ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

TOP NEWS: GRP A2, Analogsynthesizer

13. September 2016

GRP Synth nun auch fürs Rack

grp-a2-synthesizer-a

Seit Jahren berichten wir von den Synthesizern der italienischen Manufaktur GRP und ihrem Masterbrain Paolo Groppioni, da die GRP Synthesizer zu den besten Analog-Synthesizern gehören, die wir kennen, zudem in Handarbeit hergestellt und in limitierten Stückzahlen gebaut werden.

ANZEIGE

Selbst der größte GRP, namentlich A8, bietet wie alle GRP Synthesizer eine ganz spezielle Eigenheit, die in der Synthesizer-Gemeinde große Zustimmung aber auch starke Ablehnung erhalten hat:

Statt wie in einem modularen Synthesizer üblich, Verbindungen zwischen Modulen per Patchkabel herzustellen, legt man in GRP Synthesizern einen Kippschalter (soweit vorhanden) um oder legt das Routing über einen Drehknopf fest.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Ein komplett registrierter Sound sieht an GRP-Synthesizern – sagen wir – aufgeräumt aus. Außerdem entfällt natürlich der Bedarf an Kabeln

ANZEIGE

Die Nachteile sind aber ebenso eindeutig:
Gerade bei komplexen GRP Synthesizern wie dem GFRP A8 oder GRP A4 verliert man schnell den Überblick über das klangliche Geschehen. So „wüst“ ein gepachter Modularsynthesizer auch aussehen mag, zieht man alle Kabel ab, ist er sozusagen „auf 0 gesetzt“ und das innerhalb weniger Sekunden. Die Initialisierung eines GRP-Sounds dauert deutlich länger und erfordert Konzentration. Da kommt es schon mal vor, dass irgendwo eine Modulation immer noch wirksam ist, man den Wald aber vor lauter Bäumen nicht sieht. Hinzu kommt, dass die Menge an möglichen Verbindungen in einem echten Modular-System „unendlich“ groß ist, während es in den GRPS natürlich nur eine begrenzte Möglichkeit an Verbindungen per Kippschalter geben kann.

Mit dem neuen Modell GRP A2 könnten sich beide Lager aber vielleicht versöhnen. Die Möglichkeiten sind deutlich eingeschränkt gegenüber den großen GRP-Modellen und die Vorverdrahtung und Kippschalter-Auswahl, dürfet beim GRP A2 relativ schnell durchschaubar sein.

Schauen wir uns mal an, was GRP in seiner Pressemeldung über die Features verrät:

„The GRP A2 is a small 8-unit synth in 5U format, mounted in a dedicated metal cabinet with wooden end sides. Grp A2 has the same brilliant 12 dB/Oct State Variable Filter of the big Grp A4, but offers a couple of solid Super Saw and Super Triangle (available as mixture SuperSaw+SuperTriangle) with 9 analog cloned generations. Plus, a fairly nice Arpeggiator, MIDI and analog CV/Gate input ports and a really really fun modulation routings structure. No wicked analog synth player could dream something so peculiar. Ever tried to ring mod a 9 parts analog super saw? Anybody wants audio-rate FM over Filter Cutoff from the 9 parts super saw/super triangle? Still, Grp A2 has a whopping dual vu-meter for master out leveling and a really solid construction.“

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Martin Andersson  RED

    Schönes Instrument. Die Klangbeispiele im Netz klingen fantastisch. Falls man der A2 wirklich zum anvisierten Preis von 1.5 k€ verkauft werden sollte, wäre dies ein geradezu günstiger Analog Bolide der Spitzenklasse.
    Für mich um einiges spannender als die Neuauflage des Minis.

    • Profilbild
      Tyrell  RED 13

      Ich muss zugeben, als Ex-A8-Besitzer (der war mir einfach ZU VIEL VON ALLEM), hat mein Herz schon einen Luftsprung gemacht bei dieser Ankündigung. Und deshalb – Bestellung ist schon verschickt ;-)

  2. Profilbild
    BetaDance  AHU

    Schon wieder ein Fetter Synthi mit Holzseitenteile
    und VU’s so nebenbei.
    Und ich wette das dieses Teil so ziemlich alles
    vom Tisch bläst was Monophon unterwegs ist.
    :)

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Wow! Der klingt mal richtig gut. Es wird ja so viel Kasse mit „analog“ gemacht zur Zeit und ich verstehe nicht, was die Leute an den teilweise total langweiligen Sounds finden. Aber der hier hat Magie im Sound. Wahnsinn! Ich hätte ihn gern polyphon.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Da mutiert tatsächlich so mancher analoger zur Tischhupe. Auch die ganz teuren alten. :) Die Klangbeispiele von Hr. Bloderer sind ein Synthporno ohnegleichen. Ich glaube bei Crazy3 sind meine Synapsen wie Popcorn explodiert. Gaaaaaanz großer Sound wobei ich das Gefühl habe das immer gut gesättigt angefahren wird. Es ist schon ein fast überzeichneter Vintagesound der sich gut bei einer Flasche roten mit Blick aufs Mittelmeer genießen läßt. Sogar mit Kopfhörer vom Smartphone. Cheers von einer neben Italien gelegenen Insel. ;)

        • Profilbild
          costello  RED

          Perfekt, um R2 D2 zu synchronisieren. Wirklich ein ganz toller Synthesizer mit fettem Sound. Sehr erfrischend nach dem ganzen Roland 909day-Gedöns ;-)

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Das Soundfile ist tatsächlich grosses Kino. :)) Schon beachtlich was Paolo als, mehr oder weniger, Einmannbetrieb da über die Jahre rausschüttelt. Ich ziehe meinen Hut.

  4. Profilbild
    Neosay

    Ein großer Wurf in Richtung „less is more“. Beim A4 verliere ich mich irgendwie häufig in der Vielzahl der Möglichkeiten. Toller Bericht auch von Theo mit excellenten Demos. Meine Bestellung ist bereits gemacht!

  5. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Die VU-Meter alleine machen das Teil schon habenswert.
    Dann weiß man wenigstens, mit welcher Spannung man die Kollegen vom Tisch geblasen hat. Oder was auch immer die Dinger anzeigen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE