Black Box: Sequential TOM, Drumcomputer

20. April 2018

Best Unknown Drummachine

Sequential Tom

Sequential Circuits, die Firma von Dave Smith (heute DSI), hat sich mit den legendären Synthesizern der Prophet-Reihe in der Ruhmeshalle der elektronischen Klangerzeugung einen Platz gesichert. Doch die Flaggschiffe von einst konnten Mitte der 80er Jahre den sich langsam abzeichnenden Untergang der Firma nicht aufhalten. Also versuchte man, sich im unteren Preissegment zu etablieren. Dazu wurde die Trak-Serie entwickelt. Die Synthesizer Six-Trak, Multi-Trak und MAX sowie die Drummaschine Drumtraks sollten nach der Formel „nur notwendigeste Ausstattung = geringer Preis = viele Käufer“ verlorene Marktanteile für Sequential zurückerobern. Wie wir heute wissen, schlug der Versuch fehl. 1985 erschien dann die Drummaschine TOM, aber auch dem letzten Ansatz dieser Strategie war kein Erfolg beschieden.

Sequential Tom

Zwischen Drumtraks Model 400 und Studio 440 – das Modell 420: TOM

Die SEQUENTIAL TOM ist eine digitale Drummaschine auf Sample-Basis, die, gemessen an den Konkurrenten ihrer Zeit, ein paar erstaunliche Features und eine weitreichende MIDI-Implementation aufweist. Andererseits regierte auch bei diesem Geräte der Rotstift in der Entwicklungsabteilung, so dass es ein paar erhebliche Einschränkungen gibt. Ein seltsames Wesen aus der Zwischenzeit sozusagen. Allerdings waren Tom & Co. seinerzeit nur in Amerika „günstig“. Aufgrund des Dollarkurses, der just 1985 einen historischen Höchststand von rund DM 3,50 erreichte, waren amerikanischen Produkte hierzulande sehr teuer, was ihre Verbreitung deutlich einschränkte. TOM kostete rund DM 2.700,- (ein exakter Listenpreis ließ sich nicht ermitteln). Dementsprechend selten ist TOM heutzutage hier zu finden, während die alten Japaner einem fast nachgeworfen werden.

Sequential Tom

Sequential Tom im Komplettset

Ein Rundumblick auf die SEQUENTIAL TOM

TOM ist in einem schlichten, ziemlich flachen Gehäuse untergebracht. Den größten Teil der Oberfläche nimmt der Aufdruck der Funktionen ein, denn über diese 13×3 Matrix können alle Funktionen angewählt werden, während die Werte über zwei Displays angezeigt und mit einem 10er-Tastenblock verändert werden. Unten befinden sich die Drumpads sowie die Start/Stop-Taste.

Auf der Rückseite findet man gleich die erste Sparmaßnahme: keine Einzelausgänge. Es gibt nur den Stereo-Out, wovon eine Buchse auch als Kopfhörerausgang dient. Den Zeitenumbruch erkennt man am Vorhandensein von Clock- und Tape-In/Out sowie MIDI-Schnittstelle. Fußschalteranschluss und Trigger-Out runden das Angebot ab.

TOMs Sequencer hat eine normale Pattern/Song-Struktur und kann in Echtzeit oder schrittweise programmiert werden. Der Sequencer hält ein paar Extras parat, auf die weiter unten näher eingegangen wird. Ein weiteres Manko ist die Polyphonie, denn die ist mit vier Stimmen doch arg gering. Zwar reicht es bei normalen Rhythmen oft aus, aber in bestimmten Situationen kommt es doch zum unerwünschten Stimmenklau.

Sequential Tom

Zwar keine Einzelausgänge, dafür aber Trigger- und Clock-Out sowie ein programmierbarer Fußschalteranschluss

Die Sounds des Sequential Tom

Bezüglich der Anzahl an Klängen stellt die SEQUENTIAL TOM einen Minimalrekord für digitale Drummaschinen auf. Man kann die Drums quasi alle einzeln mit Handschlag begrüßen, denn es sind ihrer nur acht. Selbst die Low-Budget Drummies Boss DR220 und Yamaha RX15 haben da mehr an Bord. Ob die Auflösung der Samples 8 oder 12 Bit beträgt, dazu gibt es widersprüchliche Angaben und das Handbuch schweigt sich in diesem Punkt aus. Jedenfalls klingen die TOM-Sounds offener als die der Drumtraks, aber stimmt man sie abwärts krispelt es wunderbar. Es handelt sich offenkundig um Neuaufnahmen für diese Maschine, wenngleich die Snare der gleiche Sound ist, der jedoch für TOM deutlich komprimiert wurde und daher lauter und kräftiger klingt.

Die Bassdrum und die zwei Toms sind zwar klar und knackig, aber auch ziemlich kurz. Den schönen, tiefen „Bumms“ der Drumtraks gibt es hier leider nicht. Auch das Crash-Becken ist etwas kurz geraten, offenbar wurde mit ROM-Speicherplatz echt geknausert. Claps und open/closed Hihats klingen sehr prägnant. Was bei den Claps positiv ist, wirkt bei den Hihats schon leicht aufdringlich.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    War schon ’ne coole Maschine. Die Sounds waren auch sehr nah am damaligen (us-amerikanischen) Zeitgeist. Schöne Rückschau.

  2. Profilbild
    Max Vio

    „Dementsprechend selten ist TOM heutzutage hier zu finden, während die alten Japaner einem fast nachgeworfen werden.“

    Ich wünschte, das würde auch die TR808 und TR909 mit einbeziehen^^

    • Profilbild
      der jim  RED

      Na das bezog sich natürlich auf die digitalen Kollegen von TOM, also RXe und DDDs. Die gibts im Vergleich zu ihm ja wirklich mehr als oft und billig noch dazu.
      Obwohl, 808en sind doch nicht soooo selten zu bekommen, nur eben nicht günstig – leider.

