ANZEIGE
ANZEIGE

Test: elysia xpressor neo, Stereo-VCA-Kompressor

Schnell, weit, energetisch

10. März 2023
elysia xpressor neo, Stereo VCA-Kompressor

elysia xpressor neo, Stereo-VCA-Kompressor

Der elysia xpressor neo stellt eine weiterentwickelte und überarbeitete Version des beliebten Stereo-VCA-Kompressors elysia xpressor dar und verspricht neue klangliche Dimensionen durch noch mehr wahrgenommene Tiefe des Audiosignals. Die 2006 gegründete deutsche Firma um den Chef-Entwickler Ruben Tilgner vereint jahrelange Erfahrung, Expertenwissen und höchste technische Ansprüche, um außergewöhnliche und hochwertige Signalprozessoren und Preamps zu fertigen, welche stets nach vorne gewandt sind und sich nicht an Vintage-Vorbilder orientieren. Der elysia xpressor neo ist ein moderner und sehr flexibler VCA-Kompressor, der wieder seinen Weg in viele anspruchsvolle Mixing- und Masteringstudios finden dürfte. In diesem Test schauen und hören wir uns den elysia xpressor | neo einmal genauer an.

ANZEIGE

Was ist der elysia xpressor neo?

Der elysia xpressor neo ist ein moderner Stereo-Class-A-VCA-Kompressor für Recording, Mixing und Mastering. Der VCA ist dabei so geschickt in die Schaltung eingebunden, dass der Funktionsumfang weit über denjenigen eines herkömmlichen VCA-Kompressors hinausreicht.

Es gibt den xpressor neo in drei verschiedenen Ausführungen. Neben der für den Test vorliegenden 19“-Rackversion ist der xpressor neo auch noch als Modul und als Qube erhältlich. Der xpressor neo zeichnet sich durch ein ausgesprochen sanftes Regelverhalten aus, das in der Kombination aus RMS-Detektion und Soft-Knee-Charakteristik begründet liegt. Gleichzeitig verspricht der Stereo-VCA-Kompressor ein schnelles und präzises Transientenverhalten, wodurch er jegliches Audiomaterial artefaktfrei meistern kann.

elysia xpressor neo test

Neben den bekannten Parametern eines VCA-Kompressors wie Threshold, Attack, Release und Ratio weist der xpressor neo eine Reihe an speziellen Eigenschaften auf, die seine Flexibilität als Signalprozessor deutlich erhöhen und erweitern. Auf diese soll in den folgenden Zeilen weiter eingegangen werden.

Erster Eindruck zum elysia VCA-Kompressor

Neben dem erneuerten Schaltungsdesign des xpressor neo wurde auch sein Design und Äußeres aufpoliert. Die Firma elysia ist bekannt für sowohl hohe Ansprüche an ein modernes und ansprechendes Design als auch ihre außergewöhnlich hohe Fertigungsqualität – und dies spiegelt sich auch in dem xpressor neo an allen präzise gefrästen Ecken und Kanten des Geräts eindrucksvoll wider. Der xpressor neo kommt zunächst in einem simplen Karton ohne aufwendige Verpackung. In den Händen haltend fällt dann das leichte Gewicht von nur 1,76 kg auf.

Präzise gefertigt: der elysia xpressor | neo

Noch bevor der Kompressor einen Ton von sich gibt, kommt bereits Freude auf, denn die hochqualitative Fertigung und das moderne Design springen sofort ins Auge. Die Frontplatte wurde in der firmeneigenen Produktionsstätte gefertigt und genügt höchsten Ansprüchen an Präzision und Sauberkeit. In der neuen Variante des xpressor wurde dabei die Frontplatte nun weniger lichtreflektierend gestaltet und erlaubt so einwandfreie Ablesbarkeit der Werte und Beschriftungen. Die Beschriftung der Werte wird hierbei mit einem hauseigenen Lasergravierer in die Frontplatte eingraviert und ist somit superexakt, sauber und langhaltend. Ein Abnutzen der Beschriftung, wie es bei herkömmlichen Druckverfahren durchaus vorkommen kann, ist somit ausgeschlossen.

An den richtigen Stellen spielt das Gehäuse allerdings wieder mit Lichtreflektionen, denn die abgeschrägten, glänzenden Schnittkanten der Frontplatte reflektieren die Raumbeleuchtung und verleihen dem xpressor neo auf diese Weise einen edlen Rahmen und heben ihn in seiner Sichtbarkeit im Studiorack angenehm hervor.

ANZEIGE

Auch die Potentiometerknöpfe sehen sehr hochwertig aus und fühlen sich auch so an. Mit einer Länge von 2,2 cm liegen sie ausgesprochen gut in der Hand. Die Metallkappen der Potis haben ein angenehmes Finish und die Form ist mit einer Einkerbung versehen, welche sich ergonomisch und griffig anfühlt. Die Potentiometer fühlen sich einfach richtig gut an und es macht Spaß, diese anzufassen und zu drehen.

Wie auch elysia selbst auf ihrer Homepage beschreibt, glaubt die Firma fest daran, dass das Aussehen neben den Klangeigenschaften eine wichtige Rolle spielt und dies bestätigt sich im xpressor neo auf eine schöne Art und Weise – denn die Haptik und die Optik sind Kernelemente der Inspiration, die von einem Stück Hardware ausgeht.

Welche Anschlüsse bietet der elysia xpressor neo?

Der xpressor neo bietet auf der Rückseite zwei Audioeingänge in jeweils XLR- und 6,3 mm Klinkenausführung. Ganz links befinden sich ein Sidechain-Eingang und ein Sidechain-Ausgang in 6,3 mm Klinkenausführung. Der Spannungsschalter wählt für das Gerät die Netzspannung von entweder 230 V oder 115 V. Die Stromversorgung für das eingebaute Netzteil geschieht über ein Kaltgerätekabel.

Die rückseitigen Anschlüsse des elysia xpressor | neo

Features des elysia xpressor neo

Der elysia xpressor neo ist vollständig in diskreter Class-A-Technik aufgebaut und hat somit keine integrierten Schaltkreise im Signalweg.

Durch ein neues Redesign der Schaltung besitzt er eine ganze Reihe an Verbesserungen gegenüber seinem Vorgänger, dem xpressor. Hierzu zählen verbesserte Klangqualität, breiteres und tieferes dreidimensionales Stereofeld, bessere Detailabbildung, druckvollere Basswiedergabe, noch schnellere Transientenwiedergabe und feinere Höhendarstellung. Das liest sich schon eindrucksvoll. Schauen wir auf die generellen Features. Threshold, Attack, Release und Ratio sind gängige VCA-Kompressor-Parameter. Aber der Threshold arbeitet nicht nur in gewohnter Manier:

Negative Ratios:

Der xpressor neo kann neben den positiven Ratios (1,2, 1,3, 1,5, 2,0, 3,5, 5, unendlich) auch mit negativen Ratios eingestellt werden. Wie äußert sich eine Einstellung mit -0,5:1? Welches Verhalten legt der xpressor neo dann an den Tag? Während ein Kompressor mit positiver Ratio das Audiosignal nach Überschreiten des Schwellwerts mit einem bestimmten Verhältnis (z. B. 1:2) bedämpft, arbeitet der Kompressor mit einer negativen Ratio so, dass die sich die Kurve unterhalb des eingestellten Thresholds zurückbiegt. Je lauter also das Eingangssignal ist, desto leiser wird das Ausgangssignal. Auf diese Weise kann man groovig-pumpende Kompressionseffekte erhalten. Da der xpressor neo auch einen Gain-Reduction-Limiter besitzt, lässt sich dieser Effekt zudem auch gut kontrollieren.

Auto Fast:

Die Auto Fast Funktion des elysia xpressor neo passt die Attackzeit des Kompressors automatisch an schnelle und laute Signalimpulse an, auch bei eingestellter längerer Attack-Zeit. Auf diese Weise können insgesamt längere Attack-Zeiten gewählt werden, um hörbare Verzerrungen des Kompressors bei Klangmaterial mit viel Sustain zu vermeiden, die mit einer sehr kurzen Attack-Zeit auftreten können – gleichzeitig werden durch Auto Fast aber alle schnellen Pegelspitzen vom Kompressor abgefangen. So reagiert der xpressor neo sehr schnell, aber nur dann, wenn es wirklich notwendig ist.

Log Release:

Auch die Funktion Log Release ändert wie auch schon die beiden zuvor beschriebenen Funktionen die Form der Kurve, in diesem Fall die der Release-Kurve. Dies äußert sich merklich in dem wahrgenommenen Charakter der Kompression, denn das Release-Verhalten eines Kompressors ist entscheidend dafür, ob man diesen wahrnimmt oder nicht.

Durch eine logarithmische Release-Kurve kann der xpressor neo kurze und laute Spitzen (z. B. bei Drums) mit einer schnellen Release-Zeit bearbeiten, während der Rest des Audiomaterials mit einer langsameren Release-Zeit behandelt wird. Log Release ist insbesondere auf dem Stereo-Bus oder für Masteringeinsätze sinnvoll und klang im Test wahrnehmbar weicher und unauffälliger.

Der lineare Modus empfiehlt sich wiederum, wenn man eine drastischere, konsequentere Dynamikbearbeitung von trockenen Signalen erreichen möchte, die keine lange, wechselnde Abklingphase besitzen.

der elysia xpressor | neo bietet einige interessante Funktionen

Warm Mode:

Der Warm Mode im elysia xpressor neo ändert das Verhalten in der Ausgangsverstärkerstufe des Kompressors, was sich in einem veränderten Frequenz- und Obertonspektrum sowie veränderter Transientenwiedergabe äußert. Die Transienten werden etwas abgeschwächt, es entsteht ein etwas runderes Klangbild des gesamten Klangmaterials, welches der Kompressor ausgibt.

Auf diese Weise besitzt der xpressor neo zwei verschiedene Klangcharakteristiken: transparent-offen in der diskreten Class-A-Schaltung, warme Sättigung im Warm Mode.

Je nach Audiomaterial ist dieser Effekt subtil aber dennoch deutlich wahrnehmbar. Man kommt schneller zu dem gewünschten Sound, je nach Geschmack.

Gain Reduction Limiter:

Der Gain Reduction Limiter ist wie ein Limiter, welcher in den Audiopfad des Kompressors selbst platziert ist. So lässt sich die Gain-Reduction auf einen festen Wert begrenzen, egal wie hoch das Eingangssignal wird. So kann man den GRL wie einen zweiten Threshold-Regler begreifen: Während der normale Threshold vorgibt, wann der xpressor neo anfängt zu greifen, sagt der GRL, ab wann die Kompression nicht weiter gehen soll. Auf diese Weise behalten laute Stellen in einem Song die Dynamik, weil sie nicht überhalb des Limits des Gain Reduction Limiters komprimiert werden.

External Sidechain:

Wenn man ein Signal in die External Sidechain einspeist, reagiert der Kompressor nicht mehr auf die normalen Eingangssignale, sondern nur noch auf das Sidechain-Signal. So kann man sich etwas einen frequenzabhängigen Kompressor basteln, in dem man eine mit einem EQ behandelte Version des Audiomaterials in die Sidechain schickt. Man kann auch richtig kreativ werden mit der Sidechain-Funktion. Eine Gitarre kann im Rhythmus der HiHat komprimiert werden. Statischen Sounds können interessante rhythmische Effekte einverleibt werden. Auch für elektronische Musik sehe ich diese Funktion als stark: den xpressor | neo auf einer Subgruppe, welche ein Sidechain-Signal von der Bassdrum bekommt.

