ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Diezel VH Micro Amp Head, Verstärker für E-Gitarre

7. Dezember 2021

Der Kleine mit dem großen Namen

Diezel VH Micro Amp, Bild 1

Der kleine Diezel VH Micro Amp Head

Nach Friedman und Bogner hat nun auch Diezel beschlossen, preisgünstige und mit Transistoren bestückte Alternativen zu den mächtigen Vollröhren-Boliden, die sich durchaus schon mal in einer Preiskategorie bis ca. 3000,- Euro aufhalten können, ins Rennen zu schicken. Mit den kleinen und günstigen Verstärkern der Preiskategorie um 300,- Euro gefährdet man auch sicherlich nicht den Verkauf der kostenintensiven Flaggschiffe, da klanglich vergleichsweise spürbare Unterschiede feststellbar sind. Eine „hochwattige“ Röhrenendstufe ist einer 30 Watt Transistorvariante in Sachen Dynamik, Lautstärke und Klang sicherlich immer noch deutlich überlegen.

Die Frage stellt sich, ob die kleinen Biester mehr als Spielzeuge oder nur nett anzuschauende Accessoires sind. Für den Einsatz im Studio oder auch kleinere Gigs sind sie sicherlich interessant. Da unser heutiger Testkandidat keine klaren Sounds bietet, sind die Einsatzgebiete auf der Bühne doch etwas eingeschränkt. Schauen wir uns den Kleinen mal an.

ANZEIGE

Diezel VH Micro Amp Head – Facts & Features

Der kleine Amp hat selbstverständlich den Look, den man von den großen Brüdern gewohnt ist, das will man natürlich auch sehen. Der einkanalige Testkandidat soll sich klanglich laut Hersteller am dritten Kanal des Boliden VH-4 aus eigenem Haus orientieren.

Seine Maße betragen gerade einmal 241 x 159 x 133 mm (B x T x H), auch sein Gewicht von lediglich
1,8 kg ist angenehm leicht, was seiner Transportfähigkeit sicherlich zugutekommt. Die Stromversorgung (24 V) erfolgt über ein Netzteil, das man von Laptops kennt. Natürlich wäre ein interner Trafo sicherlich wünschenswert, da das Netzteil aber ausgelagert wurde, werden eventuell auftretende Einstreuungen (Brummen etc.) und somit unnötige Nebengeräusche vermieden.

Diezel VH Micro Amp Head, Netzteil

Immer etwas „fuddelig“, die Laptop-ähnlichen Netzteile

Bedienelemente

Der Diezel VH Micro Amp besitzt eine dreibandige Klangregelung (Bass, Mids, Treble), einen Gain-Regler und einen Mastervolume. Darüber hinaus kann mit dem Deep-Regler noch fein auf die tiefen Frequenzen eingewirkt werden, was ein nützliches Feature ist, da jede Lautsprecherbox anders klingt und ein schlichter Bass-Regler nicht immer das gewünschte Ergebnis liefert. Der Presence-Regler sorgt dann bei Bedarf für mehr Biss oder Schärfe. Rechts am Frontpanel befindet sich erwartungsgemäß auch der Eingang für das Instrumentenkabel. Ein schlichter Kippschalter schaltet den Verstärker ein, da ein Transistor-Amp keinen Standby-Schalter benötigt.

Diezel VH Micro Amp Head, Front 2

Der kleine und harte Rocker

Rückseite

Wie auch einige andere Kollegen seiner Sparte wurde das Rückenpanel lediglich spartanisch ausgestattet. Immerhin besitzt der kleine Diezel einen Einschleifweg, ein absolutes „must have“, wenn man ihn auf der Bühne spielen wollte. So würde man beispielsweise ein Delay oder Hall dort einschleifen, damit es beim Solo nicht nur trocken klingt. Der Line-Out gestattet natürlich auch das direkte Aufnehmen in die DAW.

Diezel VH Micro Amp Head, Back

Effektweg und Lautsprecheranschluss

Das Netzteil wird in die kleine Hohlsteckerbuchse eingeklinkt. Für den Anschluss der Lautsprecher stehen zwei Klinkenbuchsen zur Verfügung. Zum Aufnehmen empfiehlt es sich, das Line-Signal aus der Send-Buchse des Effektwegs an der Rückseite abzugreifen (Dummy-Load anstelle des Lautsprechers anschließen) und im Rechner oder einem externen Lautsprechersimulator mit einer Impulsantwort einer guten Lautsprecherbox zu versehen, es sei denn, man möchte das Ganze über eine Box hören und mit einem Mikro aufnehmen.

