Best Of: Theremin, ein Instrument spielen ohne es zu berühren

23. Juni 2019

Wahnsinn, was man mit dem Theremin anstellen kann!

Hände hoch, wer von euch weiß nicht, was ein Theremin ist? Um niemanden im Regen stehen zu lassen, geben wir euch einen kurzen Überblick. Das Theremin oder auch Therminvox genannte Instrument wurde schon 1920 in den USA erfunden (von einem Russen.). Gespielt wird das Instrument nur mit dem Körper. Hierbei beeinflusst die eigene elektrische Kapazität des menschlichen Körpers ein elektromagnetisches Feld. Die Veränderungen in diesem Feld werden von zwei Elektroden/Antennen gemessen und so über Lautsprecher ausgegeben. Noch ein wenig Partywissen am Rande: Robert Moog baute in seiner Jugend Theremine, bevor er später dazu überging, Synthesizer zu bauen. (Ja DER Robert Moog!)

Was sich jetzt erst mal ziemlich komplex zu spielen anhört und verdammt schwierig aussieht, ist es auch. Denn bis man Töne aus dem Instrument bekommt, die sich nach einer halbwegs brauchbaren Melodie anhören, fließt eine Menge Wasser die Donau runter. (Glaubt mir, ich habe es einmal versucht und bin kläglich gescheitert.) Wer eine genaue Erklärung möchte, wie sich das Instrument denn spielen lässt, für den haben wir hier das perfekte Video gefunden.

Aber was mit dem Theremin alles möglich ist, das wollen wir euch heute zeigen. Denn aus dem relativ simplen und doch so schweren Prinzip, lassen sich die vielfältigsten Melodien kreieren. Wer von euch weiß zum Beispiel, aus welchem Film dieser Track stammt?

Na gut, wer den Titel des Videos gelesen hat, für den war die Frage wohl nicht so schwer. Aber wir haben noch ein Beispiel für euch. Diesmal geht es in die klassische Musik. Erratet ihr, um welchen Komponisten es sich handelt?

Okay, zugegeben, besonders schwer sind unsere Fragen nicht, aber es geht ja auch eher darum, euch zu zeigen, was für wahnsinnige Sachen mit dem Theremin möglich sind. Ein letztes Beispiel wollen wir euch deshalb noch präsentieren.

Klar, der Sound trifft vielleicht nicht jeden Geschmack und das ist auch vollkommen in Ordnung so. Aber wir sind uns hoffentlich alle einig, dass das ein wirklich vielseitiges Instrument ist! Jetzt seid wieder ihr gefragt. Spielt ihr vielleicht selbst Theremin oder habt ihr in eurem Freundes/Bekanntenkreis jemanden der das tut? Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf eure Kommentare.

Forum
  1. Profilbild
    TobyB  RED

    Carolina gibt Kurse. Und für z.b. das Moog Theremini kann man Skalen einstellen, damit es nicht ganz so arg klingt. Und man kann es als Controller fürs Ipads und z.B. Animoog nehmen. Oder es auch nur als Controller nehmen, was auch Sinn macht. Die Lernkurve beim Theremini ist durchaus steil.

    • Profilbild
      k.rausch  RED

      Du hattest ja das Interview für Amazona mit ihr gemacht, da erwähnt sie auch ihre Lehrerin Lydia Kavina. Bei jener hatte ich das Glück, einen Minikurs in Theremin spielen zu ergattern, und ihrer didaktischen Erfahrung ist es zu verdanken, dass der Groschen doch recht schnell fällt. Also zumindest so, dass es schon nach kurzer Zeit nicht mehr allzu seekrank klingt, was man aus einem „fretless“ Theremin rausholt. Ich verlinke das Interview hier nochmal für die, die es nicht gelesen haben: https://www.amazona.de/interview-carolina-eyck-master-of-theremin/

  2. Profilbild
    Marcel Halbeisen  

    Eigentlich ist es sehr schade, dass das Theremin nur selten für „Neues“ genutzt wird. Wieso versuchen die Leute da ständig etwas nachzuspielen? Wieso nicht mal die CV- Ausgänge eines Etherwaves Theremin Plus nutzen um damit mit einem Modularsystem etwas umzusetzen? Oder Sounds zu machen die sehr „körperorientiert“ wirken. Musik und Tanz verbinden… Oder wie bei Wucan mal ganz anders nutzen und Sounds verfremden indem man Seifenblasen in das Theremin-Feld bläst?
    Gibt es da weitere kreative Beispiele die ich bisher übersehen habe? Ich finde man sollte dieses geniale Instrument unbedingt „anders“ nutzen.

  3. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Ich habe mal Pamelia Kurstin im Vorprogramm von AIR gesehen, wie sie mit dem Theremin ziemlich funky ganze Bassläufe spielte — das war schon recht beeindruckend, vor allem in Anbetracht der Tatsache, daß Frau Kurstin schon ziemlich gut angeleuchtet war, ebenso ihr Begleitmusiker (so ein französischer Clochard-Pudel, dessen Name mir gerade nicht einfällt…).
    .

  4. Profilbild
    tantris  

    Der Theremin ist nichts anderes als ein Controller, der es erlaubt, über die Gestik der Hände bestimmte Effekte zu beinflussen wie Tonhöhe, Vibrato usw.

    Das könnte man zwar auch anderes umsetzen, aber grundsätzlich eine gute Idee.

    Warum der Theremin aber nur an einen Gespenstersound aus den Fünfzigern gekoppelt ist, ist mir ein Rätsel. Würde er mehrere CV-Outputs zur Verfügung stellen, könnte man auf diese Weise analoge Synthesizer aller Art steuern.

  5. Profilbild
    David Geretschlaeger  AHU

    Das Etherwave + ist ein genialer Controller fürs Modular, man kann ja den Sound auch noch mitverwursten (man denke an fm, Audio rate modulation von Filtern etc…) ich find das Teil echt super, auch wenn ich kein virtuose mehr werde, da mir zum üben die Zeit fehlt. Und man kann die Teile sehr leicht selber servicen, ich hab mir ein total abewracktes geholt und den Lötkolben ausgepackt, Teile bestellen und in einer Stunde ists wie mit einem neuen

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.