width=

Test: Softube Tube-Tech MKII Plugins, EQ, Kompressor, Channel-Strip

24. September 2018

Weiche digitale Röhren

Softube Tube-Tech MKII Plugins

Die Softube Tube-Tech-Plugins sind in ihrer ersten Inkarnation bereits seit 2010 auf dem Markt und haben sich einen festen Platz unter den EQ- und Kompressor-Plug-ins erstritten. Im Mai 2018 nun wurde die lang überfällige Erneuerung der Plugin-Serie veröffentlicht: Softube Tube-Tech Mk-II. Wiederum in enger Zusammenarbeit mit Tube-Tech, dem dänischen Hersteller der Hardware-Vorlagen (die ihrerseits wiederum Kopien bekannter Klassiker sind) wurde die neueste Signalverarbeitungstechnologie sowie Komponentenmodellierung genutzt, um die Plug-ins auf den aktuellen Stand der Technik zu bringen und deren Klang noch zu verbessern.

Wer mehr darüber erfahren möchte, wie die Plug-ins der Hardware nachempfunden werden, kann das in diesem Artikel unter der Überschrift „Von der Hardware zur Software“ machen. Die Plug-ins basieren auf einer Kombination von Physical-Modelling und manueller Anpassung.

Dieser Test stellt die neuen Funktionen vor und stellt ein paar Vergleiche mit der Legacy-Version (Mk I) an. Da hier auch ein EQP-WA von WarmAudio steht (der dem PE 1C von Tube-Tech entspricht), bietet sich natürlich ein kleiner Blick über den Plug-in-Tellerrand hinaus an.

Installation und Formate der Softube Tube-Tech MKII Plugins

Auf dem Mac werden AU-, VST2- und VST3- Versionen der Softube Tube-Tech Mk-II Plug-ins installiert. Auf Windows-Systemen entsprechend die VST2- und VST3-Versionen. Der empfohlene Weg geht dabei über die „Gobbler“-App für Windows und Mac. „Gobble“ heißt soviel wie schlingen und stellt eine weitere dieser Apps dar, die unnötig Daten sammeln, natürlich nur um es den Nutzer „einfacher“ zu machen. Zudem verlangt die App auch noch Zugriff auf den iLok-Account.

Muss doch nicht sein - Gobbler verschlingt den iLok-Account

Muss doch nicht sein – Gobbler verschlingt den iLok-Account

Wenn man sich gegen die Gobbler-App entscheidet, gibt es zum Glück auch noch die Möglichkeit, die Plugins über einen iLok-Account zu autorisieren. Die Prozedur, das aber auch tatsächlich so zu machen, ist von allerlei Inkonsistenzen auf der Website begleitet, die nicht gerade hilfreich sind. Beinahe hätte ich aus Frust doch noch den Gobbler verwendet. Alles in allem komme ich mir als legitimer Nutzer der Software (als Tester für immerhin 356 Tage) bei solchen Spielchen immer veräppelt vor.

Danach läuft es aber auch über den iLok-Account und ich kann die verschiedenen Pakete installieren. Zum Test stand mir die Complete Edition zur Verfügung, die alle Softube-Versionen der Tube-Tech-Geräte enthält. Im Shop kann man drei verschiedene Pakete erwerben:

1) Tube-Tech Equalizer Collection – 175,- Euro

Softube Tube-Tech MKII Plugins

Die Tube-Tech EQ Collection enthält die EQs PE 1C MkII + ME 1B MkII als ein Plugin

2) Tube-Tech Compressor Collection – 269,- Euro

Softube Tube-Tech MKII Plugins

Die Tube-Tech Compressor Collection enthält den Kompressor CL 1B Mk II

3) Tube-Tech Complete Collection – 399,- Euro

Softube Tube-Tech MKII Plugins

Die Tube-Tech Complete Collection enthält die o.g. Plug-ins sowie den kompletten Channel-Strip.

Man kann also die Plugins nicht einzeln erwerben, sondern immer nur in diesen Bundles. Netterweise sind die jeweiligen MKI-Versionen mit enthalten.

