width=

Test: Red Witch Violetta Delay, Effektpedal für Gitarre

24. Mai 2016

Echos von der roten Hexe

Mit dem Violetta Delay erreicht unsere Redaktion ein weiteres Pedal aus der Premiumliga des amerikanischen Boutiquepedal-Herstellers Red Witch Audio. Obwohl die Firma den Großteil ihrer Produkte in analoger Bauweise herstellt, ist das Violetta Delay digital aufgebaut. Der Klang soll jedoch mit typischen analogen Attributen glänzen, was das voll verchromte Gehäuse bereits auf den ersten Blick tut. Schauen und hören wir uns die kleine Schönheit mal an!

Front

— Das Red Witch Violetta Delay —

Facts & Features

Oder sollte man statt von klein besser kompakt sagen? Beides trifft irgendwie zu, denn trotz der winzigen Abmessungen von 90 x 30 x 45 mm befinden sich immerhin vier Potis, drei Buchsen und ein ausgewachsener Metallschalter an Bord des spiegelnden Metallgehäuses. Aufgrund der geringen Breite des Pedals wurden die Audio Ein- und Ausgangsbuchsen an die Stirnseite verlegt, denn ein normaler Klinkenstecker würde ein gutes Stück auf der gegenüberliegenden Seite des Gehäuses herausragen.

Eine Anschlussbuchse, wenn auch eine sehr kleine, hat es dennoch an die Außenseite geschafft. Sie dient zur Aufnahme des mitgelieferten Klinkenbuchsenadapters, an den sich wiederum ein Expressionpedal anschließen lässt. Damit wird es dann möglich, die Anzahl der Echowiederholungen in Echtzeit zu steuern. Vielleicht hätte man diese Buchse besser zur Nutzung einer Tap-Tempo-Funktion verwendet, denn eine solche besitzt die hübsche Violetta leider nicht.

Adapter

— Der Adapter von Miniklinke auf 6,3-mm-Buchse befindet sich mit im Lieferumfang —

Der Hersteller empfiehlt in der Bedienungsanleitung zum Violetta Delay explizit das Moog EP2 Expressionpedal. Es gibt jedoch keine Anhaltspunkte dafür, dass nicht auch Pedale anderer Anbieter hier zuverlässig ihren Dienst verrichten könnten.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    harrymudd  

    wenn der eingebaute Lithium-Akku nach ein paar Fußtritten zu viel den Geist aufgibr und das in Form einer spektakulären Pyro-Show von Statten geht, dann ja dann bekommt dieser Treter 3 Sterne von mir.
    Aber so bleibt mir nur zu sagen: Hände weg:(

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo Harry und Gemeinde,

        das stimmte sicherlich für frühere Generationen von LiBa, LiPo und LiOn. Mittlerweile hat sich da einiges getan und sich der SdT(Stand der Technik) angehoben. Zum einen gibt es ein technisches Normenwerk UN/ISO/DIN/VdE das fortgeschrieben wird und exakt beschreibt, ab wann eine LiBa brandgefährlich wird. Zum anderen werden die einzelnen Zellen mittlerweile von sich selbstheilenden Polymeren geschützt. Gefahr droht, wenn LiBa unter 10% entladen und mehrere Zellen beschädigt sind, so das die Selbstheilung nicht mehr gegeben ist. Ausserdem muss die LiBa eine Kerntemperatur höher 30 Grad haben. Dann wird es kritisch. Beides kann man technisch beherrschen. Z.b werden LiBa und Co in Kühlhäusern gelagert. Und mit Thermografen überwacht. Ladenetzteile und PSU für LiBa sind so zu konzipieren, als das eine Tiefenentladung zu verhindern ist. Ich hab diese Thematik regelmässig in meiner früheren Tätigkeit beleuchten dürfen. Und mittlerweile haben sich da Standards und Normen herausgebildet. Und wenn dann doch etwas passiert, war meist menschliches Fehlverhalten die Ursache. Und wer auf Nummer sicher gehen will, bei Conrad gibt es Schutztaschen für LiBa, LiPo und LiON.

