ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Walrus Audio FABLE Soundscape Generator, Effektgerät

Instant vibey - Soundscapes per Knopfdruck

28. März 2023

Test: Walrus Audio FABLE Soundscape Generator, Effektgerät

ANZEIGE

Welch schönes Thema doch Gitarreneffekte sind, nicht wahr? Es gibt so vieles zu entdecken und zu erforschen. Jeder Gitarrist, jede Gitarristin geht anders damit um und zaubert eigene Welten oder baut die Klänge der Idole nach. Mich faszinieren Effektpedale schon seit ich Gitarre spiele und ja, das artet manchmal in GAS aus. Die Vielfalt, die durch verschiedenste Effekte erzielt werden ist, ist so inspirierend und schafft ein tolles Potential des musikalischen und damit emotionalen Ausdrucks auf der Gitarre und erweitert das musikalische Vokabular. Neben den Klassikern unter den Effekten, wie Verzerrer, Kompressoren, Modulationen und zeitbesierten Effekten (Reverb, Delay etc.) gibt es noch eine Vielzahl anderer Bereiche. Heute zum Beispiel ein Granular/Delay-Pedal mit Pitch-Effekten. Klingt spannend? Ist es auch! Viel Spaß mit dem Walrus Audio FABLE Soundscape Generator. Let’s unbox this beauty.

Test: Walrus Audio FABLE Soundscape Generator, Effektgerät

Walrus Audio FABLE

UNBOXING – Walrus Audio FABLE Soundscape Generator, Effektgerät

Das schmucke Effektgerät wird per Post im Artikelkarton samt Premium-Stofftäschchen (wenn es mal nicht auf dem Board, sondern in der Gitarrentasche transportiert werden soll) geliefert. Neben diesem liegen im Karton bei: Kurzanleitung, vier Settings von Walrus Audio Artist, Produktübersicht von Walrus Audio, Walrus Gitarrenplektrum, Firmenaufkleber und „Hey, I Love You“ Aufkleber. Einiges beigelegt, aber nichts Unnötiges. Die Artistsettings sind ein toller Einstieg in das Pedal und die Sticker machen sich hervorragend auf dem Pedalboard Case.

Walrus Audio Fable Soundscape Generator
Walrus Audio Fable Soundscape Generator
Kundenbewertung:
(5)
Test: Walrus Audio FABLE Soundscape Generator, Effektgerät

Walrus Audio FABLE

SPECS & FACTS – Walrus Audio FABLE Soundscape Generator, Effektgerät

Das in den USA designte und gebaute Pedal misst 9,20 x 12,17 x 5,7 cm inkl. Potis. Es beinhaltet verschiedene Kombinationen aus granularen Delay- und Reverse-Effekten und bietet so eine Palette an verschiedenen sehr individuellen Klangbildern.

WAS IST GRANULAR?

Der Hersteller schreibt dazu: „Granular is a digital processing technique of micro-sampling, wherein short samples – called grains – are read from a delay buffer. In the Fable, players can adjust these grains by manipulating their sampling length, position, and buffer size from which they’re read.“

Verbaut wurden zwei DSP-Chips, die seriell verschaltet sind mit individuellen analogen Feedback-Pfaden. Beide Feedback-Pfade bauen aufeinander auf und interagieren miteinander, aber sind dabei dennoch individuell regelbar über den Feedback- und Regen-Regler. Die „Grains“ werden je nach Preset/Modus auf unterschiedliche Weise manipuliert und moduliert.

Die fünf Modi des FABLE lassen sich benennen mit den genauen Beschreibungen:

  • Programm 1: Reverse-Delay in Reverse-Granular
  • Programm 2: Forward-Delay in Octave-up-Granular
  • Programm 3: Analog-Delay in Octave-down-Granular
  • Programm 4: Multi-Tap-Granular
  • Programm 5: Forward-Delay in Randomized-Pitch-Granular

Man findet acht Potis auf der Front des Pedals:

ANZEIGE
  • Feedback (Feedback-Regler des einen DSP-Chips)
  • Regen (Feedback-Regler des anderen DSP-Chips)
  • Mod (Einstellen der Intensität der Modulation)
  • Mix (Einstellen des Mischverhältnisses von Effektsignal und Gitarrensignal)
  • „X“ (verschiedene Funktionen, je nach gewähltem Modus)
  • Time (Einstellen der Delay-Time)
  • Tone (Anpassung des Frequenzgangs)
  • Program (Anwählen eines der fünf Programme/Modi)

Zum Einstellen der Delay/Reverb-Zeit während des Spielens steht ein Tap-Tempo-Fußschalter zur Verfügung. Für Dive/Rise-Effekte wurde eine “Momentary”-Funktion integriert. 

Absolutes Muss bei einem derartigen Pedal und selbstverständlich auch vorhanden sind die Trails Modes. Also die Settings ob es einen natürlichen Ausklang der Effekte, nachdem das Pedal deaktiviert wurde gibt oder, ob es beim Deaktivieren via True-Buffered-Bypass-Fußschalter die Effektfahne hart abschneidet. Es wurde an alles gedacht. 

Auf der Kopfseite des Pedals findet man neben In- und Output (jeweils als Standard 6,3 mm Klinkenbuchse ausgeführt) auch den Anschluss für das Netzteil zur Stromversorgung via 9 V DC, Minuspol innen, min. 300 mA. 

Das Pedal kommt in der Farbe Schiefergrau mit farbigem Artwork. Sehr schick und ein echter Hingucker auf dem Pedalboard, ohne zu aufdringlich zu sein. Es bleibt trotz des Artworks sehr übersichtlich.

Test: Walrus Audio FABLE Soundscape Generator, Effektgerät

Walrus Audio FABLE

 

Walrus Audio FABLE

PRAXISTEST 1: HANDLING – Walrus Audio FABLE Soundscape Generator, Effektgerät

Das Pedal ist unglaublich intuitiv und fühlt sich sehr wertig und stabil an. Das ist sehr angenehm, wenn man wie ich ungern erst Bedienungsanleitungen liest. Am Besten auspacken, anschließen und losexperimentieren. Das Walrus Audio FABLE bietet genau diese Möglichkeit. Die klare Beschriftung der Potis und Fußschalter lässt es zu, dass man im Endeffekt ohne Vorwissen direkt starten kann, an Soundscapes zu bauen. Klar, ein „X“-Poti hat vermutlich unterschiedliche Belegungen, aber das lässt sich entweder nachlesen oder klanglich herausfinden.

Sehr angenehm und extra zu betonen sind die beiden klicklosen Fußschalter. Wie angenehm es doch ist, gerade in ruhigen Passagen in kleinen Clubs kein Klickgeräusch von Effektpedalen zu haben? Großartig!

 

Walrus Audio FABLE

PRAXISTEST 2: SOUNDS – Walrus Audio FABLE Soundscape Generator, Effektgerät

Wie klingt das Teil denn nun, Soundscape Generator klingt ja doch sehr groß. Was macht das Teil denn nun? An den Amp/Plug-in angeschlossen, Strat ausgepackt und los geht’s! Wenn Walrus das schon anbietet, probieren wir doch gleich mal die Artist-Presets aus. Diese gibt es für die Modi I, II, II und V. Modus IV wurde mit „alles auf 12 Uhr“ getestet. Viel Spaß beim Hören und Viben!

MODE I „Chavez Soliz“ Preset

Der erste Modus arbeitet mit einem Reverse-Delay, der in einen Reverse-Granulat-Algorithmus weitergeschickt wird. So entsteht ein komplexer und sehr organisch gebeugter Klang. Mit den Worten von Walrus Audio „Turn grain size down for long, smooth reversed transients, and grain size up for stuttering reverse glitch madness.“. Macht mega Laune der Modus.

MODE II „Yvette Young“ Preset

Der zweite Modus schickt ein Delay in ein Octave-up Granular-Programm. Dieses spielt die kurzen genommenen Samples in doppelter Geschwindigkeit ab. Dreht man Feedback des zweiten Chips auf, so entstehen helle und luftige Klanglandschaften.

MODE III „Colt Westbrook“ Preset

Modus III arbeitet mit einem warmen, dunklen analog klingenden Delay, das in einen Octave-down-Granular-Algorithmus geschickt wird. Dieser spielt die Samples in halber Geschwindigkeit ab. Quasi das Gegenstück zu Programm II.

