ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Interview: Atli Örvarsson, Hollywood Komponist

10. März 2013

Atli Örvarsson, erfolgreicher Score-Komponist aus dem Hans Zimmer Kader

Los Angeles

Im Januar 2013 machten sich Peter Grandl und ich auf den Weg nach Los Angeles auf der Suche nach spannenden Gesprächspartnern für eine Interview-Serie über Komponisten, die in Los Angeles arbeiten leben.

ANZEIGE

Nach einem 12-Stunden-Flug haben wir uns in Beverly Hills, das ziemlich nahe am filmischen und musikalischen Epizentrum der Welt liegt (natürlich ist Hollywood gemeint), einquartiert.

Hollywood

Nicht nur eine tolle Gegend für „extrem-sinnlos-teuer-hardcore-Shopping“ auf Kreditkarte, sondern auch geografisch ideal gelegen, da unsere Komponisten alle im Umkreis von 15 km gut zu erreichen waren von Santa Monica bis Downtown L.A.

Wir hatten schon einige bestätigte Interview-Termine vor dem Abflug, wie Hans Zimmer und Reinhold Heil. Aber wen wir nicht auf dem Schirm hatten, war Atli Örvarsson. Die Assistentin von Hans Zimmer, Jill A., kam während einer Pause in die Lobby und meinte, dass Atli auch Zeit hätte für ein Interview, falls wir Interesse hätten. Ich fiel fast vom Hocker, da ich ihn kannte!

Unwissenden Lesern empfehle ich, ganz schnell auf IMDB.com nachsehen! Unter seiner musikalischen Feder entstanden Blockbuster wie Vantage Point (8 Blickwinkel) und Babylon A.D. Um nur mal zwei großartige Scores bzw. Filme zu nennen.

Babylon_72dpi

ANZEIGE

Atli Örvarsson ist sicher kein Unbekannter mehr in der Szene. Er lebt und arbeitet im kalifornischen Santa Monica. Nicht nur dass er ein freier Mitarbeiter von Hans Zimmer ist, sondern er sitzt in seinem eigenen Studio im Nebengebäude von Hans Zimmers Komplex „Remote Control Productions“ und mischt mittlerweile bei den ganz großen Hollywood-Blockbustern mit. Der sympathische 43-jährige Isländer (1970 geboren in Akureyri, Island) freute sich sehr über unser Interesse an seiner Arbeit und nahm sich viel Zeit für uns.

Atli begrüßte uns sehr herzlich und entschuldigte sich zugleich, weil er in so schlechter Form sei. Da er die letzte Nacht mit dem Schauspieler Jeremy Renner die Premiere des Films „Hänsel & Gretel:Hexenjäger“ durchgefeiert hatte. Den Film hat er bereits vor einem Jahr vertont, aber jetzt erst war die Premiere in Hollywood. Trotz der schnelllebigen Filmindustrie dort dauert so ein Film dann doch über zwei Jahre, bis er auf den Markt kommt.

AMAZONA.de:
Du hast hier ein paar sehr nette Analoggeräte wie den Dave Smith Poly Evolver und den Arturia MiniBrute.

Atli Örvarsson 2

Atli:
Den MiniBrute habe ich letztes Jahr auf der NAMM gesehen und dachte, endlich mal wieder ein spannender Analogsynthesizer. Ich kaufe nicht so viel Neues ein, mir ist wirklich sehr wichtig, ob mir die neuen Sachen wirklich etwas Neues geben. Der MiniBrute hat für meinen Geschmack einen sehr rauen Klangcharakter, der mein sonstiges Equipment wunderbar ergänzt. Vor allem lässt er sich toll bedienen.

Atlis MiniBrute

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Toller Typ, lockeres Interview… danke dafür!
    Seinen „Fourth Kind“ Score mag ich sehr!

  2. Profilbild
    ukm  

    Mike Post erkennt man auch heute noch, ohne erst auf den Abspann warten zu müssen – einfach klasse.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE