ANZEIGE
ANZEIGE

Rückruf für Elektron Power Handle BP-1

30. Juli 2021

ACHTUNG! KURZSCHLUSSGEFAHR!

Elektron ruft die bisher ausgelieferten Power Handle BP-1 für die Geräte Model:Cycles und Model:Samples zurück. Grund ist ein Produktionsfehler, der dazu führen kann, dass es zu einer Überhitzung des Batteriegriffes kommen kann. Laut ersten Informationen soll dies nur eine kleine Anzahl der Power Handle betreffen, jedoch werden vorsorglich weltweit alle Käufer benachrichtigt. Elektron empfiehlt folgende Schritte zu unternehmen:

Immediate action required

ANZEIGE
  • Stop using the Power Handle immediately
  • Unplug the Power Handle
  • Remove the batteries
  • Contact us to register for the return process and full refund using the form on this page

Bei Rücksendung des BP-1 werden die Kosten rückerstattet. Zur Abwicklung des Vorganges hat Elektron eine Support-Seite eingerichtet. (auf den Link klicken)

Ab hier die Meldung vom 26. Mai 2021

Manchmal sind auch kleine Dinge eine News wert. Der Elektron Power Handle BP-1 ist nur ein kleines nerdiges Zubehör, doch die Idee ist gar nicht mal so verkehrt.

Der Power Handle ist ein Tragegriff für die Grooveboxen Model:Cycles und Model:Samples. Er wird an der Oberseite des Gerätes angebracht und über ein Kabel direkt mit der Power-Buchse verbunden. Denn der Griff ist nicht nur zum Tragen der Groovebox gedacht, sondern kann auch vier Batterien vom Typ AA aufnehmen, die wiederum den autarken Betrieb der Groovebox ermöglichen. Auf der anderen Seite wird der Griff mit einer Schraube fixiert.

Über die genaue Laufzeit, die man mit einem Batteriesatz Model:Cycles bzw. Model:Samples betreiben kann, gibt es keine Angabe. Elektron spricht nur von „several hours of music making“. Für den Einsatz des Power Handle wird das OS 1.13 vorausgesetzt. Und einen Kopfhörer sollte man für den autarken Betrieb natürlich auch noch dabei haben.

ANZEIGE

Der Elektron Power Handle BP-1 kann ab sofort bestellt werden und kostet 49,- Euro. Die Batterien sind übrigens nicht im Lieferumfang enthalten.

Der Griff wird direkt mit der Power-Buchse verbunden

Den AMAZONA.de-Testbericht zur Groovebox Model:Cycles findet ihr unter diesem Link bzw. zum Model:Samples unter diesem Link.

 

 

ANZEIGE

Preis

  • 49,- Euro
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    ShOAB-05  

    Ich hatte ehrlich gesagt nicht mehr damit gerechnet, dass der Batteriegriff tatsächlich noch kommt. Angekündigt ist er ja schon seit mindestens einem Jahr.

    Obwohl er durchaus ansehnlicher ist als eine angeschlossene Powerbank, drängt sich mir die Frage auf, ob das den happigen Preis rechtfertigt. Da ist ja nicht mal ein Akku verbaut.

  2. Profilbild
    sadfrog  

    Ich mag Elektron und besitze Einen der Models.
    Je mehr ich darüber nachdenke umso weniger verstehe ich diese Lösung.
    Die Konstruktion mit dem Kabel riecht nach Ärger und die Maschine nimmt dadurch unnötig viel Platz ein.
    Ich hätte mir auch etwas Wiederaufladbares gewünscht aber es gibt gute Argumente dass Batterien (wahrscheinlich) zukunftssicherer sind.
    Schade dass man die Models nicht direkt per USB mit Strom versorgen kann.
    Zum BP-1: zu wenig, zu spät und eindeutig zu teuer.
    Mein Gott….

    • Profilbild
      mfk  

      Ja, scheinbar teuer für ein Rohr mit Plastik.

      Allerdings ist die Produktion auch nicht so ohne. Das wird ja industriell in einer eher kleinen Auflage gefertigt.

      Wer einen 3D-Drucker und viel Zeit hat, kann sich das Teil sicherlich etwas günstiger basteln.

      Schade, dass der Stecker nicht gleich in den Griff implementiert wurde.
      Wahrscheinlich eher aus Kosten als aus Designgründen. So kann auf Standardware zurückgegriffen werden.

      Andererseits muss man beim Wechsel in den stationären Modus nicht unbedingt den Henkel abmachen und hat weiterhin die ergonomisch oft sinnvolle Erhöhung hinten.
      Die umgeklappt nicht sehr viel Platz einnimmt.

      Was die Akkus betrifft: Die bekommt man doch überall in gewünschter Qualität.

      Elektron ist bekannt dafür, dass es selbst lange nach Produktionsende noch Updates liefert.
      Die Qualität ist grundsätzlich auch sehr solide.
      Das Zeug ist i.R. Bühnentauglich und nicht nur für das Hobbystudio.
      Zusätzlich ist der Laden auch noch sehr innovativ und befindet sich in einem Hochpreisland.

      Wer das nicht mag, der hat bei Behringer, Roland etc. auch eine ausreichend gute Auswahl.

      • Profilbild
        RoDi  

        Ich habe keine persönliche Erfahrung mit Elektron-Produkten. Aber wenn man die Konstruktion eines vergleichsweise einfachen Produktes wie dieser Batteriehalter, wegen möglicher Überhitzung vergeigt, hätte ich schon ein paar Zweifel am Qualitätsmanagment des Herstellers.

