width=
Gewinnspiel: ROLI Seaboard Rise 49 Keyboard

Bekanntgabe GEWINNER

Das Gewinnspiel ist zu Ende gegangen – wir bedanken uns bei allen Teilnehmern!

Der ROLI Seaboard Rise 49 geht an Marko R. aus Duisburg alias Hectorpascal. Die Redaktion sendet herzliche Grüße nach Duisburg und gratuliert zu dem Gewinn!!!

Am Wochenende erreichte uns folgende Nachricht des glücklichen Gewinners:
„Mann, das ist ja der Hammer! Obergeil, ich freue mich wie Hulle, weil ich mir einen derartigen Controller immer gewünscht habe. Wer braucht schon fixe Tonleitern! :)
Jetzt muss ich direkt mal selektieren, was ich dafür bereits alles habe bzw. noch benötige.
LG,
Marko“

_____________________________________________________________________

In unserer Weihnachtsverlosung 2.0 haben wir einen echten Knaller für euch!!! Ausdrucksstarkes Spiel trifft auf innovatives Design – so könnte man unseren aktuellen Gewinn von ROLI beschreiben, das Seaboard Rise 49 im Wert von 960,- Euro.

Jede Bewegung erzeugt Musik

Auf einem Keyboard mit Klaviatur kontrollierst du den Klang durch die Kraft, mit der du die Tasten drückst. Die weichen Silikon-Keywaves des Seaboard RISE 49 eröffnen dir ganz neue Möglichkeiten zum Formen deines Sounds und zum Musizieren durch fünf Gestendimensionen. Diese Gesten sind ganz intuitiv – schon bald wirst du mit viel mehr Ausdruck spielen als je zuvor.

Eine greifbare Oberfläche

Schlichtheit ist schön. Drehknöpfe, Rädchen, Kabel und sonstiges Zubehör fallen weg. Stattdessen bekommst du eine schlanke und schlichte Oberfläche, die du vollkommen intuitiv bedienen kannst. Alles läuft über Gesten.

  1. Keywave-Oberfläche
  2. XY-Touchpad
  3. Touch-Fader
  4. Oktavenschalter
  5. Voreinstellungs-Explorer
  6. Ein/Aus-Schalter und MIDI-Modus

 

Noch mehr Kontrolle mit Touch-Fadern

Mit den Touch-Fadern für Press, Glide und Slide kannst du die Berührungsempfindlichkeit der Oberfläche des Seaboard RISE einstellen. Lege fest, wie sich die Oberfläche verhält, wenn du hineindrückst und deine Finger darüber bewegst. Wenn du diese Ausdruckseinstellungen auf das Minimum einstellst, reagiert das Seaboard RISE wie ein klassisches Keyboard. Stellst du das Maximum ein, hast du die ausdrucksstärkste Spielfläche der Welt.

USB MIDI-Controller mit 49 Keywaves Tasten/Pads

  • neue Art der Touch-Interaktion
  • anpassbare Empfindlichkeit für optimales Spielerlebnis
  • Formen von Klangfarben auf eine überraschend direkte und intuitive Weise
  • kompatibel mit Standard Software- und Hardware-Synths sowie dem mitgelieferten Equator Software-Bundle
  • simuliert authentischen Dynamikumfang unterschiedlichster Instrumente
  • erstellen individueller Patches mithilfe des Trackpads und der 3 berührungsempfindlichen Fader
  • Zuweisung individueller Gesten zur Bearbeitung von Klang-Parametern
  • kabellose MIDI-Verbindung via Bluetooth mit bis zu 8 Stunden Spieldauer
  • inkl. Softcase und Softwarelizenzen für Equator Synth, Strobe2, Bitwig 8-Track, Tracktion Waveform und Seabaord Dashboard

Technische Daten:

  • 49 Keywaves Tasten / Pads
  • Fußpedal-Eingang: 6,3 mm Klinke
  • USB B-Anschluss: MIDI-Ausgang und Stromversorgung
  • USB A-Anschluss: zur Stromversorgung von Peripheriegeräten
  • Netzanschluss: 9 – 12 V DC
  • integrierter Akku
  • vollständig MIDI-kompatibel via USB und Bluetooth
  • Abmessungen (B x T x H): 834 x 210 x 23 mm
  • Gewicht: 5,5 kg

Einen ausführlichen Test zum ROLI Seaboard Rise 49 findet ihr HIER!