        • Profilbild
          harrymudd  

          Die Situation hat sich in den letzten Jahren verbessert – dass ist sicherlich richtig.
          Aber ich denke, ein LiION in einem Bodentreter mit 9V Ladebuschse ist gefährlich.
          Einfaches Beispiel: Der Benutzer schließt versehentlich ein AC Netzteil an diese Buchse an. Jetzt ist die Frage, was schneller reagiert. Die Schutzschaltung oder der Akku:)

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Hallo Harry,

            ich hätte meinen Schraubenzieher für diese Frage verwettet, bis der Akku raucht ist die Elektronik tot, Halbleiter rauchen zuerst ab. Die Verpolschutzschaltung ist wohl out. Ansonsten ein klarer Fall für eine Bühnenanweisung. Im Internet kursieren ja wirklich komische Tipps… http://de......t-aufladen Wie geschrieben, Schutztasche. Zum anderen sollte das Pedal alle Prüfsiegel aufweisen, sonst wäre es nicht durch den deutschen Zoll gekommen.

            • Profilbild
              harrymudd  

              auf deinen letzten Satz würde ich nicht meine Füße verwetten:)
              Obwohl, wenn es der Bühnenshow dientlich ist, warum nicht.

              • Profilbild
                TobyB  RED

                Hallo Harry,

                ich hab Sicherheitsschuhe an. Ich gehe davon aus, das die Siegel vorhanden sind. Der Zoll hat Geduld und ist bis zu 10 Jahren nachtragend. Ich habe mal einen Ingenieurskollegen gefragt, die Elektronik raucht zu erst ab und für LiBa/LiPo/LiOn gibt es den VdE/UN Test 38.3 besteht ein Zellentyp diesen Test nicht, darf er nicht verkauft werden oder in den Verkehr gebracht werden.

                http://www.....rzeuge.pdf

                Und gegen Anwenderfehler auf der Bühne hilft tatsächlich eine Bühnenanweisung. Wer dann trotzdem seine LiBa warmrubbelt und vielleicht noch klopft, um die müden Elektronen zu wecken, sollte mal das Physikbuch auffrischend lesen. Ich sehe da weniger Gefahrenpotential als bei dem Gedankenlos in der Hosentasche getragenen Handy mit LiBa/LiOn der ersten Generation. :-)

                • Profilbild
                  monticola

                  Hallo ihr Elektroniker! Ist der Akku das einzig interessante an diesem Gerät? Das ist doch wie wenn man sich bei einem Auto-Test auf das Bordwerkzeug konzentriert. Außerdem schaut euch mal das Gehäuse an. Wenn es darin schmort, merkt das wahrscheinlich keiner, außer daß es nicht mehr funktioniert ;-)

                  • Profilbild
                    harrymudd  

                    schau dir die Videos an – Suchbegriff Lithiumakku und brennen/explodieren und überdenke deinen letzten Satz dann noch mal:)

                  • Profilbild
                    TobyB  RED

                    Hallo Monticola,

                    also klanglich gibts nichts zu meckern und ich glaube auch nicht, das bei sachgemäßer Bedienung hier irgendetwas an oder abbrennt. Und generell soll ja nur der musikalische Funke überspringen. Grüße ToB

  2. Profilbild
    Hobbot

    Zu der ganzen Akku-Diskussion kann ich nur Eines sagen: gerade mal die Violetta lässt sich auch mit ausgebautem Akku verwenden (im Gegensatz zu vielen Red Witch Pedalen, vor allem aus der 7 Sisters Reihe).

    Die eigentliche Frage wäre aber, ob Red Witch nicht immer noch in Neuseeland zu Hause und damit nicht wirklich amerikanischer Hersteller ist ;)?..

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.