu den meistbesuchten deutschsprachigen Kanälen für den Musikerbereich. Die Bandbreite von Non Erics Videos ist erstaunlich groß und reicht von leicht verständlichen Einsteiger-Videos, die auch wirklich alle Basics ansprechen, bis hin zu Interviews mit Produktexperten oder regelmäßigen Video-Stammtischen mit bekannten Gesichtern aus der Branche. Hier findet ihr den Musotalk-Video-Kanal.

Deutlich mehr Reichweite als die meisten deutschen YouTuber erreichen die folgenden englischsprachigen Kanäle.

In The Mix

In The Mix hat es im Verlauf der letzten fünf Jahre auf unglaubliche 25 Millionen Aufrufe gebracht. Der Mann hinter In The Mix ist Michael Wynn, Teil des Duos „Miavono“, sesshaft in Schottland und Kalifornien. Nach einem abgebrochenem Studium begann er 2016 seine YouTube Karriere. Interessant ist, dass Michael Wynn über ein nicht gerade geräumiges Studio verfügt. Minimal, aber offensichtlich konsequent umgesetzt, hat er sich im Laufe der letzten Jahre ein großes Wissen angeeignet. Und dies gibt er über seinen YouTube-Kanal gerne weiter. Diesen findet ihr hier.

Musician on a mission

Rob Mayzes ist der Mann hinter Musician on a mission. Jede Woche gibt es hier ein neues Video zu den Themen Songwriting, Recording und Mixing. Mittlerweile folgen ihm 96.200 Abonnenten und die Zahl der Kanalaufrufe liegt bei knapp über 5 Millionen. Gerade im Bereich des Gesangs und dessen Bearbeitung hat Rob einige interessante Videos auf Lager. So wie das folgende. Seinen Kanal findet ihr hier.

Produce like a pro

Auf seinem Kanal Produce like a pro bietet Warren Huart viele gute Videos zu den Themen Produktion, Mixing aber auch Song-Analyse an. Denn es kann nie schaden, sich einmal genauer anzuhören und zu analysieren, wie es die „Großen“ der Branche machen. Als Homerecordler mag man vielleicht nicht auf das gleiche Outboard-Equipment zurückgreifen können, aber die Klangqualität von DAWs, Plugins und Software-Instrumenten ist heutzutage so gut, dass man mit den typischen Hausmitteln doch sehr nah herankommen kann. Warren Huarts YouTube-Kanal, der es aktuell auf 342.000 Abonnenten und 30,8 Millionen Aufrufe (seit 2014) bringt, findet ihr hier.

Doctor Mix TV

Die Art wie Doctor Mix seine Videos präsentiert, mag vielleicht nicht jedermanns Sache sein, aber egal ob es darum geht, alte Synthesizer-Sounds aufleben zu lassen und diese gleich in die passenden Songs einzubauen, die neueste Features von Software-Updates in Windeseile in ein neues Video zu packen oder coole Funk-Grooves auf der MC zu programmieren, über 43 Millionen Aufrufe und aktuell 317.000 Abonnenten hat er bereits angesammelt. Die Zahlen sprechen also für sich. Tatsächlich ist es bemerkenswert, wie schnell Doctor Mix teilweise mit Updates und Tests zu neuen Produkten aufwarten kann. Da haben die meisten Nutzer noch nicht einmal installiert oder ausgepackt! Sehenswert ist das allemal und mitnehmen werden die meisten Leser sicherlich auch etwas. Hier geht’s zum Doctor Mix Kanal.

RecordingRevolution

Ähnlich populär wie Doctor Mix ist RecordingRevolution. Die Zahl der Kanalaufrufe liegt bei rund 45 Millionen, die Zahl der Abonnenten bei 533.000. Im Gegensatz zu anderen Kanälen geht Graham Cochrane in vielen seiner Videos nicht unbedingt gezielt auf Tipps & Tricks zu Produktionstechniken ein, sondern behandelt Themen wie „Was deine Musik wirklich braucht“ oder „Welches Mikrofon für deinen Gesang?“. Diese grundsätzlicheren Fragestellungen bringt Graham Cochrane aber gekonnt rüber und spricht so eine Vielzahl von YouTube-Nutzern an. Hier geht’s zu seinem Kanal.

Rick Beato

Hinsichtlich der Aufrufzahlen und der Abonnenten ist Rick Beato mit seinem YouTube-Kanal Everything Music der absolute Überflieger. Satte 1,2 Millionen Nutzer haben seinen Kanal abonniert und die Zahl der Aufrufe beläuft sich auf 127 Millionen. Nicht selten schaffen es seine Videos auf über 1 Millionen Klicks!

In vielen seiner Videos spricht Beato über bekannte Songs, egal ob bekannte oder unbekanntere Klassiker aus den 1960ern bis heute. Neben Lady Gagas Shallow stehen Oasis, Alanis Morissette und Simon & Garfunkel. Darüber hinaus geht er gerne auch detaillierter vor und klärt typische Fragen wie „Was stimmt nicht mit der HiHat“ oder interessante Thesen wie „Dissonanzen = Emotionen“. Auch Theman wie Gehörtraining, Arrangement, Vergleichstests von Gitarrenverstärkern und mehr bietet Beato auf seinem Kanal. Alles sehr sehenswert und dazu auch noch professionell produziert. Seinen Kanal findet ihr hier.

YouTube Kanäle von Herstellern

Natürlich haben auch die Hersteller erkannt, dass YouTube-Videos für die Vermarktung und den Verkauf von Produkten dienlich sein können. Auch wenn in herstellereigenen Videos ausschließlich deren Produkte zum Einsatz kommen, dienen sie doch oft als guter Einstieg, um ein Produkt kennenzulernen bzw. sich tiefer und eingehender mit diesem zu beschäftigen und wohlmöglich einige Tipps & Tricks mitzunehmen, die man durchs Selbststudium und das Handbuch nicht gefunden hätte.

Daher haben wir euch im Folgenden noch einige YouTube-Kanäle (Hersteller und Institute) aufgeführt, die nicht nur mit Produktvideos, sondern auch interessanten Tutorials überzeugen wollen:

Forum
  1. Profilbild
    ClubOfTone

    Soweit eine gute Liste auch wenn einige gute YouTube Kanäle fehlen und sich mit Thomas Forster ein Blender auf Platz 3 hoch gecheatet hat dessen Content mehr als fragwürdig ist genau wie die Zahl seiner Anhängerschaft. Ein Jonas vom Recording Block ist seit 2012 jede Woche vertreten. Und Herr Forster hat innerhalb von 2 Jahren (seit 2.12.17) das selbe erreicht mit einem Bruchteil an Aufwand und einem Bruchteil an Qualität. Hochachtung !!!… Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

    • Profilbild
      Felix Thoma  RED

      Wie im Artikel geschrieben, freuen wir uns über weitere Tipps. Ich erweitere die Liste sehr gerne, damit alle etwas davon haben. Grüße Felix

      • Profilbild
        susuexp

        White Sea Studios mit den Snake Oil or not? reviews finde ich nicht schlecht. Und auch wenn er gerne mal dogmatisch wird und seine Fans teilweise recht toxisch sind, Glenn Fricker gehört wohl auf die Liste.

  2. Profilbild
    Trance-Ference  

    Auf jeden Fall sollte Futorial nicht fehlen. Sehr informativ und viele Sachen werden fachlich gut und verständlich erklärt.

  3. Profilbild
    tobiasLtge

    Die Aalglatten Hackfressen mit Dauerwerbesendung habe ich mir zum glück abgewöhnt. Wen ich ganz gerne schau ist Ken Marshall, auch wenn mir da der Gestus teils etwas zu viel ist.

    Bei Synthesizer Keith finde ich auch immer wieder interessante und Lehrreiche Videos.

    • Profilbild
      susuexp

      Jau, Ken ist super, gerade weil er aus einer Ecke kommt, wo Signale ganz schön durchgebogen werden. „Wie mache ich einen Satten Kick?“ kann ich auf unzähligen Videos oder Websites finden, aber „Was für Effekte liegen auf den Vocals von Bill Leeb auf Caustic Grip?“ gibt es sonst nirgends (und ich habe intensiv gesucht bis mich Kens Video aufklärte).

  4. Profilbild
    Coin  AHU

    Der Björn Torwellen vom Sinee.de Institut ist auch ganz gut.
    Schwerpunkt Hardtechno mit Ableton auf deutsch.

    Die haben auch letztens das Kickzilla Plugin raus gebracht.
    Was aus ner Kick ne Rumble-Kick macht.
    (ist im Grunde ein Bandpass Reverb zwischen 80 – 100 Hz)

    Den Jonas und Philipp kuck ich auch schon länger sehr gern.
    Danke für die Liste.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  

      Stimmt, die Videos von Björn (Sinee) sehe ich auch sehr gerne, obwohl mir da manchmal ein wenig viel Werbung für die eigenen Produkte drin ist und ich mit dem Hard-Techno so gar nichts anfangen kann (ich rechne mich soundtechnisch eher ins Weichei-Lager). Aber meine Güte … dafür quellen die eigentlichen Videos dann über vor Know-How.

      • Profilbild
        Coin  AHU

        Moin Henrik, geht mir wie Dir mit Rockmusik.
        Ich habe auch eher meinen eigenen Stil,
        aber das Know-How, was vermittelt wird ist der Hammer
        und für alle Stile nützlich.