  3. Profilbild
    c.hatvani  AHU

    Den Tom habe ich auch, samt den vier Cartridges. Ein Gerät mit Charakter, mit super tightem Timing. Leider nicht frei von Bugs: Bei MIDI Steuerung im Sequenzereinsatz spielt der Tom gelegentlich falsche Noten – sogar von MIDI Kanälen, auf denen er gar nicht eingestellt ist.
    Aber ich glaube, die wenigsten Sequential-Geräte waren frei von Bugs…

  4. Profilbild
    nikitralala

    Ich liebe diesen drumcomputer, vorallem das runterstimmen der tomsounds ergiebt richtig fette kicksounds…
    nur leider habe ich keine gebrauchsanleitung, wenn mir da jemand behilflich sein könnte wäre das grosse klasse…

    • Profilbild
      der jim  RED

      Hi

      bei Whinecountry kann man übrigens das englische Manual noch bestellen. Ist nur nicht eben billig, allerdings ist die Anleitung auch nicht dünn und hat dazu noch ein paar Extrafaltblätter.

    • Profilbild
      Tyrell  RED

      Hab soeben eine Anleitung als PDF gefunden und hochgeladen. Link findest du direkt nach den YT-Videos. :-)

      • Profilbild
        d.troit

        Ich besitze die deutsche Übersetzung der Bedienungsanleitung. Vielleicht könnte die auch hochgeladen werden?

  5. Profilbild
    D-Drummer  

    Interessantes Teil, kannte ich noch gar nicht! Sehr schön wenn hier auch mal solch weniger bekannten Teile vorgestellt werden und nicht nur die Kisten über die man eh schon alles weiß.

  6. Profilbild
    klingend

    Gefällt mir. Das sind schon massiv gebaute Geräte, die fast unverwüstlich waren. Wenn man das mit den heutigen Plastikkisten vergleicht… Ich hatte mal einen Multitrack, aber mehr konnte ich mir damals von SCI als Einsteiger leider nicht leisten.

  7. Profilbild
    Numitron  AHU

    Hallo.

    Ist off topic, aber ich kann in letzter Zeit mit dem Smartphone leider nicht auf die mobile Seite zugreifen. Die Startseite geht noch, wenn ich auf einen Artikel clicke wechselt es auf die desktopseite.

    Lg

  8. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    TOM kann nicht viel, manchmal denke ich, hauptsache alte Kiste. Aber ja mir geht es auch so und dann macht man damit die verrücktesren Sachen. Da kann die 1 Millionen NI sample library abfurzen! Inspiration ist das Zauberwort!

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      In der Beschränkung auf das Wesentliche liegt mehr Gewinn als im Überfluss. Das sagte schon mein alter Kumpel Korgfuzius.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Hehehe… seh‘ schon, für dich ist heute nach dem Gewinn erstmal Sneakers Tag.

  9. Profilbild
    falconi  RED

    Ja, wobei: Es ist schon cool, dass die Jungs von Sequential – obwohl sie quasi schon mit dem Rücken zur Wand standen – noch die Muse hatten, sich beim TOM für moosgrüne, hellgelbe und orange Knöbbe zu entscheiden. Oder vielleicht war das eine Verzweifelungstat.
    Bei der 808 hat Roland einfach das genommen, was der Farbfächer empfohlen hat. Was natürlich auch gut aussieht.

    Ich hätte VIEL lieber diese High Tops von Adidas gehabt!

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Wie dem auch sei… ich schlüpf jetzt in meinen WASP Synthesizer Schlafanzug…. oder isses ein BVB Trikot, je ne sais pas… ;-)

  10. Profilbild
    costello  RED

    Die Step by Step-Programmierung der Tom wäre ein Feature, das ich mir bei der Drumtraks hin und wieder auch wünschen würde. Blue Monday kann schon fisselig werden ;-) Sachen wie Reverse usw. sind auch sehr nett, aber der Grundsound ist bei der Drumtraks einfach kräftiger. Deshalb kann sie in der Liga Linn und Oberheim noch in etwa mithalten, die Tom sicher nicht. Die Preisangabe für die Drumtraks (200 € plus) ist inzwischen dated. Unter 500 wird es schwer, meist werden sogar um die 700,– Euro aufgerufen.

  11. Profilbild
    tortuga

    Es gab noch Extra – Tom Cartridges von Drumware.
    Ich selber habe nette Besensounds „Brushes“ und in einem Forum mal gelesen von „2 misc percussion carts, a brazilian, and of course the generic „ethnic“.

    Es gab ausserdem eine offene Cartridge mit den Sequential-Eproms zum tauschen. Habe ich gebraucht als original Sequential-Teil gekauft, sieht auch danach aus.

    • Profilbild
      der jim  RED

      Hast einen Link zu Bildern oder Infos? Würde mich sehr interessieren darüber mehr zu erfahren.

      • Profilbild
        tortuga

        Auf music machines

        http://mac.....al.Tom.txt

        Ein paar Infos von Chris Meyer, der damals bei Sequential am TOM arbeitete. Die electronic cartridge sounds mit nem Oberheim 2-voice gemacht etc. Dort werden auch ein paar Drumware cartridges erwaehnt. Fuer meine Cartridges habe ich leider keinen Link.

  12. Profilbild
    d.troit

    Für die Cartridges gab es auch noch Kunststoffauflagen mit den entsprechenden Sounds, die man dann über die original Beschriftung des Gerätes legen konnte.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.