Der Klang des elysia xpressor neo in der Praxis

In der Praxis hat mich der elysia xpressor neo absolut überzeugt und begeistert. Die hohe Flexibilität, die der Kompressor bietet, lässt ihn vielen Situationen glänzen. Der generelle Klangcharakter des elysia xpressor | neo ist transparent, offen, räumlich-weit. Das Klangmaterial gewinnt an räumlicher Tiefe, im Stereopanorama lassen sich einzelne Elemente besser verorten und gewinnen an Klarheit. Ein in der Tat moderner VCA-Kompressor. Mit Mischungen und Audiomaterial, das auf analogen und eher traditionellen Instrumenten basiert, verhält er sich sehr gut und schweißt das Material angenehm zusammen. Für Schlagzeug-Subgruppen kann er gerne mal etwas mehr zupacken, hier ist auch der Mix-Regler sehr nützlich, denn so kann man die Drums ordentlich plattbügeln und mittels dem Mix-Regler wieder etwas an unbehandelten Transienten beimischen.

Auf elektronischer Musik mit viel BPM angewendet, hat mich der elysia xpressor neo dann aber wirklich aus den Socken gehauen, und es wurde klar, dass er bei Genres mit schnellen Transienten und umfangreichem Frequenzspektrum seine Stärken als moderner und präziser High-End-Kompressor voll ausspielen kann. In modernen elektronischen Genres sehe ich auf jeden Fall die Stärken des Geräts. In dem Psytrance-Klangbeispiel trat plötzlich eine zusätzliche Klarheit, Weite und Transparenz zu Tage, die wunderbar musikalisch klingt und den Mix auf eine ganz neue Ebene hebt. Drum-Fills kommen plötzlich mit mehr Impact, die einzelnen Elemente treten deutlicher hervor, ein seidiger klarer Schimmer legt sich über die hohen Frequenzen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie der Effekt zunächst subtil erscheinen mag, aber je häufiger man im A/B-Vergleich hin- und herschaltet, desto mehr nimmt man die zusätzliche Extradimension an Tiefe, Energie und auch Emotionalität wahr, so dass man die Veränderung im Klangbild des xpressor neo wirklich zu schätzen weiß – und diese auch vermisst, wenn es fehlt. Manchmal sind es nur vermeintliche wenige Prozentpunkte, aber es sind die letzten Meter bis zur Bergspitze, die einen wirklich ankommen und staunen lassen.

Affiliate Links
Elysia xpressor neo
Elysia xpressor neo
Kundenbewertung:
(3)

Das Arbeiten mit dem xpressor neo ist auch hinsichtlich der Hardware als solches sehr ansprechend, denn durch die wunderbare Haptik und das sehr gut gelungene optische Feedback stellt sich immer ein Gefühl des Überblicks und der Kontrolle ein. Die 14 LEDs in der Mitte des Geräts geben detailliert und präzise-schnell Auskunft über die Pegelreduktion, auch die Schaltfunktionen sind mittels der LEDs sofort klar erkennbar.

Mit dem elysia xpressor | neo bekommen semiprofessionelle und professionelle Engineers gleichermaßen einen ausgesprochen wandlungsfähigen Dynamikprozessor zur Hand. Durch die weiten Parameterbereiche wird eine große Bandbreite der Klangformung möglich, was aber auch kontrolliert werden muss. Einen gefälligen, zurückhaltenden Charakter kann der xpressor neo zwar auch liefern, dieser muss dann aber schon bewusst angesteuert werden und ist nicht gerade sein Default-Modus. Mit drastischeren Einstellwerten gibt der xpressor neo schon ganz schön Gas und ist ordentlich zackig und heftig unterwegs. So ein präzises und knackiges Verhalten kennt man sonst eher von Software-seitigen Eingriffen. Auf diese Weise kann man auch anspruchsvolles, transientenreiches Material ordentlich glattbügeln, was aber immer musikalisch klingt.

Möchte man etwas gezähmter, wärmer und runder zu Werke gehen, findet der Warm Modus Verwendung. So deckt der elysia xpressor neo ein breites Klangspektrum ab. Man muss sich oftmals schon entscheiden, welches Klangresultat einem am besten gefällt – manchmal gar nicht so einfach, wenn verschiedene Möglichkeiten gleichermaßen funktionieren und gut klingen.

elysia xpressor neo test

Insgesamt liegen die Stärken aber bei den schnellen, knackig-zackigen und auch aggressiven Kompressionen. Mit schneller und transientenreicher Musik wie IDM oder Techno kommt er stets sicher zurecht und fügt den Mix angenehm zusammen. In diesen modernen Genres fühlt er sich sehr wohl und kann sich voll ausspielen. Ein moderner, klarer Charakter, der sich auch im optischen Erscheinungsbild des Kompressors widerspiegelt.

In der Playlist sind jeweils die unbearbeiten originalen Audiobeispiele und die mit dem xpressor neo bearbeiteten Versionen zu hören.

ANZEIGE
Fazit

Der elysia xpressor neo ist ein überaus flexibler Stereo-VCA-Kompressor, der mit einem modernen, energetischen und klaren Klang überzeugt. Wie auch schon sein Vorgänger, besticht der xpressor neo durch sein superpräzises und knackiges Verhalten, durch das Redesign der Schaltung konnten zudem die klanglichen Eigenschaften nochmals verbessert werden. Transienten, Tiefenstaffelung, Panoramawirkung – all diese Aspekte behandelt der xpressor neo ausgesprochen gut. Seine Stärke sehe ich persönlich insbesondere bei modernen musikalischen Genres wie IDM, Techno, elektronischer Musik  – hier vermag er sich gegen viele anderen Stereo-VCA-Kompressoren durchzusetzen. Auch seine speziellen und nützlichen Funktionen wie der Gain Reduction Limiter stellen ein Alleinstellungsmerkmal dar und erweitern die Anwendungsbereiche.

Nicht zuletzt die hohe Fertigungsqualität bei der Konstruktion, eine angenehme Haptik und das schicke, moderne Design tragen dazu bei, dass der xpressor neo in der Praxis wirklich Spaß macht. Von mir gibt es daher eine klare Kaufempfehlung !

Plus

  • Klangeigenschaften
  • flexible Einsatzmöglichkeiten
  • hohe Fertigungsqualität
  • angenehme Haptik, modernes Design

Preis

  • 1.489,- Euro (19"-Rackversion)
  • 1.149,- Euro (Qube-Version)
  • 949,- Euro (500-Modul)
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ein superinteressantes Gerät. Habe schon länger ein Auge auf das alte 500er-Modul geworfen. Nun ist der Neo da und die Differenz zum Vorgänger beträgt derzeit gerade 150€??
    Ich werde nervös….

  2. Profilbild
    xmario

    Toller Schmäh um den Preis ordentlich anheben zu können.

    Anstatt eines klingt jetzt noch besser (was immer einen fahlen Beigeschmack hat) hätte der Hersteller auch auf die Gier verzichten können und die neue Version zum gleichen Preis releasen.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @xmario Die neue Version zum gleichen Preis releasen wie den Vorgänger trotz einiger Gimmicks? (Version 1 ist nach wie vor erhältlich)…
      Nicht Dein Ernst, oder?

    • Profilbild
      Bill Clark five

      @xmario Also was den Preis angeht ist Elysia in den letzten Jahren ziemlich stabil geblieben . Alle werden teurer ( USA vor allen Dingen ) . Und bei der Qualität die bei Elysia geboten wird sind sie echt noch sensibel was Preiserhöhungen angeht.
      Hab gerade ein Gerät von denen gekauft… und mir jetzt ein zweites bestellt. Punkt. 🤟

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Kenne die Reihe seit dem MPressor und es ist schon beeindruckend, was für ein hochwertiges Tool man für sein Geld bekommt. Ausgezeichnete Soundbeispiele (danke für die settings) demonstrieren die Bandbreite sehr nachvollziehbar. Was mir an diesem Test außerdem gefallen hat, ist nicht nur die klare und verständliche sprachliche Vermittlung der Technik, sondern dass der Text mit all seinen nützlichen Informationen auch noch durch genügend Absätze in entsprechende Sinneinheiten unterteilt wurde. Pro Level, super Sache.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X