  5. Profilbild
    Henrik Fisch  

    Ich sehe mir regelmäßig Produce Like A Pro an, obwohl ich mit Rockmusik nun so gar nichts am Hut habe. Aber Warren Huart hat eine so dermaßen motivierende Art Dinge zu erklären, das ich das einfach toll finde. Überhaupt gibt es einige Videos von ihm, nach deren Sichtung man gar nicht anders kann, als sich ums Musikmachen kümmern. Obendrein ist er auch noch sehr sympathisch.

    Und die pure Lebensfreude kommt für mich bei Doctor Mix rüber. Es gibt einige Videos von ihm, wo er zum Beispiel einfach nur auf alten Keyboards improvisiert (zum Beispiel meine geliebte M1) und dabei offenbar einen Heidenspaß hat. Das sind für mich so richtig »Gute Laune Videos«, auch wenn seine Art manchmal ein wenig übertrieben erscheint. Mein Lieblingsvideo von ihm ist das, wo er auf dem Arturia MatrixBrute »We Are The Robots« von Kraftwerk nachstellt.

  6. Profilbild
    Rockingricky

    Ein Kanal, der auch gut für Anfänger geeignet ist, ist „Paul Marx Media“. Viele Tipps und Tutorials zum Einstieg ins Homestudio.

  7. Profilbild
    GiantFeet

    Underbelly mit seinem, zwar sehr ironischen, aber inhaltlich grandiosen Kanal, „you suck at producing“ mit 160.000 Abinnenten möchte ich auch ans Herz legen… habe selten so viel gelernt und gleichzeitig gelacht… vor allem wenn man ableton nutzt, und oder elektronische Musik macht super, aber auch für Musiktheorie, etc.

  8. Profilbild
    Everpure  

    Madeleine von Sonic Bloom https://www.youtube.com/user/sonicbloomtuts macht sehr schön erklärte Tutorials. Als ehemalige Mitarbeiterin und zertifizierte Ableton Trainerin sind die Videos natürlich auf Ableton Live fokussiert. Aber erstens macht sie alles sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch, und zweitens kann man ja durchaus viele Sachen auch auf andere DAWs übertragen.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  

      Boa, bei Kenny Gioias musste ich mich erst an seine staccatoartige an Maschinengewehrsalven erinnernde Redeweise gewöhnen. Aber die Videos sind für Reaper-User klasse. Ich weiß das, weil ich mich gerade selber in Reaper einarbeite. ;-)

  9. Profilbild
    frankjunker

    – Intensive Einblicke in VTS-Plugins: Dan Worrall (macht auch Tutorials für z.B. UVI Falcon, etc.)
    – grandiose Besprechungen von Hardware (detailliert und strukturiert, hilft ungemein bei Kaufentscheidungen): loopop
    – intensive Einblicke in Bitwig Studio: Polarity Music

  10. Profilbild
    Joey*~

    Mir fehlt hier einiges zBsp.: Paul Marx Cubase VstIstruments Recording Allgemein v.a. für Anfänger gut geeignet https://www.youtube.com/channel/UCCziQ5U2wKZZeXANaFxhQMA

    und v.a. FMN-Music aka „fr33man“ https://www.youtube.com/channel/UCY_-enpSvOkZDO8QkB_7xSQ
    Er hat 10,5 k Follower und viele viele tolle tutorials zu cubase, studio one und allgemein recording
    und das alles in Deutsch, sein wir ehrlich in englisch ist es oft schwer dem „Fachjargon“
    v.a. als Neuling zu folgen.

  11. Profilbild
    Henrik Fisch  

    Den Kanal von Reverb.com habe ich für immer in mein Herz geschlossen …

    … seitdem Justin DeLay in zwei Teilen die Musik von Twin Peaks besprochen hat. Das ist nicht nur sehr interessant, sondern auch äußerst stilvoll umgesetzt und für Twin-Peaks-Fans ein absolutes »must see«. :-)

    The Synth Sounds of Twin Peaks: Part One
    https://www.youtube.com/watch?v=m3iyo_xiq0g

    The Synth Sounds of Twin Peaks: Part Two
    https://www.youtube.com/watch?v=l1IHe56nBaQ

  12. Profilbild
    Hectorpascal

    Ich schaue solche Tutorials nur ungern an und würde eher einen konkreten Workshop buchen. Was mich aber fasziniert sind Videos wie die von Butch Vig wo er die original Stems von Nirvana bearbeitet und erzählt wie es zu dem Sound gekommen ist, der die ganze Welt erobert hat. Da wird ganz klar woher Sound kommt, nämlich aus der Vision und Erfahrung und nicht aus der Dose.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.