Unser Autor Felix Thoma ist zu folgendem Schluss gekommen:

Das Seaboard Rise glänzt mit einer sehr soliden Verarbeitung und kann sowohl live als auch im Studio eingesetzt werden. Hat man sich an die Keywaves des Seaboard Rise gewöhnt, ermöglicht es ein äußerst detailliertes Spiel von Sounds und Klängen, wie es bisher schlicht und ergreifend nicht möglich war. Die Bewegungen am Seaboard Rise sind fließend, die Steuerung von Parametern intuitiv umgesetzt. Man kann nur hoffen, dass sich andere Hersteller auf die Möglichkeiten des Seaboards einlassen und diese in ihren zukünftigen Produkten und Programmen mit einfließen lassen. Sieht aus wie eine Design-Studie, bringt das möglichst ausdrucksstarke Spiel eines Keyboarders aber einen großen Schritt voran.

Falls ihr euch nicht auf euer Losglück verlassen wollt, findet ihr den Seaboard Rise 49 hier auf Thomann.de!

Teilnahme

Alles, was ihr tun müsst, ist euch mit eurem AMAZONA.de-Account einzuloggen und danach die Gewinnspielfrage zu beantworten – VIEL GLÜCK!

Einsendeschluss

Die Teilnahmemöglichkeit für dieses Gewinnspiel endet am Donnerstag, 10. Januar 2019 um 24 Uhr.

Bekanntgabe des Gewinners

Der glückliche Gewinner wird spätestens am 15. Januar 2019 bis ca. 17 Uhr im Gewinnspiel sowie in unserem Newsletter bekannt gegeben. Selbstverständlich informieren wir den Gewinner auch persönlich per E-Mail.

Mit seiner Teilnahme erklärt sich der Gewinner ausdrücklich damit einverstanden, dass bei der Bekanntgabe sein Vorname, die Initiale seines Nachnamens, sein AMAZONA.de-Avatarname sowie sein Wohnort öffentlich durch AMAZONA.de bekannt gegeben werden dürfen.

Und schon mal vorab an die künftigen Gewinner:

Falls du gewinnen solltest, schick uns doch bitte ein Foto von dir und dem Gewinn, oder alternativ: Schick uns ein Foto nur von dem Gewinn im Umfeld deines Recording-Sets. Wir würden das Foto sehr, sehr gerne veröffentlichen, damit auch andere Leser sehen, dass unsere Preisausschreiben keine Fakes sind.

SEHR WICHTIG:

Bestätigung der Annahme des Gewinns

Damit dieser Gewinn hier zuletzt auch bei einem realen Leser landet und nicht bei einem „Roboter“, gibt es eine kurze Sicherheitsabfrage wie folgt: Nach Bekanntgabe seines Namens hier im Gewinnspiel hat der Gewinner 14 Tage Zeit, seinen Namen und seine Adresse schriftlich bei AMAZONA.de zu bestätigen. Leider verfällt der Gewinn ohne Anspruch auf Ersatz, wenn sich der Gewinner nicht innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe schriftlich bei uns gemeldet hast.

Nun wünschen wir euch viel Glück bei dieser Runde unseres AMAZONA.de-Gewinnspiels!

Fragen
Zur Teilnahme am Gewinnspiel musst du angemeldet sein. Du hast noch kein Benutzerkonto?
Forum
  1. Profilbild
    rbtdlx  

    Soll wohl etwas kniffelig sein, es mit einem modularen Synth zu verwenden. Zumindest, wenn man polyphon spielen will. Erst recht, wenn man keinen Computer dazwischen schaltet.

  2. Profilbild
    dboehl

    Wäre genau das richtige um endlich mal ein vernünftiges Master Keyboard im Projekt Studio stehen zu haben!

  3. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Auf der superbooth getestet und für gut befunden. Aber die Zeit bis man das Teil richtig beherrscht.

    • Profilbild
      EugenKid  

      Jep, da muss man quasi das Klavierspielen neu lernen, weil das Ding mit Klavier weniger Gemeinsamkeiten hat, als mit Gitarre.
      Würde das Instrument nicht als Masterkeyboard bezeichnen, sondern als eine Ergänzung zu einem.

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Sollte ich das Dingen nicht gewinnen, wäre ich nicht böse. Denn der düstere Begleiter auf dem Bild erinnert stark an Beelzebub, da holt man sich ja das Unglück ins Haus. Da wäre mir ein halbnacktes Luder lieber gewest.

    • Profilbild
      Suzie Q  RED

      Weiß aber nicht, ob Dir die langfristig wirklich mehr Glück gebracht hätte…!?!

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Vermutlich nicht! Als ehemaliger Leichtmatrose weiß ich, dass Frauen an Bord Unglück bringen.