    • Profilbild
      Chris  

      Man kann die Models (ziemlich) direkt über USB mit Strom versorgen. Alles was man braucht ist ein simples Adapterkabel von USB auf Netzstecker. Ein Ripcord oder ähnliches ist dabei überflüssig, da die Geräte was die Spannung angeht nicht wählerisch sind und alles zwischen 4-10V akzeptieren

      • Profilbild
        sadfrog  

        Das wäre auch die (alternative) Lösung meiner Wahl, ich hoffe nur dass es keine Probleme in Richtung Groundnoise gibt.

  3. Profilbild
    CloudSounds  

    Powerbank, Ripcord, feddich… kostet weniger und ist aus ökologischer Sicht besser. Und wenn mir jetzt jemand sagt: pack doch AA-Akkus rein, warte ich erst mal ab, ob die tatsächlich passen, da sie gerne mal minimal dicker sind als entsprechende Batterien.

    Nee Elektron, so sehr ich eure Geräte mag, das war nix… vor allem für den Preis.

  4. Profilbild
    Leverkusen  

    Kopfhörer anschließen und damit durch die Fußgängerzone zum Strand schlendern, um den Tag entspannt mit der Clique bei einer gemeinsamen Partie Techno ausklingen zu lassen. Könnte von Teenage Engineering sein. Wäre dann aber viermal so teuer und hätte noch einen Lautsprecher im Griff.

    • Profilbild
      sadfrog  

      Bei der Krankenhaus-Optik des Model:Cylces und dem Schlauch-ähnlichen Kabel des BP-1 sieht es eher aus wie ein medizinsches Gerät das man zum Überleben braucht :-D

  5. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Immerhin eine nette Idee und zu teuer finde ich das nicht im Vergleich zu anderen Gadgets. Schätze, so etwas wird von Drittherstellern zugekauft. Leider kann ich mit der Model:-Serie nicht viel anfangen. Hoffe, dass Elektron bald mal wieder ein „echtes Neuprodukt“ rausschiebt. Gerne auch eine Weiterentwicklung der Klassiker …

  6. Profilbild
    llIIllIlIIIlllIIllI  

    Jetzt geht es aber richtig vorwärts bei Elektron! Wie oft sind mir schon die Synths ausgegangen beim Corona-Rave auf der Hasenheide!

    Im Ernst: das ist das unsinnigste Produkt, das ich jemals von Elektron gesehen habe. Wäre es nicht viel praktischer, den M:C und M:S über USB mit Strom zu versorgen? Wenn ich einen Microfreak unterwegs benutzen möchte (wozu das auch immer gut sein soll) kommt der mit einem Standard-USB Kabel an eine x-beliebige Stromquelle und gut ist.

  7. Profilbild
    sadfrog  

    NIchts was ich elektron vorwerfen würde aber ein eigenwilliges Detail:
    Wenn man, so wie ich, ein case für sein Model gekauft hat um mobil zu sein, dann passt das mit dem größeren footprint dank des power handles auch nicht mehr.
    natürlich sehr kleinlich, genau wie meine Sorge dass die Gummi-Abdeckungen welche die Andock-Stellen für das BP-1 verdeckt auch nur Einzelteile sind die verloren gehen -.-

    Man musste dieses Gerät ja auch, welches eh nur 5V frisst, mit einem 2. Stromanschluss versehen damit ich mir nun den Umstand mit dem Kabel von BP-1 zu Model machen kann.

    Worauf ich hinaus will ist wohl dass nicht nur das BP-1 sondern die generelle Idee Mobilität als Gadget extra zu verkaufen, hier vielleicht etwas ungünstig war.

    Das gesagt: ich liebe mein Model:Cycles

  8. Profilbild
    zirkuskind  

    Haben sie ihn nach langer Ankündigung doch noch hingekriegt. Wer es nicht braucht, muss sich ja auch nicht aufregen. Ist doch gut, dass es die Wahl gibt zwischen dem Griff und Powerbank+Kabel/Adapter.

  9. Profilbild
    HOLODECK Sven  

    Ich realisiere gerade, dass ich ein Stahlrohr für 50€ bestellt habe. Ich hatte überhaupt nicht in Betracht gezogen, dass man den Stromlieferanten mittels anachronistischer Batterien selbst stellen muss?
    Ich glaube ich packe diesen überteuerten Quatsch gar nicht erst aus und schicke es Elektron zurück mach Schweden.

  10. Profilbild
    Sontopi

    Ich betreibe viele Geräte mit Eneloops – z.B. meine Vortex Tab 75, auf der ich gerade tippe – und mir ist diese Lösung meist sympathischer als proprietäre Akkus. Wenn hohe Energidichten benötigt werden, sind Lithium-Akkus natürlich im Vorteil. Ganz schlimm finde ich allerdings fix verbaute Akkus, die sich nach einigen Jahren – wenn niemand mehr daran denkt – u.U. aufblähen.

    • Profilbild
      martin stimming  

      Ich find die AA-Akku Lösung eigentlich auch grundsätzlich sehr gut – man hat da selbst in der Hand welche Quali man haben möchte, kann viel flexibler laden (bzw Nachschub dabeihaben), kann viele Geräte damit betreiben, etc… aber Elektron hat hier kein gutes Händchen bewiesen befürchte ich. Zu teuer und offensichtlich schlecht gebaut.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE