Elektron Model:Cycles – FM-Synthesizer / Groovebox

26. Februar 2020

FM Groovebox mit 6 Tracks

Elektron Model:Cycles ist eine FM-Groovebox mit sechs Tracks. Mit sechs unterschiedlichen FM-Modellen, Machines genannt, lassen sich Drums und Percussion sowie digitale Synth-Sounds erzeugen.

Elektron Model:Cycles

Elektron Model:Cycles – Groovebox mit FM-Algorthimen

Elektrons neuer FM-Synthesizer kommt im gleichen Gehäuse und mit einem ähnlichen Grundkonzept wie Model:Samples daher. Die Groovebox besitzt eine digitale FM-Engine, mit der auf sechs Spuren unterschiedliche Sounds erzeugt und vom einem Sequencer angesteuert werden können. Jede der sechs Machines kann mit vier Synth Control Parametern editiert werden. Die Machines Kick, Snare, Metal und Perc sind auf Drums ausgerichtet. Tone ist eine 2-OP Synth Voice für Bass oder Lead-Sounds und Chord erzeugt Akkorde mit bis zu vier Stimmen. Für jeden Track gibt es einen zuweisbaren LFO, ebenso kann die Modulation durch Velocity der anschlagsdynamischen Pads einem Parameter zugewiesen werden.
Als Send-Effekte sind Delay und Reverb vorhanden.

Der Sequencer verfügt über sechs Spuren, die die internen Machines ansteuern, aber auch als MIDI-Tracks für externe Synthesizer genutzt werden können. Pattern können bis zu 64 Steps lang sein, wobei jeder Track seine eigene Länge und Skale haben kann. Neben Noten lassen sich auch Parameter Lock aufzeichnen und es gibt Funktionen für Micro Timing und Trig/Retrig Conditions. Der Sequencer lässt sich in Echtzeit oder im Grid programmieren. Es können bis zu 96 Projects, mit jeweils bis zu 96 Pattern, abgespeichert werden.

Elektron Model:Cycles rear

Elektron Model:Cycles – Rückseite

Elektron Model:Cycles Hardware-Spezifikationen

• Class compliant USB audio 2.0
• 1  ×  1/4” stereo headphone jack
• 2  ×  1/4” impedance balanced audio out jacks
• 1 × Hi-speed USB 2.0 Micro B port
• 3.5 mm dual polarity TRS MIDI In, Out/Thru jacks
• 128  ×  64 pixel LCD screen
• 48 kHz, 24-bit D/A converters
• Hi-speed USB 2.0 Micro B port
• Power inlet: Center positive 3.5  ×  1.35 mm barrel jack, 5 V DC, 1 A
• Battery In: Center positive 5.5  ×  2.1 barrel jack, 4–10 V DC
• 2 × slots for attaching Power Handle BP-1 (battery pack to be released at a later date)
Dimensions (WDH): 270 x 180 x 40 mm (including buttons and rubber feet)
Weight: ca. 0.814 kg

Elektron Model:Cycles kostet 329,- Euro und ist ab sofort. Ein Demovideo gibt einen tieferen Einblick (als der erste, obskure Teaser) in die Groovebox.

Und eine Präsentation bei Perfect Circuit:

Performances und anschließendes Q&A bei Perfect Circuit:

Ab hier die ursprüngliche Meldung vom 21.02.2020

Elektron hat bereits vor einigen Tagen einen Event mit Performances und Q&A angekündigt. Dieser findet im Event Space von Perfect Circuit statt, wird aber auch im Livestream übertragen werden.

