Test: Mad Professor, Snow White Bass Auto Wah, Effektgerät für Bass

14. Februar 2012

MP Bass-Wah

Effektgeräte, die speziell auf die tieferen Frequenzen des E-Basses und die Spieleigenschaften eines Bassisten angepasst werden, haben in den letzten Jahren deutlich Zuwachs bekommen und stehen hoch im Kurs. Ein erfreulicher Trend, wenn man sich an Zeiten zurückerinnert, in denen man noch auf universelle Effektpedale zurückgreifen musste, die vielleicht mit einer E-Gitarre gut harmonierten, aber mit dem E-Bass irgendwie kein zufriedenstellendes Ergebnis liefern wollten.

So hat man mittlerweile dank verschiedener namhafter Hersteller die Möglichkeit, zwischen den beliebtesten Bass-Effekten auszusuchen, die eigentlich auf keinem Effektboard fehlen dürfen. Neben Compressor-, Octaver-, Verzerrer- oder Chorus-Pedalen darf in dieser klassischen Riege natürlich ein Effekt nicht fehlen: der Envelope Filter bzw. Auto Wah, welcher durch seinen quirligen Funky-Sound einen äußerst gefragten Effekt für Bassisten darstellt. Ob alleine oder in Kombination mit einem weiteren Effekt, produziert dieser bei entsprechender Nutzung einen prägnanten Ton, der sich deutlich von dem üblichen Basssound absetzt, was z.B. Bassisten wie Bootsy Collins oder Flea von den Red Hot Chili Peppers zu genüge unter Beweis gestellt haben.

In diese Sparte der Bass-Effekte befindet sich nun erst seit kurzer Zeit ein neues Produkt des finnischen Verstärker- und Pedalherstellers mit akademischem Grad. Dabei handelt es sich um die kleine, aber feine Manufaktur Mad Professor, die der Amazona-Redaktion erfreulicherweise das Snow White Bass Auto Wah für einen Produkttest zur Verfügung stellt.

Bleibt also nur noch die Frage, ob das mit Lordi, HIM, Nightwish oder Apocalyptica eher rockig eingestellte Finnland mit dem Mad Professor Snow White Bass Auto Wah auch etwas zum Thema Funk beizusteuern kann.

-- Mad Professor Snow White Bass Auto Wah --

— Mad Professor Snow White Bass Auto Wah —

Lieferumfang & Verarbeitung

Rein optisch ist bereits bei der Verpackung des Mad Professor Snow White Bass Auto Wah der Produktname Programm. Der kleine schneeweiße Karton ohne Aufdruck macht unweigerlich ein großes Geheimnis um seinen Inhalt. Also nichts wie reingeschaut in die mysteriöse Kiste. Und siehe da! Wie nicht anders zu erwarten, setzt sich diese farbliche Thematik, sozusagen als weißer Faden, ebenfalls beim Effektpedal selbst fort. In der beiliegenden englischsprachigen Bedienungsanleitung lassen sich sämtliche notwendigen Informationen zur Inbetriebnahme und Nutzung des Pedals finden, sodass einem schnellen Start nichts im Wege stehen sollte.

Hinsichtlich des Designs orientiert sich das Mad Professor Snow White Bass Auto Wah grundsätzlich an der altbewährten und klassischen Form eines Bodeneffektpedals. Das weiß lackierte Metallgehäuse mit roter Beschriftung macht einen äußerst unverwüstlichen Eindruck, sodass selbst härtere Fußtritte problemlos weggesteckt werden sollten. Das Bedienfeld auf der Front birgt neben den vier Potis zur Regulierung der Parameter noch den stilsicher vom beflügelten Firmenlogo umringten Druckknopf zur Aktivierung des Pedals, was durch eine rote LED verdeutlicht wird. Bleiben letztendlich nur noch die Anschlussmöglichkeiten an der linken und rechten Seitenfläche zu erwähnen. So befinden sich der Anschluss für ein Netzteil und der Eingang für 1/4″ Klinkenstecker auf der rechten und der entsprechende Ausgang gegenüberliegend auf der linken Seite.

Ist kein Netzteil zur Hand, so lässt sich das Mad Professor Snow White Bass Auto Wah natürlich ebenso problemlos mit einer handelsüblichen 9V Blockbatterie betreiben. Allerdings gestaltet sich der Batterieaustausch etwas umständlicher als bei anderen Fabrikaten, die gewöhnlich mit einem händisch zu öffnenden Klappmechanismus arbeiten. Um an das Anschlusskabel für die Batterie zu gelangen, müssen erst einmal vier Schrauben der Bodenplatte gelöst werden, damit diese abgenommen werden kann. Sollte somit einmal die Batterie auf der Bühne bei einem Konzert schlappmachen, könnte ein Batteriewechsel zu einer peinlichen und langwierigen Situation führen.

Ansonsten gibt es nach dem ersten Eindruck nichts weiter zu beanstanden. Die Verarbeitung zeugt von hoher Güte und beschert dem Auto Wah zurecht diese robuste Erscheinung, sodass sehr viele „Wahs“ über mehrere Jahre garantiert sein sollte. Dies wird darüber hinaus durch sämtliche verwendeten Komponenten wie die Potis oder den Fußschalter unterstrichen, die keinerlei Faxen machen und ihre Funktion tadellos erfüllen.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.