Des Kaisers neue Kleider

Bedeutet nicht, dass die GUI der Softube Tube-Tech MK II nur noch aus Nullen und Einsen besteht, sondern dass die Oberflächen der Plug-ins alle ein erhebliches Facelift erhalten haben. Zunächst einmal sind sie wesentlich größer als ihre Vorgänger. Gefühlt ist die Oberfläche doppelt so groß, gemessen wurde sie um den Faktor 1,66 vergrößert.

Dabei wurde auf die Fluchtpunktdarstellung der MKI-Versionen verzichtet, so dass jetzt eine einheitliche Draufsicht besteht. Gefällt mir persönlich wesentlich besser. Mit Größe kommt Verantwortung und so haben eben die Softube Tube-Tech MKII Versionen mehr Platz auf dem (immer zu kleinen) Monitor zu verantworten. Sicherlich hätte man an der ein oder anderen Stelle Platz sparen können – die Präsentation des Tube-Tech-Brandings nimmt z.B. ein schlappes Viertel der Plug-in-Oberfläche ein.

Softube Tube-Tech MKII Plugins

Softube Tube-Tech MkII – size does matter

Aus Anwendersicht muss das wirklich nicht sein, erklärbar ist es vielleicht so: Es besteht laut Webseite tatsächlich eine freundschaftliche Verbindung zwischen dem schwedischen Hersteller Softube und dem dänischen Tube-Tech Hersteller Lydkraft. So sind auch die Plugins von Softtube im Tube-Tech-Shop aufgelistet – ein schönes Beispiel, dass es nicht immer auf Hardware kontra Software hinauslaufen muss, hier wird auf Synergieeffekte gesetzt.

Die höhere Auflösung ändert auch nichts am Einstellbereich der Regler, diese überstreichen immer noch exakt die selben Werte und sind ebenfalls immer noch gerastert, jedoch waren in Version 1 des Kompressors Schritte von 0,05 bei den Einstellungen Attack und Release erlaubt. In Version 2 sind die Schritte nun 0,1 groß. Die Schritte gibt es übrigens auch beim Hardware-Pendant. Um bessere Reproduzierbarkeit zu erreichen, sind die Potis gerastert.

Softube Tube-Tech MKII Plugins – alles auf einen Blick

Die Preset-Verwaltung der Softube Tube-Tech MKII Plugins wurde überarbeitet und wartet mit einem modernen Antlitz und einigen Voreinstellungen für verschiedene Instrumente auf. Eigenen Presets können Tags gegeben werden, nach denen nachher gesucht werden kann. Auch ein Bild für das Preset ist möglich, beschränkt sich aber auf das PNG-Format.

Softube Tube-Tech MKII Plugins

Softube Tube-Tech MkII – Presetverwaltung

Alle Tags werden aufgelistet und man kann somit nach verschiedenen Kombinationen filtern. Leider fand ich keine Möglichkeit, schon bestehende Tags für neue Presets zu nutzen; ich musste sie immer neu eingeben. Presets können importiert und exportiert werden. Legt man ein Preset in einem VST-Plug-in an, so steht es auch in der AU-Version zur Verfügung. Selbstverständlich hat jedes Plugin seine eigene Preset-Verwaltung.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    tammy

    Mich würde wirklich mal ein A-B Vergleich mit den Tube Tech Hardware Sachen interessieren. Könnt ihr da nicht mal was machen?

  2. Profilbild
    gghans

    Meine Erfahrung mit dem Softube CL 1B MkII: Meiner Meinung nach kann die alte Version mit der neuen mit derselben Einstellung nicht verglichen werden
    , da die Attack beim MkII etwas anders reagiert.
    Das heißt, dass ich bei der älteren Version den Attack- Regler mehr nach rechts drehen muss um das gleiche Ergebnis zu erhalten wie beim MkII.
    Ich finde, dass dann das Ergebnis identisch klingt.
    Grundsätzlich ist für mich die alte Version leichter einzustellen.
    Mehrwert ist sicher, wie im Test schon erwähnt, der Dry/Wet-Regler und Side-Chain-Kanal.
    Ich werde also beide verwenden.
    Für mich ist der Softube CL 1B nach wie vor einer der besten Kompressor Plugins am Markt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.