Wenn Elektron einen solchen Event abhält, wurde bislang immer ein neues Gerät vorgestellt. Ein obskurer Clip auf YouTube bestätigt dies auch für dieses Mal, jedoch ohne zu verraten, um was es sich handelt. Zu einer abstrakten Animation hört man einen ebenso abstrakten Loop mit kleinen Variantionen. Das ist alles.
Wenn man sich Elektrons Produktlinie anschaut, dann ist die Oberklasse mit Analog Four MKII, Analog Rytm MKII und Octatrack MKII ausreichend besetzt. Ebenso die Mittelklasse mit Digitakt und Digitone / Keys. Die untere Preisklasse besteht bislang nur aus Model:Samples, der vor fast genau einem Jahr angekündigt wurde. In dieser Sektion wäre durchaus Platz für weitere Geräte und die Schreibweise „Model:“ suggeriert ja auch, dass hier eine Serie geplant ist.

Da das kleine Demo sehr auf perkussive Sounds ausgelegt ist, scheint es sich nicht um einen Synthesizer zu handeln. Eher klingt es nach (Drum)-Looper mit Glitch-Effekten und Manipulation. Auch die sich wiederholende Animation könnte auf ein Loop-orientiertes Konzept hindeuten.

Spätestens am 26. Februar wird das Geheimnis gelüftet. Immerhin wird das Gerät noch vor der Superbooth präsentiert, so dass man es dort dann sicherlich schon antesten kann.

Preis

  • 329,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    chain25  

    Was zum Geier soll so ein Video ….
    Bin übrigens seit ein paar Tagen stolzer Besitzer eines Model:Samples und für meinen Geschmack (und als totaler Elektron Noob) finde ich das Gerät sehr inspirierend. Eine wirklich tolle Maschine für 300 Flocken!
    Hätte absolut nichts gegen Zuwachs in der „Model-Serie“ …

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Man könnte meinen, derzeit würde ein Wettbewerb laufen, wer das dämlichste Teaser-Video veröffentlicht. Das hier ist auf alle Fälle ganz vorn mit dabei, inhaltsleerer und sinnfreier gehts kaum noch, obwohl die anderen Hersteller durchaus auch ein Händchen haben, uns abgewedelten Schwachsinn um die Ohren zu hauen, den irgendwelche Praktikanten in der Mittagspause zusammengeschwartet haben.

      Dieser grobe Unfug getreu dem aktuellen Marketing-Einmaleins, wie’s die frisch von der Uni abgegangenen Käsweggla uns hier kredenzen, geht mir normalerweise am Allerwertesten vorbei, man sollte sowas eigentlich nicht mal ignorieren, aber langsam schwillt mir der Kamm angesichts dieser geballten Verarsche.

      Liebe Firmen nah und fern, ich zieh‘ mir gerne eure Infos über neue Produkte rein, aber euren halbgaren Ankündigungsschwachsinn nebst unsäglichem Teaservideo-Kasperltheater könnt ihr euch Hinten reinschieben, bis der Werbechef jodelt.

      Vielen aber herzlichen Dank,

      Euer lichtmann

  2. Profilbild
    Round Robin  

    Der Teaser ist nicht wirklich gelungen, aber schauen wir mal, was ELEKTRON da zaubert. Granular ist bei Hardware immer interessant.

  3. Profilbild
    Kari  

    Elektron Model:Video?
    Oder gar der einstieg in den Modular Bereich?
    Mein Wunsch währe eine neue Monomachine, Analog Keys MK2 oder ein standalone Sequencer.

  4. Profilbild
    R3laX

    Könnte auch ein Effektgerät von Elektron sein.Für mich hört sich das sehr verdächtig nach einer Glitchmaschine an.Lassen wir mal den Gedanken so stehen und denken nicht weiter drüber nach :-)

  5. Profilbild
    manomym

    Bester Teaser aller Zeiten – wenn es sich um Open Source 3D Animationssoftware handelt. Wird eventuell eine Konkurrenz für Blender – oder auch nicht.

    • Profilbild
      ISE500  

      Irgendwie kann man verschwommen ein Schema bei Elektron erkennen – wenn eine sekundäre Funktion an einem Gerät richtig gut ist und gelobt wird, wie z.B. die Drums und die Kick beim Digitone, machen sie inzwischen gerne mal ein Spin Off draus…

  6. Profilbild
    chain25  

    Hmm, mein erster Eindruck: Lieber 200€ draufpacken und einen gebrauchten Digitone an Land ziehen. Was bei Samples noch funktioniert, macht jetzt rein von Eckdaten und Foto her einen doch arg eingeschränkten Eindruck. Aber vielleicht zaubert Elektron morgen ja noch etwas aus dem Hut und überzeugt doch.

    • Profilbild
      Larifari  AHU

      Rein von den Eckdaten ( aktueller Stand ) sieht das Gerät bis auf das Display umfangreicher als ein Digitone aus.
      Mehr als doppelt so viel Bedienelemente, mehr Tracks. Mal sehen was da kommt und letztendlich drin steckt.

      • Profilbild
        chain25  

        So wie Emmbot unten war ich jetzt auch mit meinen Gedanken in erster Linie bei dem perkussiv ausgerichteten Sound. Die Zielgruppe des Cycles wird neben Neueinsteigern sicherlich auch Besitzer des Model:Samples sein und da wäre nach meinem Geschmack ein auf Synth ausgerichtetes Konzept attraktiver als noch mehr Drums.
        Aber yep, warten wir mal ab!

        • Profilbild
          Larifari  AHU

          Bin ich voll bei dir. Ich ging/gehe davon aus daß es möglich ist für jeden Track die Maschine individuell zu laden. 6 Tone/chord Spuren fänd ich schon nice.

  7. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Finde ich gut das die Model Reihe ausgebaut wird. Mal schauen was Tone alles kann. So hören sich die Machines eher perkusiv an.

  8. Profilbild
    8-VOICE  AHU

    Jetzt fehlt noch Model: Analog, Model: Effect und Model: Mixer :-) Dann haben wir eine „Volca-“ oder „Boutique-“ Serie von Elektron….

  9. Profilbild
    lightman  AHU

    So, Katze ist aus dem Sack. Nach dem Deppenteaservideo bin ich geneigt, das Produkt zu ignorieren, aber die Specs hören sich gut an. Sieht allerdings ziemlich scheußlich aus, wenn ich mal so sagen darf.

      • Profilbild
        lightman  AHU

        Jau, ist ja eigentlich auch nicht wichtig, der erste Anblick des weißen Gehäuses hat mir nicht gefallen, die Logos und Aufschriften (was immer auch Öwo heißt) sind zudem aufgeklebt, was billig aussieht. Es kommt aber auf die inneren Werte an, und die gefallen mir von den technischen Daten her recht gut, werde mir das Maschinchen mal vor Ort ansehen.

        • Profilbild
          CloudSounds  

          Du kannst die Maschine komplett weiß lassen. Es liegt ein Stickerbogen bei, mit dem du deine Kiste dann individualisieren kannst. Mein Model:Samples ist weiterhin nackig… und der Stickerbogen unangetastet im Karton. Ich kann dem irgendwie auch nichts abgewinnen. Vielleicht sind wir einfach zu alt für so “hippes Zeug” ;-) Und ja: die inneren Werte zählen

  10. Profilbild
    Notenlabor

    Also eine abgespeckte Monomachine. Das Design erinnert mich an Geräte die in Krankenhäusern verwendet werden.

  11. Profilbild
    Gerd Lange  

    Es gibt hier wieder, wie häufiger, sehr viele kritische Stimmen. Ich finde den Weg von Elektron, so wie ich das sehe, ganz gut. Geräte im niedrigeren Preissegment anzubieten. Damit auch Leute mit weniger Geld sich Musikelektronik zulegen können. Und heute kann man für wenig Geld viel Leistung bekommen. Ich finde jedenfalls die Model: Xxxx-Reihe interessanter, als die zahlreichen Behringer monophonen Geräte wie z. Bsp. Model D, oder Neutron usw. Obwohl ich auch hier sage, gut, das Behringer auch Instrumente anbietet und auch für den kleineren Geldbeutel. Jeder kann dann aus einem großen Fundus auswählen.

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Heute muß man als Firma zusehen, bestimmte Produkte preislich richtig am Markt zu positionieren. Elektron war bisher eher im mittleren bis höheren Preisbereich angesiedelt, was angesichts der zum größten Teil durchdachten und qualitativ gutartigen Produkte auch in Ordnung geht, aber wie man an den Volcas, POs oder anderen Boutique-Geräten sieht, stehen viele Leute auf kompakte Kisten mit vielen Echtzeitfunktionen im unteren Preissegment, und dieser Bereich des Marktes wird mit der Model-Reihe bedient.

      Zuletzt ist auch Modal auf den Trichter gekommen, daß man sich mit Synths im Bereich > 1000 Euro auch verzetteln kann. Ich wette, Modal hat/wird mit den Craft-Synths und dem Argon8 mehr Umsatz gemacht/machen, als mit den vorherigen Dickschiffen zusammen.

  12. Profilbild
    CloudSounds  

    Als der Model:Samples rauskam, war ich ziemlich ernüchtert. Mein erster Gedanke war damals: Hey, wer braucht nen abgespeckten Digitakt?

    Aber: Gekauft hab ich ihn mir trotzdem und find das Kästchen immer noch klasse!

    Haptisch und optisch natürlich nicht, was man von Elektron gewöhnt ist, aber das Bedienkonzept ohne großes Menu Diving ist klasse, dazu die (wenn auch teilweise erst per Update) grandiosen Möglichkeiten des Sequencers… die Kiste hat definitiv eine Daseinsberechtigung.

    Anfängliche Ernüchterung übersprungen…Cycles ist also fest eingeplant. Mal sehen, ob heute noch etwas kommt oder ob es das war?!

    • Profilbild
      Round Robin  

      Ich finde Model:Cycles auch sehr interessant. Zum einen mag ich FM-Klänge sehr gerne und ist nach dem ganzen Analog-Overdose eine gute Abwechslung. Dazu macht der Elektron Sequenzer auch jede Menge Spaß. Model:Cycles=Wunschliste

    • Profilbild
      vlkr  

      Es ist vorbildlicherweise am Tag der Presentation lieferbar gewesen. Die erste Charge scheint allerdings schon ausverkauft..

  13. Profilbild
    thamash

    Kleine Korrektor bzw Ergänzung, die gestern beim Launch-Event im Berliner Elektron-Studio unterstrichen wurde, wo man auch etwa ein halbes duzend Units antesten konnte: Die sechste Engine Namens „Chord“ ist Wavetable-basiert. Die 4 Synth Control Potis steuern oft jeweils eine Kombi aus mehreren Parametern gleichzeitig, je nach Engine.
    Der Elektron-Sequencer ist für die Preisklasse wie beim Model:Samples hochkarätig und das Konzept recht performativ mit Chance-Randomizer, Globales Parameter-Editing aller 6 Tracks gleichzeitig und Paramerter-Locks, bei denen sich sogar die Engines per Step ändern lassen.
    Wem das Gehäuse nicht gefällt, der bekommt bei Oversynth bald Overlays wie für Model:Sample: https://www.oversynth.com/elektron-model-samples-overlays
    Styleflip.com plant wohl auch, bald individuell gestaltbare Overlays für die Model-Reihe ins Programm zu nehmen.

  14. Profilbild
    asdf

    Leider hat das Model:Cycles weder einen ADSR Envelope noch einen Filter. Die Sounddesign Möglichkeiten sind also sehr eingeschränkt.
    Für Leute die gerne Beats programmieren und wild an den Potis schrauben wollen ist es ein feines Tool. Wer gerne fein abgestimmte Mixes produziert kann damit wenig anfangen.. Hab das M:C nach ein paar Stunden wieder eingepackt und zurück geschickt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.