    • Profilbild
      gaffer  AHU

      Geht prima, wenn du kein Kla4 erwartest… Habe das Seaboard Block seit einigen Monaten, war eine der wirklich guten Anschaffungen: Trotzdem, es ist kein Masterkeyboard, aber eine super Ergänzung dazu

      • Profilbild
        TimeActor  AHU

        Danke gaffer für die Info!
        Man sollte vielleicht vorher mal anspielen und schauen ob mir das Spielgefühl zusagt. Klar eine Hammermechanik kann ich nicht erwarten. Aber wenn sich der Ausdruck bei den Synth damit verbessern lässt – im Gegensatz zu den Standard Keys mit nur Anschlagdynamik und Aftertouch wäre es einen Versuch wert.

        • Profilbild
          gaffer  AHU

          Ja, etwas worüber Saitenspieler nur müde lächeln können: Modulation des Tons DIREKT auf der Taste, keine zweite Hand, Fuß, Blaswandler nötig. Und ich bestimme Rate UND Amount des Vibratos direkt und zwar auch für einen einzelnen Ton innerhalb eines Akkords. So geht Controlling…

  5. Profilbild
    mfk

    960 € und klassisches Midi-Out vergessen. Das ist traurig.
    Da hätten die Entwickler wenigstens ein paar CV-Outs und Gate spendieren können.

      • Profilbild
        gaffer  AHU

        Und wie wird dann u.a. vertikales Gleiten in ein Modularsystem eingebunden? Sorry, aber es muß einfach nicht alles mit allem gehen. Dafür ein klassisches Einspielkeyboard die richtige Lösung. Darauf kann man sowieso nicht verzichten.

    • Profilbild
      gaffer  AHU

      Eines fällt mir dazu noch ein: Klassisches MIDI Out (DIN) hat auf jeden Fall eine Beschränkung auf 31,25 kBaud, etwas, das schon vor 30 Jahren zu langen Diskussionen führte. Korrigiere mich, falls ich falsch liege, aber USB MIDI hat diese Beschränkung nicht. Da ein Seaboard massig Daten erzeugt (Controllerdaten proTon unterschiedlich) wäre das ein starkes Argument gegen MIDI. Ausserdem wäre das nur über eine Peitsche realisierbar, der Platz ist schlicht nicht da.

      • Profilbild
        Ted Raven  AHU

        Dann wage ich mal zu korrigieren. USB-MIDI ist das gleiche MIDI wie über DIN-Buchsen, nur der Anschluss ist ein anderer. Um die Kompatibilität einhalten zu können, muss USB-MIDI den gleichen Beschränkungen unterworfen sein, auch wenn USB die Daten natürlich deutlich schneller übertragen könnte. Beim Seaboard steuert möglicherweise der Treiber die Übertragungsgeschwindigkeit am Rechner. Wird es jedoch an einen Synthi o. ä. angeschlossen, ist wieder alles beim alten.

  6. Profilbild
    Eric

    Menno, wie oft soll ich hier noch teilnehmen und nie was gewinnen? Jetzt aber ;-)

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Alter vor Schönheit. Als Gesichtsältester müsste ich wohl hier im Favoritenkreis für den Gewinn sein.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Verrate ich nicht. ;-) Und in Sachen Gesichtsalter bin ich eh nicht zu toppen. Der Rentenantrag wurde mir quasi schon direkt nach der Geburt in die Hand gedrückt.

          • Profilbild
            Coin  AHU

            Die Kondensatoren von Benjamin Button´s Synths laufen auch nicht aus,
            sondern werden immer jünger.

    • Profilbild
      Numitron  AHU

      Ich hab unlängst gewonnen, es ist also möglich. 8-)
      Bei den teuren gewinnen machen halt viel mehr Leute mit, schätze ich.

      • Profilbild
        chris  

        Ich hab auch schon was gewonnen.

        Ich habe aber noch jede Menge Platz für weitere Sachen😎

  7. Profilbild
    DJ Melosine

    Eine der wenigen wirklichen innovativen Lösungen im Masterkeyboard-Sektor, die auch musikalisch sinnvoll einsetzbar ist…

  8. Profilbild
    Kari  

    Macht die Fragen doch bitte ein wenig schwieriger ;)
    Wie jedesmal ein großartiger Preis! Mein persönliches Highlight war das Rossum Modularsystem.

