ANZEIGE
ANZEIGE

Spectrasonics Sonic Extensions, Erweiterungen für Omnisphere

20. Oktober 2021

Librarys mit neuen Features & FX

spectrasonics sonic extensions 4

Spectrasonics Sonic Extensions sind aufwendige Erweiterungen für das Synthesizer-Plug-in Omnisphere 2, die deutlich mehr bieten als nur zusätzliche Sounds und Presets.

ANZEIGE

Spectrasonics Omnisphere gehört für viele Musiker zum Standardinventar. Mit der Weiterentwicklung zu Version 2 und den nachfolgenden Unter-Updates wurden die kreativen Möglichkeiten des Software-Synthesizers immer weiter ausgebaut.
Die nun vorgestellten Sonic Extensions unterstreichen die Qualitäten von Omnisphere 2 und bringen auch neue Features in das Plug-in. Jede Extension enthält ca. 2.000 Sounds (außer Nylon Sky), die auf mehreren hundert Instrumenten basieren. Die Instrumente bestehen aus aufwendig gesampelten Klängen, Spectrasonics nennt es Deep Multisampling. Die Extensions sind zwischen 7 GB und 20 GB groß.
Außerdem gehören zu jeder Extension zwei neue Effekte, die auf die Sounds zugeschnitten sind, aber nach der Installation natürlich auch mit allen Klängen von Omnisphere sowie den zusätzlich genutzten Librarys genutzt werden können. Die Extensions werden über sogenannte Custom Controls editiert, die einen zugeschnittenen Zugang zur einfachen Steuerung nicht nur des jeweiligen Contents, sondern pro Patch bieten. Ein neues Feature dabei sind die fünf Scenes, mit denen Abwandlungen des aktuellen Patches auf Knopfdruck aufgerufen werden können.
Zur Nutzung der Sonic Extensions ist die Version 2.8 von Omnisphere erforderlich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Undercurrent bedient den Bereich der Dark Electronic Music. Sich entwickelnde Pads, Moods, Atmos und Synthsounds, die überwiegend mit Modularsystemen erstellt wurden, sind in 11 Kategorien organisiert. Als neue Effekte gehören hier der kombinierte Saturator/Comp/EQ “Under Fire” und Pitch-Shifted Ambience „Under Echo“ dazu.

spectrasonics sonic extension undercurrent

Nylon Sky widmet sich Klängen von akustischen Gitarren, die laut Eric Persing von vielen Nutzern angefragt wurden. Die Sounds lassen sich über drei Mic-Positionen mischen. Viele Patches enthalten rhythmische Patterns. Das Shimmer-Reverb „Sky Verb“ und der Channel-Strip „Sky Channel“ runden die Sounds ab.

spectrasonics sonic extension nylon sky

Unclean Machine bringt LoFi-Sounds wie Keys, Bells, Pads, Guitars, Strings, Basses u.v.m., insgesamt in 17 Kategorien. Die Patches nutzen teils den internen Arpeggiator für typische Synth-Sounds. Das Angebot ist sehr vielfältig und richtet sich Synth-Pop-Fans. „Unclean Channel“ und „Unclean Verb“ unterstützen den LoFi-Charakter der Extension.

spectrasonics sonic extension unclean machine

Seismic Shock umfasst Sounds für moderne Electronic. Vor allen kraftvolle und laute Sounds und Sound-FX in 11 Kategorien stehen hier im Vordergrund, darunter „Lethal Nitrogen Oscillator Sounds“, die in den NASA Labs aufgenommen wurden. Als Effekte gibt es hier den Sidechain-FX „Seismic Pump“ und das „Seismic Verb“ dazu.

spectrasonics sonic extension seismic shock

Die Spectrasonics Sonic Extensions kosten jeweils 149,- Dollar und sind für die Website des Anbieters zu beziehen. Es gibt ein permanentes Rabattangebot für zwei Extensions von 20 % und ab drei Extensions 30%. Dies gilt immer, Sonderaktionen, die man verpassen könnte, wird es nicht geben.

ANZEIGE

Preis

  • ja 149,- Dollar
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Jens Barth  

    Aus meiner Sicht viel zu teuer. Ich habe mir auch die Demos angehört, außer Nylon finde ich nichts wirklich ansprechend. Abgesehen wird mit neuen Marketingworte wie “Deep Sampling” geworben, was immer das auch ist.

    Ich habe alle Produkte von Spectrasonics und bin begeistert, dieser Schuß geht aber deutlich nach hinten los.