MODE IV – all on 12 o’clock

Das vorletzte Preset arbeitet mit zwei Multi-Tap-Granular-Programmen, die miteinander interagieren. Hier entstehen spannende Glitches und sehr organische Reverbs.

MODE V „Todd Gummerman“ Preset

Das letzte Programm schickt ein normales Delay (forward) in ein Random-Granular-Programm. Auch sehr schön, was für Klänge hierbei entstehen.

Walrus Audio FABLE – Gimmicks

Alle Klangbeispiele wurden in folgender Signalkette angefertigt:

2019er Fender Perf Strat MN -> Walrus Audio FABLE Soundscape Generator -> Universal Audio Apollo Twin X Interface -> NeuralDSP Plug-ins (Archetype: Cory Wong) -> Steinberg Cubase 12 PRO

Es kamen keine EQs, Kompressoren und andere Plug-ins zum Einsatz.

ANZEIGE
Fazit

Unterm Strich bekommt man mit dem Walrus Audio FABLE Soundscape Generator ein tolles Soundscape-Effektgerät, das in hochwertiger Qualität, wie von WALRUS AUDIO gewohnt, Effektlandschaften zaubert. Für den doch recht stolzen Preis ist die Palette an verschiedenen Sounds etwas eingeschränkt. Die vorhandenen fünf Modi lassen sich aber sehr intuitiv einstellen und anpassen. In Kombination mit anderen Geräten des heimischen Stressbrettes lassen sich tolle Atmosphären erzeugen. Unbedingt mal ausprobieren.

Plus

  • sehr intuitiv
  • tolle Soundscapes

Minus

  • relativ ähnliche Sounds

Preis

  • 339,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    ollo AHU

    Klingt zwar wirklich ziemlich schön aber wie so oft die Frage: Warum nur in mono? Grade Reverbs und Delays leben doch davon, dass der Sound schön im Stereo-Panorama schwebt.

    • Profilbild
      Trance-Ference

      @ollo Mich würde das Pedal auch echt reizen, aber nur in Stereo. Selbst wahrscheinlich zu dem Preis. Ok, ich würde auf einen günstigeren Gebrauchtmarktpreis warten.
      In Mono zu dem Preis bleibt es ein No-Go.

  2. Profilbild
    kinsast

    Sehr netter und interessant Grundsound ! Die ‚presets‘ allerdings klingen alle gleich und dafür ist es dann wirklich zu teuer.
    Was ich nicht verstehe: gegen ende des Testberichts lese ich: NeuralDSP Plug-ins (Archetype: Cory Wong) -> Steinberg Cubase 12 PRO. Ein kleines Rätsel. Soll das heissen dass neben dem „Fable“ noch andere Effekte im Spiel waren? Ich hoffe nicht, denn das würde wirklich keinen Sinn machen.

  3. Profilbild
    Aljen AHU

    Kommt mir nach flüchtigem Durchhören all der Presets auch gerade in den Sinn: mein „altes“ H9 kann das alles schon seit bald 10 Jahren mehr oder weniger genau so (oder hab ich was auf den Ohren), zudem wie selbstverständlich in Stereo. Außerdem ist man bei dem H9 der Gefahr des Augenkrebses nicht so direkt ausgesetzt wie bei diesem Mono-Dingens.

    Aber was soll’s: jeden Morgen steht ein Tierchen, das seinem Pläsierchen „Suum cuique!“ zuruft.

  4. Profilbild
    Maxvau

    Ich denke auch: Gemessen am Gebotenen (Mono…) und dem Sound-Mehrwert z.B. gegenüber meiner Kombi Timeline/Meris Mercury ist der Preis (noch) zu hoch. :-/

  5. Profilbild
    RainerJTM

    Manchmal kann ich es intellektuell einfach nicht nachvollziehen, was manche Entwickler heutzutage reitet.
    Danke für den Bericht …. kommt bei mir in die Abteilung Glosse 😉.
    …. nicht wegen des Berichtes … wohl aber für die Produktidee gibt es einen Holzpunkt.
    Schönen Gruß an die Kommentatoren über mir.

  6. Profilbild
    LesserMatters

    Das es nur Mono ist, ist wirklich ein downer. Jedoch ist Walrus echt ziemlich stark was Pedals für Asthmo angeht – danke für das Review.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X