    • Profilbild
      Marcel Halbeisen  

      Ich habe so ein nettes Teilchen zu Hause und bin extrem begeistert. Bisher nutze ich es zwar „nur“ mit den mitgelieferten Software-Paketen, aber das ist schon eine irre Sache. Wenn man jetzt noch ein „Kästchen“ hätte das alles in CV wandelt, dann würde das Modularsystem durch die Decke gehen…

      • Profilbild
        Kari  

        Hast du dir schonmal die Module von “Expert Sleepers” angesehen? Eventuell wäre es möglich mittels der Freeware „VCV Rack“ und einem der Expert sleepers Module die Seaboard Daten in CV‘s umzuwandeln!

        Also, VCV öffnen und ein MIDI-Interface-Modul platzieren (in VCV) und den ROLI als Eingabegerät selektieren. Zweites Interface in VCV erstellen und das Expert Sleepers Modul anwählen und mit dem Midi Interface virtuell verkabeln. Ein USB Kabel verbindet den Rechner mit dem Expert sleepers Modul welches gewünschte CVs ausgibt.
        Nachteil: Expert Sleepers Module sind nicht ganz billig und der PC muss eingeschaltet um die Daten umzuwandeln. Vorteil: Modul ist nicht auf ROLI beschränkt, sämtliche Signale (CV und Audio) können gesendet und empfangen werden. Evt. Wäre das Modul Es-8 geeignet. Alle Angaben ohne Gewähr;)

        • Profilbild
          Marcel Halbeisen  

          Hmmm, das klingt interessant…. Aber ich vermute da bin ich dann überfordert wenn etwas eben doch nicht klappt. Ich habe mich schon so von soviel Software wie nur möglich verabschiedet weil mich die ständige Sucherei wenn etwas nicht geht nervt (und den Kreativitätsprozess damit nicht gerade fördert). Daher wäre mir so was altmodisches wie „Einstecken und es geht“ schon lieber.

          • Profilbild
            Kari  

            Kann ich absolut Nachvollziehen! Wollte heute Abend eigentlich einwenig jammen und alles mittels Rechner aufnehmen. Hat über 1,5h gedauert die Software Einstellungen zu suchen, alles korrekt einzustellen und die neusten Updates zu installieren.
            Das hat mich wieder daran erinnert warum ich irgendwann auf Hardware Synthesizer umgestiegen bin.

            • Profilbild
              Dave the Butcher  AHU

              Geht mir genauso. Deswegen finde ich meine mpc live so cool. wenn du die mal draufhast – einschalten, loslegen. Geil. also eine cv breakoutbox wäre schon gefragt, da würde ich einen Kauf auch in Betracht ziehen.

  9. Profilbild
    KnobBenda

    Das wäre ja mal ein Traum:

    Die Töne fühlen, wo sie sitzen,
    vorn an den Fingerspitzen…

    Ich bin unentschieden, ob Aftersausen, Hirnschwitzen oder Cochlea-Cough, aber irgendwas drastisches würde mir auch zustossen, sollte mir das Losglück auflauern ;-)

  10. Profilbild
    Chris Colon

    Fröhlichte Festivitäten allerseits!
    Ach, ich hätte so gerne „Aftershafe“ getippt, weil ich mich doch heute endlich wieder rasiert habe … ob man rasiert sein muss, um das Seaboard richtig zum Schnurren zu bringen? Mit Phillips MPE? Wer weiss?

  11. Profilbild
    efsieben

    Würde wunderbar zu meinen Experimenten passen, also liebe Glücksfee denke an mich!

    FROHE FEIERTAGE und einen GUTEN RUTSCH

    EIN DANKESCHÖN AN ALLE HIER für viele infos, tolle Artikel und überhaupt

    • Profilbild
      Suzie Q  RED

      Oh, frisch rasiert am Keyboard – da machst Du ja unseren Titelmodell Konkurrenz!!!

  12. Profilbild
    buster

    Das Teil fasziniert mich seit dem ersten Anspielen… vielleicht ist ja mal das Glück auf meiner Seite :)

  13. Profilbild
    adissu  

    Endet das Gewinnspiel eigentlich am Donnerstag den 10.01. oder am Mittwoch den 09.01.?? Ist mir auch erst gerade aufgefallen…

    • Profilbild
      Suzie Q  RED

      Es endet am 10.1. um 24 h. Sorry für den Tippfehler. Es gilt also der spätere Zeitpunkt.

  14. Profilbild
    Hectorpascal  AHU

    Leute, hab es gerade erst gesehen und kann es nicht fassen!!!
    Danke, danke, danke!
    Ich muss direkt mal recherchieren wie ich den bestmöglichst einbinden kann.
    Mein Beileid an alle anderen und vielleicht mehr Glück bei den noch anstehenden Gewinnspielen!
    Küsschen an alle Mitschreibern!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.