Beim Anspielen mit meiner Thiele 1 x 12″ Box wird klar, dass auch eine 30 Watt Transistorendstufe sehr laut werden kann. Das hängt natürlich mit der auf Metal ausgerichtete Vorstufe bzw. der erreichbaren Verzerrung zusammen. Eine Transistorendstufe entsprechender Leistung eines ausschließlich cleanen Verstärkers könnte diese Lautstärke nicht produzieren. Hören wir, wie Pete Thorn den kleinen Diezel bewertet:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

ANZEIGE

Video laden

 

Diezel VH Micro Amp Head – Sound

Die Klangbeispiele wurden zunächst mit den entsprechenden Reglern der Klangregelung auf 12 h erstellt. Ein Zurücknehmen der Mitten könnte selbstverständlich auch noch zum Erzeugen gemeinerer Sounds beitragen. Hören wir den Amp zunächst mit „moderaten Gain-Einstellungen“. Wir dürfen feststellen, dass der Verstärker bei Bedarf „tons of gain“ bereitstellt und bereits bei Gain-Regler-Stellungen um 10 h recht satt verzerrt. Klare Sounds sind prinzipiell nicht möglich, daher eignet sich das kleine Biest ausschließlich für fette Rocksounds und dürfte sicherlich auch den Zerr-Ansprüchen des Metal-Gitarristen genügen.

In einigen Videos und mancher Beschreibung des kleinen Diezels ist gelegentlich zu hören, dass die Regler Deep und Presence den Klang der Endstufe beeinflussen. Dem ist nicht wirklich so. Im Rahmen des Tests schleifte ich auch ein Delay-Pedal in den Einschleifweg ein, was gute Ergebnisse brachte. Beim Abgreifen des Line-Out Signals, das ich testweise auch über die DAW (Mac, Logic) mit einer Impulsantwort einer 4 x 12″ Mesa Boogie Lautsprecherbox bestückte, stellte ich fest, dass eine Veränderung der oben genannten Regler sich auch auf den Klang des Line-Out-Signals auswirkte, da die Potis anscheinend unmittelbar vor dem Line-Ausgang im Signalweg platziert wurden. Dies ist sicherlich von Vorteil, da man von der Funktion beider Regler auch bei der Direkt-Aufnahme profitieren kann.

Nun bringen wir den Gain-Regler auf 12 h, was eine nur minimale wahrnehmbare Zunahme der „Zerre“ gegenüber der 10 h Einstellung führt:

Auf 3 h (Gain) produziert der kleine Verstärker einen sehr fetten, singenden Ton, der auch für Metal sicherlich satt genug sein dürfte. Mehr Verzerrung braucht eigentlich niemand:

Spaßeshalber reißen wir nun den Gain-Regler voll auf, um die maximale Verzerrung zu erreichen. Gegenüber der 3 h Stellung ist der Unterschied auch hier nicht erheblich:

Nun senken wir die Mitten noch etwas ab (9 h) und heben die Höhen und Präsenzen auf 2 h an, was noch einmal eine deutlich wahrnehmbare Veränderung des Sounds bewirkt:

Der „Sweet-Spot“ des Gain-Reglers liegt nach meinem Geschmack bei ca. 12 h. Werte darüber bewirken nicht unbedingt einen Zugewinn der Soundqualität. Die Klangregelung spricht wunderbar an und gestattet ein leichtes Anpassen an die zur Verwendung kommende Lautsprecherbox.

Die Klangbeispiele wurden mit folgendem Equipment aufgenommen:

Stratocaster mit Suhr Humbucker (PAF-Style) am Steg – Diezel VH Micro Amp Head – MESA/Boogie 1 x 12″ Thiele Box mit Creamback Celestion Lautsprecher – Shure SM57 – Apogee Duett – Mac mit Logic (etwas Hall bzw. Delay hinzugefügt).

ANZEIGE
Fazit

Der kleine Diezel VH Micro Amp klingt richtig fett und böse, da er klanglich vom dritten Kanal des großen Bruders VH 4 inspiriert wurde. Hier sind ausschließlich fette High-Gain-Sounds zu erreichen, die Marschrichtung ist also vorgegeben. Wer genau das (fürs Studio) oder auch einen heftig zerrenden Backup-Verstärker für die Bühne sucht und dabei keine große Leistung benötigt, sollte den kleinen VH Micro Amp sicherlich antesten, da dieser den Heavy-Sound schön „nagelt“.

Plus

  • Sound
  • Verarbeitung
  • Design
  • Preis

Minus

  • klanglich auf Heavy bis Metal festgelegt

Preis

  • 299,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Auch bei einem 1-Kanaler kann man den Regelbereich vom Gain so auslegen, dass Clean- oder wenigstens Crunch-Sounds möglich sind. Ein Amp, der immer stark zerrt, ist außerdem nicht wirklich für Pedale geeignet, weil es dann eigentlich immer mulmig kilngt.

  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Das Ding ist ein überdimensioniertes Metal-Pedal …. das leider nicht auf ein Board passt.😎😎🤪
    Ironie aus …. sicherlich nicht ganz fair der Vergleich.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE