ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Access Virus Plug-in für TC Powercore

Vollwertiger Virus als Plug-In

28. Juli 2004

ANZEIGE

Irgendwie erinnert mich dies hier alles an damals in den 80er Jahren, als alle Synthesizer auf einmal digital sein mussten und nur mit einem Display, einem Eingaberad und einer Hand voll Tasten bedient werden sollten, wobei die Analogen noch für jede Funktion ein Bedienelement hatten. Anfang der 90er kamen dann endlich wieder Synthesizer wie JD-800 und Nordlead, und heute hat jede digitale Kiste wieder Potis und Fader.
Genau das gleiche passiert nun – 2004 – mit allem was je Knöpfe hatte: Emulationen von Emulationen oder Originalen wandern als PlugIn in den Rechner und werden mit einer Schreibmaschine bedient. Lustig, oder? Was jedoch der Controller-Markt für diese Problemlösung hergibt, ist derzeit mehr als überschaubar. Prost – mag man denken, der findige Access-Mann hat jedoch seine Hausaufgaben gemacht und bietet an, den Virus|Powercore mit einem Hardware-Virus fernzubedienen. Aha – so lassen sich also beide Welten verbinden…… Software mit Hardware-Controller, bingo!

Der Access Virus Synthesizer als Plug-in

Nachdem es schon seit längerem ein Virus-PlugIn für Digidesigns ProTools gibt, können jetzt auch User der TC Powercore in den Genuss des virtuell analogen Synthesizers kommen. Da auf der Powercore, wie auch im Virus selber DSPs der Firma Motorola werkeln, war es für die Programmierer von Access und TC naheliegend, den Sound der Hardware 1:1 auf die Powercore zu portieren. Der Vorteil liegt genauso auf der Hand wie der Nachteil. Besitzer einer Powercore kommen relativ günstig an den Klang des Virus heran und können diesen komfortabel in Cubase und Co einbinden, eventuell sogar in mehreren Instanzen öffnen (s.u.), und alles Sack-Pack im aktuellen Projekt abspeichern. Der konzeptionelle Nachteil fällt klar auf das Wegfallen der Bedienelemente.

Virenforschung

Wer sich die Vorgeschichte der A-B-C Viren zu Gemüte führen möchte, den lade ich ein, in unserem Archiv zu stöbern. Dort finden sich Berichte zum Virus B und C. Der Virus|Powercore kann featureseitig mit den Hardware-Modellen verglichen werden, unterscheidet er sich doch nur in wenigen Punkten. Nun, die Farbe ist entgegen dem Blau bei der ProTools-Version rot, so wie es sich für einen Virus gehört. Indigo-Blau ist die ProTools-Version meiner Meinung nach nur, weil ProTools-User immer etwas ‚mehr’ brauchen, um (was auch immer) etwas anderes kompensieren zu wollen ;o)Der Virus|Powercore bietet also, um zum Punkt zu kommen, 16 Stimmen und verbraucht generell einen kompletten DSP der Powercore. Maximal vier Oszillatoren plus Noise lassen sich der Saturation-Stufe und den beiden Filtern zuführen.

Zwei ADSHR und drei LFOs stehen für lebendige Klänge zur Verfügung. Leider bietet der Virus|Powercore nicht das neue Moog-Filter des Virus C. An Effekten kann er jedoch wieder mit dem ‚C’ mithalten und verfügt so über Phase, Chorus, Analog Boost, Distortion, Vocoder und Delay oder Hall. Leider ist der EQ des Virus C nicht vorhanden. Wahrscheinlich reicht dazu die Rechenpower nicht aus. Für viele Sounds wäre ein EQ, der mit dem Preset speicherbar ist eine Bereicherung, da dies viel Charakter ausmachen kann. Sogar den External Input hat man realisieren können, sehr schön :o) So kann man nun innerhalb des (Cubase-) Mischpultes ein Virus-Input PlugIn öffnen und andere Kanäle durch den Virus jagen!Besonders gut ist die Sound-Finder Funktion gelöst: Man kategorisiert die Klänge und findet diese dann, ähnlich wie bei Spectrasonics, in Ordnern wieder.
Ein weiterer Pluspunkt ist der einfache Import von Sound-Bänken. Man kopiert einfach die *.syx Dateien in den Virus-Ordner und findet beim nächsten Start alle Sounds der Bank im Soundfinder. Selbstverständlich sind alle Klänge von A bis Powercore kompatibel.

ANZEIGE

Volle KontrolleWie bereits oben angerissen, ist es möglich, einen Virus A, B oder C als Fernsteuerung des Virus|Powercore zu benutzen. Es genügt dabei, den MIDI-Out der Hardware an den MIDI-In des Rechners anzuschließen und diesen MIDI-In dem PlugIn zuzuweisen. Die von der Hardware gesendeten MIDI-Befehle werden sofort korrekt erkannt. Ein Feature, das übrigens auch mit der Novation K-Station/V-Station funktioniert, die es auch bald als V-Station|Powercore geben wird. Somit werden die „alten“ Geräte sinnvoll in die neue Umgebung eingebunden.

Einbindung in Cubase u.a.

In Cubase SX oder Nuendo kann der Virus|Powercore alle Features voll ausspielen und ist dank der Latenzkompensation synchron zu allen anderen Kanälen. Auch beim Echtzeit-Spielen kommen mit modernen Soundkarten und modernen CPUs keine störenden Latenzen zustande, obwohl die Powercore zusätzlich das zweifache der eingestellten ASIO-Latenz in Anspruch nimmt. Bei Werten von 6 bis 12 ms kann man den Virus immer flüssig spielen. In Logic gibt es derzeit (nicht nur mit dem Virus) Probleme mit den Einzelausgängen, es wird sich zeigen, ob diese Probleme (seitens Emagic oder Access) gelöst werden können.

Lizenzmodelle mit Powercore

Ja, so etwas gibt es. Den Virus|Powercore können Sie in zwei Varianten erwerben: Die Grundversion des PlugIns (459€) lässt sich nur einmal pro installierter Powercore-Hardware öffnen. Beim Versuch mehr PlugIns zu öffnen, werden diese automatisch deaktiviert. Die Zusatzlizenz zum Öffnen mehrerer PlugIns kostet zusätzlich zum Grundpreis 289 €; dafür kann man sie auf jeder Powercore bis zu vier mal öffnen (je vier DSPs). Für ein PlugIn, das zusätzlich eine Hardware braucht, ist dies sicherlich ein höher angesiedelter Preis.

Das Access Virus Plug-in in der Praxis

Es zeigt sich im „Alltag“, dass man den Virus|Powercore oft den nativen Nebenbuhlern vorzieht, nachdem man ihn installiert hat. Nicht nur dass er das System kaum merklich belastet, sondern auch wegen des hervorragenden Klanges. Nicht jedermanns Sache ist jedoch die Parameterverteilung über sechs Seiten des PlugIns. Man muss beim Programmieren doch sehr oft die Seiten wechseln, was auf Dauer etwas nervt. Vielleicht überlegt es sich Access noch, eine alternative GUI nachzuschieben, in der das PlugIn etwas größer ist und dafür eine ähnliche Parameteranordnung hat wie die Hardware. Dort ist die Anordnung der Bedienelemente nämlich sehr gut gelungen.

ANZEIGE
Fazit

Der Virus|Powercore zeigt den nativen Mitbewerbern, wo in Sachen Klang der Hammer hängt! Da kann so schnell keiner mithalten. Zudem bietet der PlugIn-Charakter zahlreiche Vorteile gegenüber der Hardware, wie z.B. integrative Speicherbarkeit und Soundfinder. Für Besitzer der Powercore ist der Virus|Powercore somit eine klare Kaufempfehlung! Neben den Oxford-PlugIns wäre der Virus|Powercore umgekehrt sogar DAS Argument für den Kauf einer TC Powercore. Abschließend muss aber auch gesagt werden, dass der Virus|Powercore die Hardware nicht ersetzen kann, fehlen ihm doch sämtliche Bedienelemente, die einen großen Teil des Charmes eines Hardware-Virus beim Klangprogrammieren ausmachen.

Plus

  • exzellenter Klang
  • gute Integration in DAWs
  • Soundfinder
  • externer Eingang
  • gute Effekte
  • per Hardware-Virus voll steuerbar

Minus

  • Parameterverteilung im PlugIn (sechs Seiten)
  • Nicht als AU oder VST erhältlich
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Ja klanglich ist er wirklich klasse, die 6 Seiten stören wirklich, aber das große Problem sind die vielen BUGS, die absolut nicht gefixt werden :(

    Allen voran die Patch-Selection, bei der nach einigen Malen das Menü nicht mehr aufgeht. Somit kann dann kein Sound mehr gewählt werde: SEHR ärgerlich!

  2. Avatar
    AMAZONA Archiv

    werde morgen den Virus|PoCo bekommen. Habe mir gleich noch die Multilizenz gekauft für alle Fälle.
    Da ich auch den HW Virus b habe, läßt sich natürlich alles bequemer steuern.

    Werde einen kleinen Bericht schreiben, wenn ich das PlugIn ausführlich getestet hab.

    Bis dahin… Gruß,

    Tom

  3. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hi,ich habe mir heute die powercore mk2 gekauft und denn Virus bestellt.Mal schauen wie se leuft.Ej Jungs Ihr sollten mehr über Music nachdenken stat uber Filter hin Filter her.So oder so klinkt se geil und am ende wenn jemand eure songs hört interesiert es niemandem od da Moogfilter bei ist oder nich,es klingt trozdem fett.Und das isct das wichtigste :) :p

  4. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hi.Ich hab jetzt denn Virus auf powercore und ich muss sagen daß einige sachen mich stören bei diesem Synth und zwar: die 16 voices sind viel zu wenig für diesen preis da sich die 16 Voices auf ale 4 instancen verteilen und das wissen viele Leute nicht,erst hinterher.Ausserdem ist dieses plugin nicht 100% fehlerfrei und dies nicht nur bei mir sondern auch bei bekannten von mir,ein paar kleinigkeiten.Aber sound ist ok und ansonsten kann man den powercore virus ohne bedenken kaufen es sei denn man hat das nötige geld dann hollt man sich lieber Virus TI ist ja klar.Viele Grüsse

  5. Avatar
    AMAZONA Archiv

    @Paulseq
    du hättest das vorher auch in der Demo testen können ob du mit den 16 Stimmen hinkommst. TC bietet von jedem PlugIn eine 24h Demo an.

    Da ich wusste was auf mich zukomt, hatte ich mir gleich die Multilizenz zugelegt. Der Preis ist zwar hoch, aber für den TI, auch wenn er eine neue Soundengine hat, musst du nahezu das 3fache hinlegen.

    Kannst mich ja per mail kontaktieren, falls du noch ein paar Fragen hast.

    Gruß

    Tom

  6. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Hi,ich hab festgestellt dass die Singel Linzenz ohne weiteres ausreicht da die sounds vom Virus sing sooo fett dass dort nur zwei drei instanzen ausreichen um richtig gute songs zu machen,natürlich mit anderen Synthies zusamen aber Virus bringt den richtigen Sound damit der song richtig fett klingt.Wir dürfen nicht vergessen dass man noch bounzen kann falls die 4 instanzen nicht ausreichen.SChwach sind nur die 16 voices ansonsten aller erste Sahne dieser synthie un auf jeden fall ist er dieses Geld wert,was man von vielen anderen Synthies und Efekten nicht behaupten kann.Also an die macher von Virus : ALLER ERSTE SAHNE !!!!!!! :) Weiter so,aber übertreibt es nicht mit den preisen,es gibt ja grenzen :p

  7. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Der Virus ist zwar klanglich sehr zufriedenstellend, aber nachwievor wird nicht an der Behebung der Softwarefehler gearbeitet. Ich frage mich als Virus Powercore Besitzer schon, ob ich nicht verarscht wurde – das ist fast so, also hätte ich nen Auto gekauft, was kein Lenkrad besitzt, wo aber sonst alles funktioniert. Ich empfehle aus diesem Grund auf jeden Fall nur den Gebrauchtkauf eines Powercore Virus !

  8. Avatar
    AMAZONA Archiv

    Ja bei Firmen die eigentlich im Hardwaresegment angesiedelt sind, ist der Support bzw. die Weiterentwicklung immer recht zögerlich, so nach dem Motto: Jetzt haben wir 'ne Software-Version und beheben die Bugs.
    Aber Softwaresynthesizer entwicklen sich meiner Meinung nach nur gut, wenn da auch der Geschäftsfokus hinter steckt. Also im Prinzip die Software auch weiterentwickelt wird, neue Features hinzugefügt werden, geupadet wird aus Passion usw.
    Ob das bei dem Powercore-Virus so ist lass ich mal dahingestellt, weil ich die Update-Zyklen nicht kenne. Aber ich denk insgesamt sollten die Hardwarefirmen die Softwareprodukte endlich ernst nehmenm, sonst ist der Zug bald abgefahren.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X