    Für das Geld bekommt man bei Arturia oder U-He deutlich mehr,

    • Profilbild
      paulilein  

      Jup. Sehe ich genauso. Ich hätte lieber mal ein Update für den Stylus gesehen das zumindest eine Scalierbare GUI kann.
      Diese Dinger kommen nicht auf meine Platte. Absolute Overpiriced.

    • Profilbild
      Tim  

      Deep Sampling klingt für mich spontan nach einer Anspielung auf Deep Learning. Wer das kennt wird wissen, dass das jetzt auch nichts so mystisches ist, wie man oft denkt.
      Letztlich wird sich da irgendwas softwaretechnisch maschinelles lernen beteiligt haben, dass einfach aus den tausenden Sounds eine optimale Mischung raussucht.

      Klingt eigentlich vernünftig.

      Kann mir schon vorstellen, dass die Dinger geil sind. Trotzdem muss ich sagen, dass der Preis abschreckt. Schön fände ich zumindest eine Demo / Testzeitraum oder aber, dass man nicht alle auf einmal kaufen muss. Fände es fair, wenn man schon 2 expansions hat, bei der 3. und 4. dann weniger zahlt. Wenn der Rabatt nur gilt, falls man alles auf einmal kauft, ist das schon bescheuert.

      Aber Spectrasonics ist dafür bekannt preislich einen auf „president“ zu machen. Die gönnen nichts. Machen keine Preisaktionen und waren bis vor kurzem ja noch bei Lizenzübertragungen extrem kontraproduktiv. Stark arrogant könnte man meinen, wenn die Produkte von denen nicht einfach geil wären :D. Bin selber absoluter fan!

      Undercurrent und Seismic Shock klingen schon ansprechend. Aber 300 Euro ist ja fast so viel wie der Omnisphere selbst! Das ist unverhältnismässig!

    • Profilbild
      0gravity  

      Wenn man sich überlegt wie viel Arbeit da Top Leute reingesteckt haben relativiert sich das imho.
      Mal abgesehen von der „normalen“ Sounddesign Arbeit, haben die ja für jedes Patch ein eigenes Makrointerface angelegt und sinnvoll parametrisiert.
      Ich kann mir vorstellen, dass das für Profiproduzenten, die keine passionierten Klangschrauber sind, ganz schöne Timesaver sind.

      Mit der Allesgratisinternetkultur ist der erste Reflex bei Software natürlich ganz oft: „zu teuer“. Aber ich finde, dass man, auch in einem Bereich, den viele aus einer Hobbyperspektive betrachten, für gute Arbeit gutes Geld verlangen darf. Wenn das dann keiner kauft hat man halt Pech gehabt oder das falsche gemacht.
      Das halte ich aber bei Spectrasonics für unwahrscheinlich.

  2. Profilbild
    MarkusB

    Ich finde es gar nicht so schlecht – aber was mich wirklich umhaut ist das Studioequipment. Hat irgendjemand eine Ahnung wer die Hersteller des Tisches, Notebook- und Boxenständer sind (so ab 1h:29m)?

  3. Profilbild
    Quantenakustiker  

    Gut finde ich auf jeden Fall, dass Spectrasonics nicht schon Ewigkeiten vorher das Internet mit Werbung vollgetextet hat. Eine umfangreiche Präsentation zur Veröffentlichung, die Sachen sind sofort erhältlich, klasse!

  4. Profilbild
    Alex

    Anfangs dachte ich auch, die Teile sind zu teuer und brauche sie sowieso nicht, da Omnisphere so schon genügend Sounds anbietet. Nun habe ich mir doch 3 Extensions (nur nicht Seismic Shock) gekauft und bereue es nicht. Sie sind nicht mit Soundpacks zu vergleichen. Im Prinzip ist jedes für sich ein neuer Synth, mit dem man eine Menge anstellen kann – ganz zu schweigen von der Inspiration für neue Tracks, die einem hier gegeben werden.
    Klar, es wird verdammt viel Geld für die Extensions verlangt (auch wenn Rabatt gegeben wird, beim Kauf von mehreren), man bekommt aber auch absolute Qualität, die hier nicht nur im Sound liegt !
    Trotzdem hoffe ich auch, dass der Stylus RMX endlich mal ein Update erhält.
    Wie Paulilein ja auch schon erwähnt hat, wäre wenigstens mal eine skalierbare GUI ganz nett ;)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE